OUYA Spielkonsole für Android Fans oder jedermann?!

Die erste Spielkonsole mit offenem System – OUYA

Da freuen sich die Programmierer!

Damit hätte bis vor wenigen Wochen niemand gerechnet: Eine neue Spielkonsole namens Ouya möchte in der Spielindustrie mitmischen und den Markt durchrütteln! Eine Konsole, die auf ein »offenes« System ausgelegt ist, nämlich auf Androide 4.0! Was schon als App funktioniert hat, gibt es bald auch auf der Ouya Konsole. Wird damit ein Spieler-Traum in Erfüllung gehen?

Wovon träumen viele Spieler auf der Welt? Richtig, ihr eigenes Spiel zu programmieren und eventuell sogar auf eine Konsole zu veröffentlichen. Doch warum sollte Sony, Microsofrt oder Nintendo ausgerechnet euer Game auf ihren Konsolen veröffentlichen? Einfacher geht es seit wenigen Jahren einfach als App: Programmierte Spiele werden als iPhone oder Android-App im jeweiligen Store herausgegeben, die dann von unzähligen Spielern heruntergeladen werden können – entweder kostenlos oder für ein gewisses Entgelt.
Aber zurück zur Ouya Spielkonsole: Wie bereits gesagt, basiert sie auf der Android Version 4.0, womit jeder Nutzer ganz einfach Spiele für die Konsole entwickeln kann! Wenn ihr schon Spiele als App oder vielleicht sogar größere Projekte als Download (Steam lässt grüßen), könnt ihr diese jetzt auf Ouya veröffentlichen. Nicht schlecht oder?!

Der Preis der Ouya Konsole wird euch mehr oder weniger auch den den Stühlen reißen: Unter 100 US-Dollar soll das gute Stück kosten und bereits im Frühjahr (März) 2013 das Licht der Welt erblicken. Schon jetzt habt ihr über Kickstarter die Chance, euch eine dieser Konsolen zu sichern, natürlich mit einem Controller! Einen weiteren Controller gibt es für weitere 30 US-Dollar; nicht zu vergessen sind die Gebühren für den Versand, die bei 20 US-Dollar liegen. Zusätzlich zur jeder Bestellung gibt es auch Entwicklerkit, um direkt zu starten (Programmierkenntnisse werden vorausgesetzt).
Und warum ist die Konsole so billig? Im Gegensatz zu den großen Giganten der Spielindustrie, liegt der Preis für die Ouya Konsole weit unter mehreren 100 Euro. Ouya möchte damit in erster Linie die Masse erreichen, die für wenig Geld ihre eigenen Spiele herausbringen können. Der Hauptanteil der Spiele, die es letztendlich auf der Konsole geben wird, richten sich auf Free-to-Play Titel. Wie auch viele andere Indie-Games, könnt ihr Spiele ohne auch nur einen Cent auf der Konsole (herunterladen) und direkt spielen. Nicht zu verachten sind Spiele wie Minecraft, die es mit Sicherheit auch auf Ouya zu spielen gibt. Da das Hauptaugenmerk jedoch auf Free-to-Play liegt, werden kostenpflichtige Spiele zumindest als kostenlose Demo herausgegeben. Im Spiel selbst, wie es so bei kostenlosen Spielen üblich ist, können zusätzliche Inhalte bzw. die Vollversion erkauft werden. Laut Projektbeschreibung entfallen hier auch die üblichen Lizenzgebühren für den Publisher – sehr lobenswert!

Lohnt sich die Ouya?

Die große Frage lautet natürlich, ob die Ouya Konsole sein Geld wert ist?! Eines kann jetzt schon gesagt werden: Auch wenn ihr nicht Programmieren könnt, werdet ihr dennoch mit wunderschönen Spieletitel auf der Konsole unterhalten. Doch wenn man eben zu den Menschen gehört, nicht nicht programmieren, sondern spielen wollen, muss man sich ernsthaft folgende Frage stellen:

Berechtigte Frage! Hartgenossene Zocker werden jetzt über das »Feeling« vor der Konsole philosophieren, doch im Grunde genommen ist das wirklich nichts anderes. Man kann mit Vorsicht sagen, dass die Konsole nur etwas für Casual Gamer und Programmier ist. Inwieweit große Entwickler wie Activision oder Electronic Arts auf die Konsole eingehen werden, um beispielsweise Blockbuster wie »Battlefield« oder »Max Payne« zu veröffentlichen… das bleibt abzuwarten! Eine andere Frage ist auch die Leistung der Konsole, die laut Ouya bei Tegra-3-Quad-Core-CPU, 1 GByte RAM, 8 GByte internem Speicher, HDMI (bis 1080p) liegt.

Schlagt zu, wartet ab oder lasst es bleiben. Dennoch solltet ihr zum Schluss einen Blick in folgendes Video riskieren:


wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Der Pole Mateusz Gradecki triumphiert in Casablanca
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
Käffchen?
wallpaper-1019588
Die perfekte Illusion
wallpaper-1019588
Boxboy! + Boxgirl!
wallpaper-1019588
Eye in the Sky (2015)
wallpaper-1019588
Artensterben – Definition, Ursachen, Folgen & Lösungen