Paralleluniversum

Ortszeit: 23.55 UhrZurück in Berlin. Vor allem laut ist es hier. Und es riecht. Irgendwie. Nach Stadt. Und Müll. Hektisch ist es hier. Stress aller Orten. Hasten. Rennen. Kam mir vor wie in einem Parallel-Universum. Nach der Rückkehr. Aus Schweden. Eine Woche Paddeln. Mit Freunden. Eine Woche Stille. Die Ruhe der Natur. Das Lauteste die Möwen am Morgen. Die Abendstille störte lediglich das Knistern des Lagerfeuers. Was nicht wirklich störte. Ab und an das Aneinander-Klimpern leerer Bierbüchsen. Gespräche. Ein paar Lieder. Zur Gitarre. Ansonsten Stille. Das Plätschern des Wassers. Als die Wellen sich an den Booten brachen. Das Rauschen des Windes in den Wipfeln. Auf den Inseln. Die unser Heim waren. Geschlafen unterm Sternenzelt. Oder auch im Zelt. Egal. Selten so erholt. Selten soviel Ruhe erlebt. Innerlich wie äußerlich. Hauptaufgabe des Tages: Paddeln zum nächsten Ziel. Kartoffeln schälen. Oder einwickeln. Für die Glut am Abend. Ein leises Abenteuer. Wie ein Buch. Von dem man nicht mehr lassen kann. Das Abschalten aller Lebenshilfsmittel. Das zum Anschalten aller Sinne führt.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte