ORF/3sat: „Ein Habsburger auf Mallorca – Ludwig Salvator und der Zauber des Meeres“ im Haus der Geschichte in St. Pölten präsentiert

ORF/3sat: „Ein Habsburger auf Mallorca – Ludwig Salvator und der Zauber des Meeres“ im Haus der Geschichte in St. Pölten präsentiert

Wien (OTS) – „Es gibt kein Buch, welches so lehrreich wäre, dessen Bilder so schön wären, wie das einfache Betrachten der Natur“ – Ludwig Salvator. Ludwig Salvator, Erzherzog von Österreich und Prinz von Toskana, bereiste und erforschte jahrzehntelang mit seiner Segelyacht „Nixe“ das Mittelmeer und ließ sich schließlich auf Mallorca nieder. Er war Wissenschafter, Künstler, Visionär, Pazifist, Naturschützer, Schriftsteller und eine der schillerndsten Persönlichkeiten aus dem Hause Habsburg. Er war gebildet, unangepasst und aufgeschlossen. Sein besonderes Interesse galt der Erforschung damals unbekannter Inseln, von Land und Leuten, Flora und Fauna. Seine Reisen dokumentierte er in Wort und Bild. Prachtvolle Bücher bezeugen sein universelles Schaffen.

Die Dokumentation „Ein Habsburger auf Mallorca – Ludwig Salvator und der Zauber des Meeres“ von Rosa Maria Plattner zeigt am Montag, dem 11. Dezember 2017, um 21.05 Uhr in 3sat die wichtigsten Lebensstationen Ludwig Salvators und die nachhaltigen Auswirkungen seiner Forschertätigkeit im ausgehenden 19. Jahrhundert. In Anwesenheit von ORF/3sat-Redaktionsleiterin Petra Gruber, Wolfgang Löhnert, Begründer der Ludwig-Salvator-Gesellschaft, Regisseurin Rosa Maria Plattner und Martin Grüneis von der Kulturabteilung des Landes NÖ wurde der Film gestern, am Dienstag, dem 28. November 2017, im Haus der Geschichte in St. Pölten präsentiert, dessen Geschäftsführer Matthias Pacher es begrüßte, dass „das neue Haus der Geschichte durch qualitätsvolle Veranstaltungen wie jene über Leben und Wirken Ludwig Salvators Nutzung findet“. Ebenfalls unter den Gästen: die Salvator-Darsteller Anatol Vitouch und Camillo Manurung, Historikerin Helga Schwendinger und Kameramann Harald Mittermüller. Die Produktion entstand als Koproduktion von ORF/3sat, Gernot Stadler Filmproduktion und BMB, gefördert von der Filmförderung Niederösterreich.

ORF/3sat-Redaktionsleiterin Mag. Petra Gruber: „ORF/3sat will Leben und Wirken von Persönlichkeiten der österreichischen Geschichte einem größeren deutschsprachigen Publikum näherbringen“

„ORF/3sat ist es ein großes Anliegen, mit seinen Dokumentationen Leben und Wirken von Persönlichkeiten der österreichischen Geschichte auch einem größeren deutschsprachigen Publikum näherzubringen. Beispiele dafür sind Filme über Franz Liszt oder Joseph Haydn, die Literaten Arthur Schnitzler, Franz Kafka, Stefan Zweig oder Joseph Roth. Im vergangenen Jahr haben wir eine aufwendige Dokumentation über Kaiser Franz Joseph produziert und uns jetzt mit großer Freude dem nicht so bekannten, aber sehr spannenden ‚Enfant terrible‘ des Habsburgerhauses, Ludwig Salvator gewidmet. Ich möchte mich bei allen vor und hinter der Kamera am Entstehen des Films sowie bei den Förderern Land Niederösterreich und BMB bedanken, ohne deren Unterstützung diese Produktion nicht möglich gewesen wäre.“

Mag. Martin Grüneis von der Kulturabteilung des Landes NÖ: „Idealer Verknüpfungspunkt, ORF/3sat-Produktion über den forschenden Ludwig Salvator im Haus der Geschichte zu präsentieren“

„Es freut mich, dass die ORF/3sat-Produktion über Ludwig Salvator, die wir sehr gerne unterstützt haben, im neuen Haus der Geschichte präsentiert wird. Ludwig Salvator war forschend unterwegs, das ist ein idealer Verknüpfungspunkt mit dem Haus der Geschichte als Ort der Begegnung und der Interaktion, in dem es darum geht, eine Service-und Forschungsplattform zu bieten.“

Dr. Wolfgang Löhnert, Begründer der Ludwig-Salvator-Gesellschaft:
„Erzherzog Ludwig Salvator war wohl der bedeutendste Erforscher des Mittelmeerraumes“

„Erzherzog Ludwig Salvator war wohl der bedeutendste Erforscher des Mittelmeerraumes, der Gelehrte des Hauses Habsburg und zudem leidenschaftlicher Visionär für ein friedliches, respektvolles Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen. Seine mehr als 50 Arbeiten über Inseln und Küstenstriche des Mittelmeerraums ermöglichen nicht nur eine umfassende Kenntnis der beschriebenen Orte, sondern auch ein tiefgreifendes Verständnis für jenen Kulturraum, der die Wiege der europäischen Zivilisation bildet. Sie sind eine liebevolle, zeitlose Aufforderung an uns, sich mit den wunderschönen Plätzen des Mittelmeeres eingehender auseinanderzusetzen, dort mit Muße und Neugier zu verweilen sowie aus ihrer Natur Erholung, Kraft und Inspiration zu schöpfen. Die von der Ludwig-Salvator-Gesellschaft realisierte Digitalisierung seiner Arbeiten ermöglicht nunmehr einen ungehinderten Zugriff auf diese gewaltige panmediterrane Datenbank.“

