Ohne sinnige und nützende Regelungen kann es keine „Europäische Lösung“ in der Migrationspolitik geben, Totalversagen heißt die bestimmende Richtung

Ohne sinnige und nützende Regelungen kann es keine „Europäische Lösung“ in der Migrationspolitik geben, Totalversagen heißt die bestimmende RichtungIn der Migrationsproblematik wird es weder eine europäische noch eine nationale Lösung geben, solange sich die Politik permanent verweigert sinnige und nützende Regelungen anzuwenden. Die Einsicht, dass es sich um die nach Europa einströmenden Menschenmassen nicht um „Flüchtlinge“ handelt, sondern um versorgungssuchende Migranten, fehlt vollends. Das Totalversagen der Politik zeigte der Umgang mit dem „Schlepperschiff Aquarius“, das nicht in Italien und Malta anlegen durfte, aber in Spanien. Wenn die Politik Lösungen gegenüber illegaler Migration anstreben würde, hätte die Aquarius dazu gezwungen werden müssen den Hafen von Tunis anzufahren. Dort gibt es ein großes Migrationsberatungszentrum, welches 2017 mit deutscher Hilfe eröffnet wurde. „Es ist das erste Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration in Nordafrika. Bundeskanzlerin Merkel nannte es einen „Leuchtturm der Hoffnung“ für Europa in der Flüchtlingsfrage“. Hier wurden Steuermilliarden investiert um Afrikanern neue Perspektiven zu geben. Somit wieder eine Fehlinvestition der Entwicklungshilfe, wenn nach wie vor Afrikaner weiter nach Europa geschifft werden.

Die Politik ist unwillig den „Schleppersumpf“ im Mittelmeer auszutrocknen. Lässt NGO Schiffe immer weiter Menschenmassen nach Europa karren, ist unfähig die NGO Schiffe zu zwingen die Afrikaner wieder zurück nach Afrika zu bringen. Die sogenannten „Rettungsschiffe“, die sich zur selbsternannten Aufgabe machten Europa mit Afrikanern zu fluten, würden wieder Afrika ansteuern, wenn sie nirgends in Europa anlegen dürften. Außerdem erhalten die afrikanischen Nordstaaten genug Steuergelder für die Rücknahme ihrer eigenen Bevölkerung. „Das Volk muss dahin zurück wo es herkommt, nur diese Devise ist eine vernünftige Grundlage für eine „Europäische Lösung“ in der Migrationsfrage“.

Spanien brüstet sich nach der Aufnahme von illegalen Einwanderern mit Humanität, im festen Wissen das die Afrikaner Spanien wieder verlassen. Ihr Ziel ist das europäische Migrationsschlaraffenland Deutschland, dass sie früher oder später problemlos erreichen. Die „Einigkeit“ der Europäer ist hier besonders ersichtlich, Spanien lässt sich medienwirksam feiern und Deutschland darf die Afrikaner lebenslang alimentieren. Merkel und ihr links-grüner Anhang jubelt und das schlafende deutsche Volk bekommt es noch nicht einmal mit, so funktioniert die deutsche Asylpolitik.

Im Gegensatz zu anderen Staaten betreibt Deutschland keine Flüchtlingspolitik, sondern ausschließlich Migrationspolitik, einschließlich lebenslanger Alimentierung mit Familiennachzug. Deutschland hat folglich nicht die meisten Flüchtlinge aufgenommen, sondern die meisten Migranten. Jeder bekommt den kompletten Asylklageweg zugestanden und erhält am Ende, ohne oder mit Asylgrund, ein dauerhaftes Bleiberecht. Eigenversorgung wird nicht verlangt, die staatliche Rundumversorgung bleibt lebenslang bestehen. Es ist die politisch gewünschte Ausnutzung des deutschen Volkes für das Vorhaben der Mehrung von Sozialhilfeempfänger, um im Endeffekt Renten und Sozialleistungen zu kürzen. Der arbeitende Deutsche bezahlt über Abgaben und Steuern die Migration und erhält später gekürzte Renten, es sind die unabwendbaren Auswirkungen einer ungezügelten, ohne an Bedingungen geknüpften, Einwanderungspolitik.

