Oper irgendwie anders – April 2015

Oper irgendwie anders – April 2015

Der April macht, was er will. Und wir machen, was wir wollen:
In die Oper gehen.

DER PROZESS von PHILIP GLASS am Theater Magdeburg (Premiere am 2. April 2015)

Feierst Du bald Deinen 30. Geburtstag? Was wäre, wenn an dem Tag jemand vor der Tür steht, nicht um Dir zu gratulieren, sondern um Dich zu verhaften? Du hast doch gar nichts verbrochen, meinst Du? Das spielt keine Rolle. Das einzige, was zählt, ist das Befolgen von bürokratischen Verfahren. So ungefähr ergeht es Josef K., dem Protagonisten des Romanfragments Der Prozess von Franz Kafka. Nun hat das Theater Magdeburg gemeinsam mit dem Music Theatre Wales und dem Royal Opera House Covent Garden London den Komponisten Philip Glass 2013 mit der Vertonung dieser Erzählung beauftragt. Die Uraufführung der Kammeroper fand im Oktober letzten Jahres im Linbury Studio Theatre statt. Und jetzt kommt dieses groteske und tief ernsthafte Werk nach Deutschland.

Die deutsche Erstaufführung der Kammeroper Der Prozess von Philip Glass findet im Schauspielhaus des Theater Magdeburg am 2. April 2015 um 19:30 statt. Weitere Vorstellungen sind am 5., 11., 26., April und 8. Mai.
http://www.theater-magdeburg.de/front_content.php?idart=10057

Musikalische Leitung: Hermann Dukek
Regie: Michael McCarthy
Bühne und Kostüme: Simon Banham

STURMHÖHE (WUTHERING HEIGHTS) von BERNARD HERRMANN am Staatstheater Braunschweig (Premiere am 11. April 2015)

Ihr habt noch nie etwas von Bernard Herrmann gehört?

Richtig, die berühmten Violinen aus dem Film Psycho von Alfred Hitchcock - wie auch der restliche Soundtrack des Films - stammen von genau diesem Bernard Herrmann, den kein Mensch kennt. Und nicht nur das. Er hat außerdem die Filmmusiken zu Hitchcocks Vertigo, Der Mann der zuviel wusste, Der unsichtbare Dritte oder Marnie komponiert. Drei seiner Soundtracks wurden für den Oscar nominiert - seine Komposition zu Der Teufel und Daniel Webster gewann ihm den Oscar. Herrmanns Oper Wuthering Heights, das auf dem gleichnamigen Roman von Emily Brontë basiert, wurde erst 1982 uraufgeführt. Zu dem Zeitpunkt lag es schon über 30 Jahre in der Schublade. Die Premiere in Portland / USA war ein überwältigender Erfolg. Und ich bin mir sicher, dass wir auch am Staatstheater Braunschweig eine Sternstunde der Oper erwarten dürfen.

Die Premiere der Oper Sturmhöhe (Wuthering Heights) von Bernard Herrmann findet am 11. April 2015 am Staatstheater Braunschweig um 19:30 statt. Weitere Vorstellungen sind am 19., 23. April, 15., 26. Mai, 5., 20., Juni.
http://staatstheater-braunschweig.de/musiktheater/produktion/details/sturmhoehe-wuthering-heights/

Die Premiere wird von Deutschlandradio Kultur komplett live übertragen! Einfach am 11. April ab 19:05 in den Livestream schalten: http://www.deutschlandradiokultur.de/

Musikalische Leitung: Enrico Delamboye
Regie: Philipp Kochheim
Bühne: Thomas Gruber
Kostüme: Gabriele Jaenecke
Dramaturgie: Christian Steinbock

DIE KÖNIGIN VON SABA von KARL GOLDMARK am Theater Freiburg (Premiere am 18. April 2015)

Die Königin von Saba hat es faustdick hinter den Ohren. Sie wird von König Salomon nach Jerusalem eingeladen, um sich von seiner Weisheit zu überzeugen. Ihr Besuch schafft aber nicht nur Erhellung, sondern auch Verzweiflung. Vor allem beim jungen Assad, der sich unsterblich in diese Femme Fatale verliebt hat. Sie verführt ihn - in der Öffentlichkeit zeigt sie ihm aber die kalte Schulter. Eine emotionale Achterbahn!
Die Oper Die Königin von Saba von Karl Goldmark wurde 1875 uraufgeführt und avancierte zu den meist gespielten Opern der Jahrhundertwende. Und nun sind wir gespannt, ob wir am Theater Freiburg ebenfalls verführt werden.

Die Premiere von Karl Goldmarks Oper Die Königin von Saba am Theater Freiburg findet am 18. April 2015 um 19:30 statt. Weitere Vorstellungen sind am 23., 25. April, 3., 10., 14., 16. Mai, 7., 17., 19. Juni.
http://www.theater.freiburg.de/index/TheaterFreiburg/Premieren.html?SpId=67400

Musikalische Leitung: Fabrice Bollon
Regie: Kirsten Harms
Bühne und Kostüme: Bernd Damovsky
Licht: Dorothee Hoff
Dramaturgie: Wolfgang Berthold

SAUL von GEORG FRIEDRICH HÄNDEL am Theater Dortmund (Premiere am 25. April 2015)

Saul ist eigentlich ein Oratorium. Und ein Oratorium wird eigentlich nur konzertant aufgeführt. Eigentlich. Denn das Theater Dortmund bringt nun mit Saul schon zum dritten Mal ein großes chorsinfonisches Werk szenisch auf die Bühne. So können wir die Launen, die Minderwertigkeitskomplexe und den Verfolgungswahn von König Saul nicht nur musikalisch verfolgen. Das Projekt ist insofern eine Herausforderung, als es ein großes Chorwerk ist und also Menschenmassen bewegt, inszeniert und mitgerissen werden müssen. Ein Spektakel barocker Musik wird es aber in jedem Fall.

Die Premiere von Händels Saul ist am 25. April um 19:30 am Theater Dortmund. Weitere Vorstellungen sind am 8., 17., 24. Mai, 18., 20., 26. Juni.
http://www.theaterdo.de/detail/event/saul/

Musikalische Leitung: Motonori Kobayashi
Regie: Katharina Thoma
Bühne: Sibylle Pfeiffer
Kostüme: Irina Bartels
Dramaturgie: Georg Holzer


wallpaper-1019588
Grillen im Schrebergarten
wallpaper-1019588
5G-Smartphone Honor 50 kommt auf deutschen Markt
wallpaper-1019588
Pampasgras überwintern: So einfach geht es
wallpaper-1019588
Preiswertes Einsteiger-Smartphone Vivo Y72 5G unterstützt 5G