Operas neuer Browser „Neon“

Operas neuer Browser „Neon“Opera Software hat gerade seinen neuen Browser „Neon“ für Windows und macOS herausgebracht. Dieser „Konzept-Webbrowser“ soll nicht die bisherige Browser-Linie von Opera ablösen, sondern als eine Art Design-Studie neue Ideen für Oberflächen und Bedienung ausloten.

Was sich davon in der Praxis bewährt, soll dann in die regulären Opera-Browser übernommen werden – ähnlich wie Opera es schon 2013 mit dem Tablet-Browser „Coast“ machte.

Neon soll offenbar mit modernem Design vor allem eine jüngere Zielgruppe anzusprechen und konzentriert sich dabei auf Schwerpunkte wie die Interaktion mit Bildern und Videos. „Bisherige Browser behandeln das Web wie Dokumente in einem Aktenkoffer“, sagt die Designerin Joanna Czajka, die Leiterin des Neon-Projekts in Operas Browser-Entwicklungsstandort im polnischen Wroclaw (Breslau).

Tabs und Schnellwahl-Icons sind als Kugeln dargestellt; die sich in einer lustigen Animation zum Platzen bringen lassen, wenn man sie entfernt. Tabs ordnen sich in einer Seitenleiste vertikal an. Ein intelligenter Algorithmus soll diese den Benutzerinteressen sinnvoll sortieren.

Auch Operas Neon-Browser arbeitet wie der Standardbrowser von Opera auf der technischen Basis von Chromium.