Overnight Cinnamon Rolls und ein paar Fragen

Hallo September! Bist du es wirklich? Kaum zu glauben, aber wir sind schon so weit, dass wir den Neunten Monat des Jahres am Kalender stehen haben. Puh, die Zeit verfliegt. Deswegen gibt es heute ein Rezept, welches euch nicht so viel Zeit raubt, etwas an Vorbereitung abnimmt und auch ein paar Fragen werde ich beantworten, welche mir Florentina von Stories on a Plate gestellt hat. Dazu vielleicht ein paar Overnight Cinnamon Rolls?

Overnight Cinnamon RollsVielleicht geht es ja vielen von euch auch so, dass ihr immer wieder vorhabt, etwas mit Germteig zu backen, aber euch dann meistens irgendwie die Zeit fehlt oder eben auch die Lust, da „stundenlang“ zu warten, bis der Teig seine mehrmaligen Gehzeiten hatte. Keine Sorgen, hier kommt die Lösung: Overnight, heißt das Zauberwörtchen. Der Clou liegt einfach darin, dass man den Teig, die Füllung und so ziemlich alles, bis auf das letzte Mal gehenlassen und das Backen, bereits am Vorabend macht. So kann man am nächsten Morgen schon zeitig den Backofen vorheizen und die Liebsten mit frischen Cinnamon Rolls beglücken.

Overnight Cinnamon RollsGlaubt mir, die sind einfach ein gutes Lockmittel, um müde Familienmitglieder oder auch Freunde aus den Federn zu bekommen. Der Duft durchströmt bereits nach wenigen Minuten im Ofen, das gesamte Haus und kriegt auch jeden noch so Tiefschläfer wach. Das ist doch auch eine ideale Möglichkeit an einem besonderen Tag mit etwas Grandiosem zu überraschen, was man so nicht oft zum Frühstück oder auch nachmittags zum Kaffee bekommt. Und es gibt da noch einen weiteren Vorteil: Wenn ihr den Germteig über Nacht im Kühlschrank gehen lässt, passiert etwas Magisches. Der Germteig trocknet nach dem Backen nicht so schnell aus. Das bedeutet, dass eure Cinnamon Rolls länger frisch bleiben – wenn sie denn so lange überleben.

Overnight Cinnamon RollsLiebster Award – Fragen über Fragen

Nun aber zu den Fragen, die mir Florentina gestellt hat. Sie hat mich nämlich nominiert und das bedeutet in diesem Fall so viel, dass ich, die von ihr gestellten Fragen beantworten, weitere Blogger nominieren und neue Fragen stellen soll. Hier also zunächst meine Beantwortung:

  1. Wie und warum ist dein Blog entstanden? Ich backe ja schon etwas länger, als es den Blog überhaupt gibt. Da habe ich dann immer meine Kreationen auf meiner privaten Facebook-Seite geteilt und immer mehr Leute wollten dann die Rezepte haben – somit habe ich mich entscheiden, die auf einem Blog online zu stellen, damit sie sich diese da holen könne.
  2. Was macht dir am Bloggen besonders Spaß? Das man so viele unterschiedliche Leute kennen lernt, die viele Interessen mit einem teilen.
  3. Wie viele Stunden, Tage, Wochen hat es gebraucht, bis du den Namen deines Blogs gefunden hast? Eigentlich gar nicht lange. Der Name schwirrte mir schon länger im Kopf herum und machte durch mein Studium auch ziemlich Sinn, oder?
  4. Über was bloggst du am liebsten? Germteig! Eindeutig!
  5. Wie ist die Liebe zum Kochen/Backen entstanden? Durch das Experimentieren und die positive Rückmeldung von Menschen, denen ich etwas von meinen Backwaren zum Essen gebracht habe.
  6. Was sind deine 3 Lieblingsutensilien in der Küche? KitchenAid Küchenmaschine, Teigschaber und Schneebesen.
  7. Was deine 3 wichtigsten Zutaten, ohne die du nicht leben/kochen könntest? Mehl, Zucker und SCHOKOLADE – wie offensichtlich eigentlich 😛
  8. Mit wem stehst du am liebsten in der Küche? Ich muss zugeben, dass ich da lieber alleine bin. Unsere Küche daheim ist mit ihren 12 Quadratmetern relativ klein und lässt nicht viel Spielraum für mehr Personen zu.
  9. Zählst du dich zu den „süßen“ oder „herzhaften“ Menschen? Süß, süß und nochmal süß!
  10. Isst du lieber zu Hause oder in Restaurants? Zu Hause.
  11. Wenn es beim Fortgehen mal später wird, Kebap, Hot Dog oder Burger? Wenn der Fall wirklich einmal eintritt, dann definitiv Kebap. Das gibt es nämlich auch sonst relativ selten.