Das wahre Problem der Migrationsströme wird weder auf europäischer- noch auf nationaler Seite angesprochen. Es ist die Menschenmassenvermehrung aller kulturfremden Nationen, die ungebremst zur Vollversorgung nach Europa und vordergründig Deutschland strömt. Die europäischen Völker üben schon seit langem Zurückhaltung in ihrer Vermehrung, verantwortungsvoll setzen sie nur soviel Kinder in die Welt, die sie auch eigenständig ernähren können. Anders bei den Kulturvölkern in Afrika und Asien, hier fragt keiner danach wer den Nachwuchs ernährt. Egal ob es 10, 15 oder noch mehr Kinder pro Familie sind, ebenfalls egal ob 3 oder 5 Kinder davon sterben. Selbst Kriege und mörderische Despoten bremsen die Vermehrung nicht, wenn 10.000 sterben, wachsen 30.000 wieder nach. Jetzt haben die Reichsten unter der Überbevölkerung die Chance nach Europa zu gelangen, können Schlepper bezahlen und werden insbesondere in Deutschland jubelnd aufgenommen. Wer Deutschland erreicht hat seinen Traum erfüllt, wird lebenslang mit Geld versorgt und gehegt und gepflegt. Sogar der anerzogene Vermehrungswahn kann ungezügelt die Fortsetzung finden, nur mit den Unterschied das der Steuerzahler das ungezügelte „Liebesleben“ finanziert und die hereingeholten Paschas keinen Finger dafür krumm machen müssen. Es ist traurig, dass die Massenmedien nie so unverblümt darüber berichten, obwohl das die ehrlichen Tatsachen der Massenmigration darstellen.

Wie kann denn jetzt eine „Europäische Lösung“ aussehen? Gegen die Massenvermehrung der Kulturvölker haben Europas Politiker keine Mittel. Menschenbeladene NGO Schiffe wollen die Politiker nicht abweisen. Nationale Grenzen wollen die Politiker weder schließen noch schützen. Die EU Außengrenzen wirkungsvoll schützen können Politiker nicht annähernd, selbst der Wille dazu fehlt. Migrationslager in- sowie außerhalb Europas lehnen die Politiker konsequent ab. Politiker die sich derartig verhalten, haben bereits ihren Offenbarungseid der Unfähigkeit geleistet. Wer das Alles nicht will, will auch keine Lösung. Wer sich nicht abschotten will, wird zwangsläufig überrannt. Mit einer derartigen europäischen Politik können sich nur die Staaten vor massenhafter Armutsmigration schützen, die nationale Maßnahmen ergreifen. Nach und nach werden sich immer mehr Staaten schützen, nur Deutschland nicht. Deutschland wird offen bleiben und alle Staaten die ankommenden Invasorenströme direkt nach Deutschland weiter leiten. Im Prinzip ändert sich nicht sehr viel, denn durch das offene europäische Grenzsystem erreichen sowieso alle Deutschland und zwar alle, die nach Deutschland wollen. Nur das die Migranten dann schneller und ohne Umwege Deutschland erreichen können. Erst wenn Deutschland seine Grenzen schützt werden sich die Verhältnisse ändern, doch solange das Volk die Politik nicht dazu zwingt bleibt Deutschland das offene Einfallstor für die komplette arabische und afrikanische Menschenüberproduktion.

CSU stimmt EU-Resettlement Programm zu! – AfD-Fraktion im Bundestag

Die CSU bekennt sich in einem gestern gefassten Beschluss zum EU-Resettlement-Programm. Warum das für Deutschland gefährlich ist, und wieso die AfD-Fraktion die beabsichtigte dauerhafte Ansiedlung unter dem Deckmantel der Flüchtlingshilfe ablehnt, erklären wir in diesem Video.


wallpaper-1019588
Kreuzfahrt Guide Award 2017: Kategorie „Familienfreundlichkeit“ ging erneut an AIDAprima.
wallpaper-1019588
NEWSFLASH: Turin Brakes, Elaiza, Tim Kamrad und mehr
wallpaper-1019588
Weißes Häkelkleid kombinieren – Shooting auf Fuerteventura
wallpaper-1019588
2017 – you’ve been good.
wallpaper-1019588
[Rezension] I love you heißt noch lange nicht Ich liebe Dich
wallpaper-1019588
Die sieben HUNA-Prinzipien
wallpaper-1019588
A Star is Born: Die Neufassung mit Lady Gaga und Bradley Cooper
wallpaper-1019588
Dachterrassenliebe und Hashtag Fail - Nebenan funkeln die Sterne