Oktoberfest: Wissenswertes und fünf Geheimtipps für die Wiesn

Die Wiesn, das größte Volksfest der Welt. Kein Wunder, dass man dort schnell mal den Überblick verliert und vielleicht die schönsten Erlebnisse verpasst. Mit diesen fünf (von mir persönlich erprobten) Tipps seid ihr für den nächsten Besuch auf der Theresienwiese gewappnet! 

1. Mittagswiesn unter der Woche bevorzugen

Wer das Oktoberfest nicht nur als sinnloses Besäufnis betrachtet, sondern einfach ein Stück Münchner Kultur erleben möchte, sollte die Theresienwiese unbedingt Abends und am Wochenende meiden. Auch wenn das vielleicht bedeutet, einen Tag Urlaub zu nehmen: Es lohnt sich! Unter der Woche sind wesentlich weniger Touristen unterwegs (keine Sorge, es ist trotzdem noch voll genug), und Mittags kann man in der warmen Herbstsonne die speziellen Mittagsangebote in den Festzelten genießen. Einen Platz bekommt man eigentlich auch immer.

Wiesn-Schmankerl Butterbrezn auf der Wiesn

2. Die “Oide Wiesn” und Traditions-Fahrgeschäfte besuchen

Leider ist die “Oide Wiesn” nur alle zwei Jahre, in diesem Jahr (2014) fällt sie aus. Aber dieser historische Teil des Oktoberfests ist allemal einen Besuch wert. Warum? Weil’s einfach Charme hat! Das Bier wird noch in Steinkrügen serviert, die Fahrgeschäfte sind wie aus dem Museum und keines kostet mehr als 2 Euro. Bonus: Noch ist die “Oide Wiesn” ein Geheimtipp und bleibt gerade von ausländischen Sauf-Touristen verschont. Da lohnen sich auch die drei Euro Eintritt.

In den Jahren ohne den historischen Teil lohnt sich aber auf jeden Fall auch ein Besuch der regulären Traditions-Fahrgeschäfte auf der Theresienwiese, so etwa der Toggoban oder das Teufelsrad.

Vintage-Fahrgeschäft auf der Oidn Wiesn Oide Wiesn

3. Riesen-Kettenkarussel statt Riesenrad

Alle lieben das Riesenrad. Aber wenn ihr einen wirklich tollen Ausblick haben wollt, ohne eingequetscht in einer geschlossenen Kabine zu stehen, dann lege ich euch wärmstens das Riesen-Kettenkarussell ans Herz. In luftiger Höhe über dem Festplatz hat man das Gefühl, zu fliegen. Seit Jahren mein absolutes Lieblingsfahrgeschäft auf der Wiesn!

Kettenkarussell bei Nacht Kettenkarussell Wiesn

4. Weißbier-Karussell

Das Bierzelt ist mal wieder voll? Geh doch ins Weißbier-Karussell! Das ist genau das, wonach es sich anhört: Ein hübsches, altes Karussell mit einer Weißbier-Bar in der Mitte. In Schneckentempo geht es im Kreis, während man sein erfrischendes Bier genießt. Ganz ohne Zelt-Mief, Lärm und Gequetsche auf der Bierbank.

Weißbier-Karussell

5. Das münchen.tv-Wiesnstudio besuchen

Na gut, hier bin ich ehrlich gesagt vorbelastet – schließlich bin ich mit münchen.tv beruflich verbunden. Aber auch für normale Oktoberfest-Besucher lohnt es sich, zwischen 18 und 21 Uhr einen Blick auf die Empore des Hofbräu-Festzelts zu werfen – denn hier wird jeden Tag die Wiesn-Livesendung schlechthin produziert! Das bedeutet auch: Man kann jeden Abend einen Blick auf die prominenten Gäste wie Ottfried Fischer und Sara Nuru erhaschen. Wenn man ganz lieb fragt, gibt’s noch ein Lebkuchenherz von Marion Schieder und Alex Onken oben drauf :)

münchen.tv Wiesn-Studio mit Ottfried Fischer

münchen.tv Wiesn-Studio mit Ottfried Fischer

Wissenswertes zum Oktoberfest:

Damit euer Wiesn-Besuch auch sonst erfolgreich wird, hier noch ein paar Facts (die auch super in der Info-Grafik dargestellt sind):

  • Übernachten: Ja, es ist schwer, während des Oktoberfests ein Hotelzimmer zu bekommen. Daher frühzeitig buchen! Glaubt mir, es lohnt sich. Niemand will nach der Wiesn noch hunderte Kilometer Heimweg auf sich nehmen.
  • Anreise: Selbstredend kommt ihr zum Oktoberfest mit der U-Bahnlinie U4/U5 Haltestelle Theresienwiese. Geheimtipp: Eine Station später (Schwanthalerhöhe) aussteigen. Ist genauso weit zu laufen, aber weniger Gedränge!
  • Dresscode: Hände weg von Faschings-Trachten! Damit meine ich dieses billige, kitschige Zeug, das es an Souvenir-Ständen zu kaufen gibt. In der unten stehenden Info-Grafik ist der Dresscode sehr treffend zusammen gefasst. Wer diesen nicht befolgen will, tut sich einen Gefallen, lieber gleich auf Tracht zu verzichten.
  • Orientierung: Es macht auf jeden Fall Sinn, sich vor dem Wiesn-Besuch einen Lageplan anzuschauen. Wie ich schon sagte: Das Oktoberfest ist riesig und unübersichtlich, und einige Abstecher wollen bewusst geplant sein. Einen übersichtliche Karte gibt es beispielsweise in der Infografik der Accor-Hotelgruppe.

Infografik Münchener Oktoberfest von Accorhotels


Ich bedanke mich bei Accor Hotels / icrossing für die Kooperation und die Bereitstellung der Infografik für diesen Artikel.


 


wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: Pale Waves kommen im Oktober nach Deutschland (+Verlosung)
wallpaper-1019588
BREAKING NEWS: Der #Mangamonat lebt länger
wallpaper-1019588
Sailor Moon Monopoly angekündigt!
wallpaper-1019588
Polar Vantage M Test – Multisportuhr der nächsten Generation
wallpaper-1019588
Große Motorradsegnung zum Beginn der Biker-Saison in Mariazell
wallpaper-1019588
M. Asam PERFECT EYE Augenserum
wallpaper-1019588
M. Asam AQUA INTENSE Pflegelinie
wallpaper-1019588
Anno 1800 auf der ROG Convention 2019