Online-Shopping im Merkurmarkt und die leckerste Pavlova-Rolle

Lebensmittel einkaufen funktioniert im Vergleich zum „normalen“ Einkaufen (und ich meine damit tatsächlich nach etwas wie Kleidung Ausschau halten, probieren, bezahlen und das vielleicht sogar in mehreren Geschäften und nicht in einem Einkaufszentrum herumlaufen, Rolltreppe- und Liftfahren und Regale abräumen) auch mit Kleinkind meist noch recht gut. Bei uns braucht es zwar mittlerweile entweder ein Stück Obst oder ein frisches Stück Gebäck, aber im Einkaufswagerl sitzend durch die Regale sausen, andere Einkaufende beobachten und unterhalten, zwischendurch immer wieder die eingekauften Lebensmittel von Mama gereicht bekommen und zum Abschluss bei der Kassiererin vorzeigen, dass man den Bankomat schon einwandfrei selbst bedienen und dann zum Abschied freundlich winken kann, gehören zu Ilvies Lieblingsaktivitäten, die nebenbei auch noch einen größeren Sinn für den elterlichen Haushalt verfolgen. Es gab aber auch schon Zeiten, in denen selbst der Lebensmitteleinkauf zur mütterlichen Nervenstrapaze wurde, Zeiten, in denen im Einkaufswagen sitzen für absolut verschwendete Zeit gehalten wurde, weil die Mobilität gerade eine neue Stufe erreicht hat und es gibt Zeiten, da kommt man als Mama mit Kleinkind einfach nicht vor die Tür, weil das Kind krank ist oder man selber oder wie bei uns letzte Woche, beide gemeinsam, der Super-GAU schlechthin (und alle Mamas wissen aus leidvoller Erfahrung, was ich meine) und in solchen Zeiten kommt es gerade recht, dass man in Wien und Umgebung mittlerweile im Merkur Onlineshop bequem von zuhause seine Lebensmittel bestellen kann und sie – je nach Verfügbarkeit- teilweise noch am selben Tag oder am nächsten zugestellt bekommt. Ich durfte den Merkur Onlineshop für euch testen und habe die Zutaten für mein heutiges Rezept (und ein paar Dinge für das Krankenlager und die Backlade) bestellt und das, während Ilvie ganz überraschend vormittags auf mir eingeschlafen ist (wer den Blog oder uns privat kennt, weiß, wie außergewöhnlich das ist, bis letzte Woche hätte ich mein ganzes Geld darauf verwettet, dass Ilvie einfach nie irgendwo von selber einschläft). Alle, die also fürchten, die Bestellung im Onlineshop könnte in irgendeiner Art und Weise kompliziert sein, kann ich beruhigen, ich habe sie mit einer Hand und schlafendem Kind auf mir erledigt ;-)  Ihr könnt euch durch die einzelnen Produktkategorien des ganzen Sortiments klicken und jedes Produkt mit einem Klick in den Warenkorb schmeißen, Aktionen und Rabatte können genauso wie beim Einkauf im Supermarkt eingelöst werden und ihr könnt natürlich auch mit einer Suchfunktion ganz konkret nach Produkten suchen (die finde ich als Einziges noch etwas verbesserungswürdig – bei der Suche nach „weißer Schokolade“ musste ich z.B. ziemlich weit nach unten scrollen, um tatsächlich bei dieser zu landen). Habt ihr alle Produkte in den Einkaufswagen gelegt, wählt ihr das gewünschte Zeit-Fenster für die Lieferung aus (vielleicht sogar noch am selben Tag) und bekommt euren Einkauf superkomfortabel bis an die Haustür geliefert.

photo

Bezahlen kann man im Voraus mit Kreditkarte oder bei der Lieferung in bar oder mit Bankomat- oder Kreditkarte, ebenfalls superbequem. Was ich besonders praktisch finde ist, dass man Einkaufslisten auch speichern und beim nächsten Mal wieder abrufen kann, so spart man sich das In-den-Warenkorb-Legen von Dingen, die sowieso bei jedem Einkauf gekauft werden. Meine Lieferung kam pünktlich und vollständig am nächsten Morgen in Papiertüten verpackt bei mir an und weder ich noch das kranke Kind mussten dafür das Haus verlassen. Wenn ihr den Merkur-Onlineshop ebenfalls testen wollt, könnt ihr das ganz ohne Lieferkosten tun, ihr braucht dafür bis zum 18.3.18 nur den Gutschein-Code „Melanie“ eingeben und euch werden bei der Berechnung der Lieferkosten im zweiten Bestellschritt diese wieder abgezogen.

