Otto Bartning — Architekt einer sozialen Moderne

 Modell der Sternkirche, 1922, Aus „Ernst Pollak: Der Baumeister Otto Bartning, Unser Lebensgefühl gestaltet in seinem Werk, Berlin 1926.“ Fotografie Otto Hartmann

Otto Bartning war einer der bedeutendsten Architekten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Abgekehrt vom Historismus und unter Verwendung innovativer Formen und Materialien schuf er zahlreiche Kirchen-, Siedlungs- und Sozialbauten. Sein facettenreiches Oeuvre und seine vielseitigen Aktivitäten werden bis zum 18. März 2018 anhand von originalen Zeichnungen, Fotografien und Architekturmodellen in Darmstadt vorgestellt.

Ausstellungsbeschreibung

Otto Bartning hat die Kultur des Bauens im 20. Jahrhundert maßgeblich beeinflusst. Ab 1918 entwarf er als Mitglied im Arbeitsrat für Kunst Konzepte einer Studienreform, auf die sich Walter Gropius bei der Gründung des Bauhauses in Weimar stützte. Bartnings berühmter expressionistischer Entwurf der Sternkirche von 1922 sowie die 1928 ausgeführte Stahlkirche revolutionierten den evangelischen Kirchenbau. Nach 1945 forcierte Bartning einen schlichten und am menschlichen Maß orientierten Wiederaufbau in Deutschland. Zugleich lieferte Bartning wichtige Impulse für die Nachkriegsentwicklung in Darmstadt, wo er seit 1951 lebte und wirkte. In der jungen Bundesrepublik trug er mit seinen Schriften, seinem einzigartigen Notkirchenprojekt, den Siedlungsbauten und Krankenhäusern bedeutend zur Förderung einer sozialen Moderne bei.

Wann und wo

Museum Künstlerkolonie
Olbrichweg 15
64287 Darmstadt
19. November 2017 bis 18. März 2018


wallpaper-1019588
Hater: Lohnender Ausblick
wallpaper-1019588
Rosalía vs. Travis Scott: Tanz um den Riesendonut
wallpaper-1019588
NEWS: Alin Coen verschiebt Tour ins kommende Jahr
wallpaper-1019588
Löcher im T-Shirt – das sind die Ursachen