Occupy Düsseldorf 22.10.2011

Occupy Düsseldorf 22.10.2011von Moon-Gu Kang

Ich war wieder dabei, auch wenn meine kritische Analyse, die ich zur “echte-demokratie-jetzt-NRW” geschickt hatte, „übersehen“ wurde und nicht veröffentlicht worden ist.


Das gehört halt auch zur Demokratie, dass man nicht immer Gehör bekommen kann.

Nur kritisieren, immer besser wissen, ständig zu Hause bleiben, das kann jeder. Ich kritisiere ebenfalls, doch bin ich auch bereit zuzuhören So war ich diesen Samstagnachmittag hingegangen und kam mit den Menschen gut ins Gespräch, habe viel zugehört, denn zuhören lohnt sich, weil es immer wieder etwas zu entdecken gibt.

Natürlich muss man die von der „Super-Elite“ gewollte Antithese so teuer wie möglich verkaufen, so habe ich mich zu Wort gemeldet und ordentlich über die FED berichtet.
Dass es die FED sei, die für alle Finanzkrisen verantwortlich ist, dass es die FED sei, die bei allen Finanzkrisen gut dazu verdient hätte usw.

Dann habe ich noch einmal eine kurze Rede über die symbolisch ausgegrenzten 1% gehalten.
Dass wir die 1% nicht ausgrenzen sollten. Ich habe appelliert, dass wir auch mit diesen 1% zusammenarbeiten sollten. Wir wollen die 1% einladen, mit uns zusammen zu demonstrieren!!
Das ist doch eine innovative und coole Idee, nicht gegen sie zu demonstrieren, sondern mit Ihnen zusammen.
In zwei kurze Reden, die ich gehalten habe, konnte ich diese beiden Themen unterbringen; ich kann damit fürs Erste zufrieden sein.

Es gehört halt auch zum Demokratie, dass man nicht alles in idealer Weise präsentiert bekommen kann. Die Demokratie ist immer nur so gut, wie wir alle dazu beitragen. Ich frage mich, wer von den Meckermäulern heute alles zu Hause geblieben ist? Meckern können Sie alle, aber wo bleibt die Tat? Ihr habt jetzt die einmalige Gelegenheit dazu!

Selbstverständlich habe ich auch mit den Veranstaltern gesprochen, zugehört und festgestellt, dass
wir teilweise andere Ansichten haben, aber auch Gemeinsamkeiten, an die man anknüpfen kann.
Auf mich wirken die Veranstalter wie aufrichtige Idealisten.

Sie lassen jedem, der eine Rede halten möchte, auch die Gelegenheit dazu. Doch als da jemand wieder mit 2 langen Seiten Karl Marx-Reden und dem Kommunismus ankam, dann wurde er trotzdem unterbrochen, mit dem Hinweis, dass dies keine politische Veranstaltung sei.
Ansonsten konnten fast alle Redner ihre Reden auch zu Ende bringen.

Diesmal waren wir deutlich weniger als letztes mal – wo seid ihr Meckervolk? Meckern, aber wenn die Gelegenheit zum Mitwirken da ist, zuhause bleiben. Die Veranstalter kritisieren, aber wenn die Gelegenheit da ist sie anzuhören, mit ihnen zu sprechen, zu Hause bleiben. Was ist das für eine Haltung?

Was versteht ihr zuhause Gebliebenen denn unter Demokratie?
Seid Ihr etwa „Zu-Hause-Demokraten“? Selbst nichts tun, aber viele Wünsche auf einmal erfüllt bekommen wollen – ist das etwa eure Vorstellung von der Demokratie?

Wenn das so sein sollte, kauft doch – anstatt zu meckern - Überraschungseier, dort bekommt ihr auch drei Wünsche auf einmal erfüllt.

Wenn ich das passive Volk sehe, komme ich zum Ergebnis, dass die „Super-Elite“ einen viel zu guten Job gemacht hat.
Sie haben euch viel zu erfolgreich „eingeschläfert“, weiß der Kuckuck womit.

Auch wenn die Ansichten verschieden sind, lasst uns an Gemeinsamkeiten anknüpfen!
Lasst uns die Antithese so teuer wie möglich verkaufen!

Was noch nicht ist, kann ja noch werden. Wacht auf! Macht mit!

Die Demokratie ist nur so gut, wie wir alle dazu beitragen!

Mit freundlichem Gruß

Moon-Gu Kang

 


wallpaper-1019588
Nudelsalat mit Pesto Rosso
wallpaper-1019588
Review zu Koimonogatari, Band 01
wallpaper-1019588
God of War wird in ein Kinderbuch verwandelt
wallpaper-1019588
Trigger und CD Projekt Red arbeiten an „Cyberpunk: Edgerunners“