Österreich: Meinungsfreiheit soll zugunsten der Ansiedler völlig abgeschafft werden II.

Nachdem unsere Regierung eine Palästinenserin in die Regierung geholt hat, die offen antiisraelisch ist und die Gründung eines neuen islamistisch-terroristischen Staates  im Nahen Osten befürwortet, zeigt sie auch schon ihre Fratze. Die von ihr gewollte Massenbesiedelung Mitteleuropas und Österreichs plant sie auch religiös-ideologisch abzusichern.

Frau Staatssekretärin Muna Duzdar möchte nach dem Beispiel der GAZA-HAMAS (dort werden wöchentlich Menschen vernadert und umgebracht), der DDR, Nazideutschlands und des KGB ein innerösterreichisches Vernaderungs- und Bespitzelungssystem erschaffen: jeder Bürger soll jeden anzeigen, der offen ausspricht, was er denkt, der offen Böses von Gutem und böse Menschen von guten Menschen unterscheidet.

So wie die Mitterlehner-ÖVP Studenten verfolgt, wenn sie nicht marxistisch-leninistisch sind (und daher nicht gendern), und österreichische Gerichte Leute zu Kriminellen machen, welche das Ende der Rechtsstaatlichkeit und die Unterwerfung der Politik und der Justiz unter eine islamo-faschistische Religion in Österreich beschreiben, wird den neuen Bewohnern Österreichs Regierungsmacht verliehen, um autochthone Bürger, denen dieses Land noch ein Anliegen ist, zu verfolgen.

Ich bin pessimistisch: die völlige Zensur und Totalüberwachung ist nicht mehr aufzuhalten. Außer es kommt zu aktivem Widerstand.

Wen wählst Du das nächste mal?