Regisseurin Rosa Maria Plattner: „Wollte die Lebensgeschichte Ludwig Salvators, seine Persönlichkeit in all ihren Facetten wiedergeben“

„Zu einer Zeit, in der der Lebensweg von Erzherzögen klar vorgezeichnet war, hat es Ludwig Salvator geschafft, auf unkonventionelle Art und Weise ein völlig anderes Lebenskonzept zu verwirklichen: als Seemann, Schriftsteller, Wissenschafter, Visionär, Pazifist, Naturschützer der ersten Stunde. Ich wollte die Lebensgeschichte Ludwig Salvators, seine Persönlichkeit in all ihren Facetten wiedergeben, seine Emotionen, den ganz persönlichen Antrieb zu reisen in den Mittelpunkt der Dokumentation stellen. Die Erlebnisse und nachhaltigen Ergebnisse! Ludwig Salvators Eigenschaften und Fähigkeiten sind außergewöhnlich: umfassend gebildet, unangepasst, aufgeschlossen für Neues. Ein Zeitgenosse, Professor Paolo Mantegazza, schildert ihn so: ‚Groß, von kräftiger Statur mit energischem, aber liebenswürdigem Gesicht ging von ihm etwas Mystisch-Poetisches aus.‘ Mir persönlich gefallen seine außergewöhnlichen Unternehmungen, die Forschungsfahrten im Mittelmeerraum und die prachtvollen Publikationen darüber. Fasziniert bin ich besonders von der schriftstellerischen Qualität seiner Werke. Seine außergewöhnliche Beobachtungsgabe und Empfindsamkeit ermöglichten es ihm, Naturstimmungen präzise zu erfassen und mit enormer poetischer Ausdruckskraft wiederzugeben.“

„Ein Habsburger auf Mallorca – Ludwig Salvator und der Zauber des Meeres“ – 11. Dezember, 21.05 Uhr, 3sat

Erzherzog Ludwig Salvator von Habsburg-Lothringen und Bourbon (4. August 1847 bis 12. Oktober 1915) war ein Unangepasster, ein Universalgenie, ein Aussteiger und Naturschützer der ersten Stunde. Zeit seines Lebens war er getrieben von dem Verlangen zu reisen, zu verstehen und zu bewahren. Als Besitzer der Dampfsegelyacht „Nixe“ und des „Kapitänspatents der langen Fahrt“ war er jahrzehntelang im Mittelmeer unterwegs, um das Interesse der Öffentlichkeit für damals weitgehend unbekannte Regionen wie die Liparischen und die Ionischen Inseln zu wecken.

Er war aber nicht nur ein lebenslustiger Globetrotter, sondern auch ein anerkannter Forscher des Mittelmeerraumes, besonders der Balearen. Seine Forschungsergebnisse über deren Geschichte, Tier- und Pflanzenwelt hat er in umfangreichen Publikationen festgehalten. Die wilde Schönheit der Balearen und die Liebenswürdigkeit von deren Bewohnerinnen und Bewohnern beeindruckten den Erzherzog besonders. Er schuf sich im Nordwesten Mallorcas ein kleines Paradies, wo kein Tier getötet und kein Baum gefällt werden durfte. Für sein Monumentalwerk „Die Balearen. Geschildert in Wort und Bild“ erhielt er auf der Pariser Weltausstellung 1889 die Goldmedaille.

Unzählige Legenden und Anekdoten ranken sich um den „ungekrönten König der Balearen“. Er kümmerte sich weder um das Auftreten, das von einem Mitglied der Familie Habsburg erwartet wurde, noch darum, was andere über ihn dachten. Seiner schäbigen Kleidung wegen wurde er immer wieder für einen Schafhirten oder Landarbeiter gehalten – zu seiner großen Belustigung. Dass er bei Hof als gelehrter Sonderling galt, kommentierte er gelassen: „Lieber vielfältig als einfältig.“ Ludwig Salvators Liebesleben war turbulent. Der Junggeselle soll beiden Geschlechtern zugetan gewesen sein und zahllose Affären gehabt haben. Für seine unehelichen Kinder hat er angeblich gut gesorgt. Einer seiner Liebschaften, Catalina Homar, der Tochter eines Tischlers, ließ der Erzherzog eine exzellente Ausbildung angedeihen und machte sie schließlich sogar zur Verwalterin seiner Weingüter.

Rückfragen & Kontakt:
http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010

Foto: „Ein Habsburger auf Mallorca“: Salvator Portrait von Vuillier. © Honorarfrei – nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und ORF/GS Film

Foto:

ORF/3sat: „Ein Habsburger auf Mallorca – Ludwig Salvator und der Zauber des Meeres“ im Haus der Geschichte in St. Pölten präsentiertDiesen Beitrag / Angebot bewerten

wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen