ONE LOVELY BLOG AWARD

ONE LOVELY BLOG AWARD

Habt ihr schon einmal von diesem Award gehört? Nein? Ich auch nicht. Und diesmal soll ich sieben Dinge von mir preisgeben.

Also für alle, die ein wenig neugierig sind - ihr dürft gerne weiterlesen.

Nominiert für diesen Award würde ich von " Katzenflieder" . Dort wird jeden Dienstag ein eigenes Gedicht veröffentlicht und es gibt viele Bücherrezensionen. Entdeckt haben wir uns auf dem BlogZug. Ich möchte mich für diese Nominierung bedanken, weil ich mich sehr darüber gefreut habe und von dieser Seite nicht damit gerechnet hatte :-)

  • bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese
  • Blogge die Regeln und zeige den Award
  • Veröffentliche sieben Fakten über dich
  • Nominiere 15 Blogger und teile ihnen die Nominierung mit
  1. Als ich geboren wurde, war ich wohl ein richtiger Schreihals. Mit 1 cm langem, schwarzem Flaum auf dem Kopf. Auf mich aufgepasst hat damals meistens mein Opa, weil meine Eltern beide arbeiteten. Laufen lernen wollte ich lange nicht. Ich fand, ich kam rückwärts auf dem Po rutschend viel schneller voran. Auch als ich dann laufen konnte, fand ich es faszinierend, dass die Erwachsenen nicht umkippten mit ihren langen Beinen :-D
  2. Als Kind lief ich dann sehr gern allein durch den Wald. Dabei sang ich dann eigenartige Lieder in ausgedachten Sprachen und Melodien. Für die Musikschule war ich damals mit 7 angeblich zu jung. (Schulter zuck). Mit 6 Jahren schrieb ich hin und wieder Fabeln. Aber am liebsten malte ich nach dem Kindergarten oder der Schule Prinzessinnenbilder mit Kutschen und Schlössern und träumte mich in diese Fantasiewelten.
  3. Als Teenie war ich im Fanfahrenzug und spielte eine Hochtrommel. Wobei wir mit Armen und Stöcken die wildesten Drehungen vollführten.
  4. Mit 13 durfte ich dann zum ersten Mal in der Prinzengarde bei den "Großen" mittanzen. Das habe ich geliebt. Ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man das Publikum anstrahlt und es strahlt zurück. Das habe ich gemacht, bis ich mit meinem Studium anfing. In der Schultanzgruppe war ich auch, die eigentlich nur aus uns Abi-Mädels bestand und besonders gern erinnere ich mich an den langen CANCAN oder den Bolero. Und natürlich an unsere Trainerin: "Lächeln Mädels - lächeln!" :-)
  5. Ungefähr mit 13 oder 14 fing ich dann mit dem Rauchen an. Singen hatte sich damit erledigt, aber zeichnen tat ich noch immer. Am liebsten mit Graphit oder Acryl und dann nervte ich meine Eltern mit jeder Kleinigkeit, die ich an einem Werk verändert hatte und wollte immer wissen, wie sie es fanden. Beides tue ich heute noch: Zeichnen und Rauchen - eine ganze Schachtel amTag :-/
  6. Ich habe zweimal ein Studium ... naja, abgebrochen. Nach meiner Ausbildung zur Bauzeichnerin dachte ich, da geht noch mehr und wollte im Grund schon immer Bauingenieurin werden. Aber ich wollte gleichzeitig auch arbeiten. Am Ende habe ich so viel gearbeitet, dass ich nicht mehr zum Lernen kam.
  7. Vor fast genau 6 Jahren hat meine Mutter sich das Leben genommen. Kurz bevor sie einen Termin beim Psychologen hatte. Zwei Jahre später ging ich dann zum Psychater. Diagnose: Affektive Störung. Aber mit Pillen kann man relativ ausgeglichen leben.

Das heißt, so viele fallen mir spontan gar nicht ein. Höchstens fünf oder sechs. Und das sind:

Sind doch mehr geworden ;-) Mal schauen, wer so mitmacht!


wallpaper-1019588
Upgrade - einer der Top Filme im neuen Jahr
wallpaper-1019588
Warum stehen bleiben manchmal die richtige Vorgehensweise ist?
wallpaper-1019588
Property: Warum so skeptisch?
wallpaper-1019588
Death Note ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
Arbeiten oder Hartz-4, was ist lohnenswerter? Diese Frage wird sich zukünftig noch häufiger stellen
wallpaper-1019588
Crowdfunding Trailer: Vom Ende und Anfang
wallpaper-1019588
Ensemble Stars! – Neues Promo-Video veröffentlicht
wallpaper-1019588
Waiting for Spring: Manga endet in Kürze