Nur ein schlichtes Kreuz

Frankfurter Rundschau: von Christian Bommarius

Das Kreuz ist ein “passives Symbol”, ein Ausdruck von Tradition und Lebensart – wie Pizza und Canzone. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt zwar das Kreuz in der Schule – degradiert es aber gleichzeitig auch.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat gestern das Kruzifix als christliches Symbol für Tod und Auferstehung aus den Schulen Europas entfernt und gegen einen folkloristischen Pappkameraden ersetzt. Die 17 Richter der Großen Kammer haben – am Beispiel eines italienischen Falls – entschieden, das Kruzifix dürfe in Klassenzimmern bleiben, weil es als „passives Symbol“ ohnehin nicht mehr sei als Ausdruck von Tradition und Lebensart wie Pizza und Canzone. Das Heilsversprechen nehmen dieStraßburger Richter dem Kruzifix nicht ab – dafür darf es hängen bleiben.

Die katholische Kirche wird die Entscheidung stürmisch begrüßen. Es wird eine Weile dauern, bis sie begriffen haben wird, dass das Kruzifix, das von der atheistischen Mutter zweier schulpflichtiger Söhne empört nach Straßburg getragen worden war, nichts mit dem zu tun hatte, das sie nun zurückbekommt.

kompletten Artikel lesen

siehe auch den Artikel beim hpd dazu


wallpaper-1019588
Habt Geduld mit euren Eltern
wallpaper-1019588
Marina ist zurück und bescherrt uns mit „Handmade Heaven“ eine zauberhafte Pop-Nummer
wallpaper-1019588
Schwesternsuche in verhextem Unterholz
wallpaper-1019588
Cultural Fit – stimmt die Chemie?
wallpaper-1019588
Firefox und Notizen
wallpaper-1019588
Kassenzulässig mit "abern"
wallpaper-1019588
NEWS: Tim Kamrad veröffentlicht neue Single “Outside”
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: teepee – Where The Ocean Breaks