Overnight Cinnamon RollsDas waren nun auch schon meine beantworteten Fragen. Nominieren werde ich jedoch keinen bzw. ich nominiere euch ALLE da draußen. Wer möchte kann mir gerne diese Fragen hier beantworten, dann entweder in einem Blogbeitrag verpacken oder mir privat schicken, damit ich lesen kann. Ich bin ja so ein neugieriger Mensch.

Overnight Cinnamon RollsSo, dann wünsche ich euch einen wundervollen Sonntag. Kommt gut in die neue Woche und ich schnapp mir jetzt noch ein paar dieser Cinnamon Rolls. Frischkäsefrosting steht ja zum Glück noch im Kühlschrank, das heißt, dass ich mir eine Extraportion draufklatschen kann. Wir sehen uns dann nächste Woche wieder. Bis dahin: TSCHAU!


Overnight Cinnamon Rolls   Drucken Zubereitungszeit 1 Stunde 30 mins Backzeit 28 mins Gesamtzeit 1 Stunde 58 mins   Author: Law of Baking Ergibt: 12 Stück Zutaten Germteig:
  • 240 ml Milch, lauwarm
  • ½ Würfel frischer Germ (oder: 1 Packung Trockengerm)
  • 450 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 70 g Butter, weich
  • 1 Prise Salz
Füllung:
  • 100 g Butter, weich
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Zimt
Frosting:
  • 50 g Butter, weich
  • 180 g Frischkäse
  • 250 g Staubzucker, gesiebt
  • 1 EL Schlagobers
Zubereitung Am Vortag: Für den Germteig:
  1. Den Germ in der lauwarmen Milch auflösen.
  2. Mehl, Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel mischen und eine Vertiefung in der Mitte formen.
  3. In diese Verteifung kommen Dampfl, Ei und die weiche Butter.
  4. Dann in etwa 5-7 min. zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Währenddessen auch die Prise Salz hinzufügen.
  5. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläch noch einmal per Hand druchkneten, zu einer Kugel formen und in einer gefetteten Schüssel, abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.
  6. Danach erneut durchkneten und zu einem Rechteck mit 30x45 cm ausrollen.
Am Vortag: Für die Füllung:
  1. Das Teigrechteck mit der weichen Butter bestreichen, Zucker und Zimt mischen und dann auf der Butter verteilen.
  2. Nun aufrollen, beginnend mit einer längeren Seite.
  3. Danach eine Auflaufform einfetten und bereitstellen.
  4. Die Teigrolle nun in 12 Portionen schneiden und mit der Schnittkante nach unten in die Auflaufform setzen.
  5. Das Ganze mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 6 Stunden oder eben über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am Backtag:
  1. Die Auflaufform wieder aus dem Kühlschrank nehmen und 30 min. bei Raumtemperatur stehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (165°C Umluft) vorheizen und den Rost in der Mitte platzieren.
  2. Die Frischhaltefolie entfernen und nach den 30 min. in den Ofen schieben.
  3. Für etwa 25-28 min. backen oder bis sie schön braun sind.
  4. Komplett abkühlen lassen.
Am Backtag: Für das Frosting:
  1. Die weiche Butter kurz aufschlagen, danach den Frischkäse und den Staubzucker hinzufügen und gut miteinander verrühren. Sollte das Frosting zu fest sein, einfach mit etwas Schlagobers verflüßigen.
  2. Über den ausgekühlten Cinnamon Rolls verteilen.
3.5.3208

Der Beitrag Overnight Cinnamon Rolls und ein paar Fragen erschien zuerst auf Law of Baking.


wallpaper-1019588
Naruto-Macher Kishimoto kündigt neuen Manga an
wallpaper-1019588
Übung macht den Meister - Unser neues Kinder-Klavier & Verlosung
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: TinTin geben mit „Sphären“ weitere Einblicke in ihre Debüt-EP
wallpaper-1019588
Norwegian schließt seinen Standort in Son San Joan
wallpaper-1019588
Wochenbeginn, der Alltag und ein bisschen Kür
wallpaper-1019588
Spezialisten für die IT-Personalvermittlung
wallpaper-1019588
IDER: Ins Gesicht geschrieben
wallpaper-1019588
Warum mich der OMKO 2019 in Ingolstadt von Joschi Haunsperger umgehauen hat