Ohne Handy – Selbstversuch, Teil III

Hätte noch ein Handy, denke ich gerade, könnte ich jetzt oben anrufen und sie bitten, mir den Büroschlüssel aus dem Fenster zu werfen. Damit ich nicht extra hoch muss. Aber da ich KEIN Handy habe, muss ich wohl Treppen steigen. UNANGENEHM.

Andererseits kenne ich das Szenario mit Handy:

“… geh doch einmal bitte ins Arbeitszimmer. Unter dem “Tumulus” ist eine Schachtel, darin ist der Schlü… – Nee? Keine Schachtel? Hmmm?! – Dann gucke doch bitte neben die Zwetajewa-Gedichte! Ja. In dieser Reihe. – Isse dort? – Nee! Das ist doch die Keksdose! – Was? Auch bei der Zwetajewa nicht? – Auf dem Schreibtisch vielleicht? Unter den vielen Zetteln vom Finanzamt? – …”

Und so weiter. Bis ich letztendlich sagen würde “Du guckst nicht richtig!” und sie darob beleidigt wäre, ich schließlich doch “hoch” laufen würde, DIESMAL UM ES IHR ZU ZEIGEN.

Aber ich habe ja kein Handy.

Zum Glück.

So bleibt alles gut.


Einsortiert unter:Alltag, Дневник Tagged: Handy