photo

Ich hätte da auch schon eine Idee, was da unbedingt mit in euren Warenkorb wandern sollte, nämlich die Zutaten für diese Pavlova-Rolle mit Mascarpone-Schlagobersfüllung, mit der ich mir den Frühling herbeiwünsche. So eine Baiser-Rolle stand schon lange auf meiner To-Bake-Liste (das Rezept ist von der wunderbaren Linda Lomelino aus ihrem Buch „Linda Lomelinos Backen“ und sie ist das beste, dass seit langem meine Blog-Test-Küche verlassen hat, das Baiser herrlich weich und knusprig zugleich, zuckersüß und die Füllung cremig, dazu noch fruchtig mit den Beeren, hach, ich könnte ungelogen minutenlang so weiterschwärmen, aber vielleicht überzeugen euch die Fotos ohnehin schneller davon, sie ununbedingt selber zu machen. Ich könnt ja sofort schon wieder.

photo

photo

Was braucht ihr für eine Pavlova-Rolle mit Mascarpone-Schlagobersfüllung?

4 Eiweiß

180g Zucker

1 TL Maisstärke

1 TL Essig

250g Mascarpone

150ml Schlagobers

2 EL Staubzucker

1 TL geriebene Zitronenschale

50g frische od. TK-Himbeeren

photo

Wie wird daraus eine Pavlova-Rolle mit Mascarpone-Schlagobersfüllung?

Für die Rolle 4 Eiweiße mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen, dabei nach und nach 180g Zucker einrieseln lassen. Zu einem dicken, steifen Baiser schlagen. Man sollte keine Zuckerkristalle mehr spüren, wenn man das Baiser zwischen den Fingern verreibt und die Schüssel umdrehen können, ohne dass es herausfällt. Dann 1 TL Maisstärke und einen TL Essig dazumischen. Die Baisermasse auf einem mit Backpapier belegten Blech zu einem Viereck von ca. 24x+32cm ausstreichen und die Oberfläche glatt streichen. Backrohr auf 160 Grad vorheizen und im auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen, bis das Baiser leicht zu bräunen beginnt. Ein Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten, mit einem Bogen Backpapier belegen und diesen kräftig mit Staubzucker bestäuben. Das Blech aus dem Backrohr nehmen und einige Minuten abkühlen lassen. Dann das Baiser auf das gezuckerte Backpapier stürzen und das nun oben liegende Backpapier vorsichtig abziehen und den Baiserboden ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Währenddessen 150ml Schlagobers leicht anschlagen, dann 250g Mascarpone, 2 EL Staubzucker und 1 TL geriebene Zitronenschale einrühren und zu einer dicken Creme schlagen. Die Füllung dann in einer gleichmäßigen Schicht auf dem Baiserboden verstreichen und an der von euch weiter entfernten Längsseite ca. 3cm Rand freilassen. Mit den 50g Himbeeren bestreuen. Den Baiserboden dann vorsichtig von euch weg zum freien Rand hin aufrollen und dabei Backpapier und Geschirrtuch zur Hilfe nehmen. Dann in diese einwickeln und einige Stunden kühl stellen. Die Pavlova-Rolle lässt sich viel leichter aufschneiden als man denkt!

photo

Alles Liebe und kommt gut durch die Kälte,

Melanie

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Merkur.


wallpaper-1019588
Erklär mir die Welt - Tiere & Natur entdecken mit "Wieso? Weshalb? Warum?" + Verlosung
wallpaper-1019588
Mehr als nur ein Halleluja
wallpaper-1019588
Arbeitsmarktbarometer Q2/2018
wallpaper-1019588
7 Situationen die jede Frau kennt, wenn sie ihre „Erdbeerwoche“ hat.
wallpaper-1019588
Biscotti all’amarena
wallpaper-1019588
Leder, Samt und Galonstreifen – gepaart mit Lack
wallpaper-1019588
Mein Leben als Hund - Teil 4
wallpaper-1019588
SUNDAY INSPIRATION No.175