Nukleoplastie – eine schonende Behandlungsmethode für spezielle Bandscheibenvorfälle

Nukleoplastie – eine schonende Behandlungsmethode für spezielle Bandscheibenvorfälle

Rückenschmerzen haben oft die verschiedensten Ursachen. Nach einer qualifizierten Erhebung aller Informationen und Einleitung weitern diagnostische Schritte, aber auch schon angepassten ersten
Maßnahmen muss die richtige und relevante Diagnose zu dem Beschwerdekomplex erstellt werden.
Diese kann nicht selten heißem: Bandscheibenvorfall.

Oft haben die Patienten unerträgliche Rücken- und ausstrahlende Schmerzen in ein oder seltener in beide Beine.Die Behandlungsmethode der ersten Wahl bei Bandscheibenschäden ohne Lähmungen ist die konservative Therapie, die jedoch leider nicht immer zu bleibenden Erfolg führt.Unter der konservativen Therapie versteht an verschiedene auch oft kombinierte Verfahren wie z.B. Spezialinjektionen an WS-Gelenk und WS- Nerven,aber auch Neuraltherapie sowie auch komplexe Physiotherapie und Rückenverhaltensschulungen/-Training.

Ferner aber auch Verfahren der physikalische Therapie, Chirotherapie-&Manuelle Therapien sowie den Einsatz von Analgetika bis hin zur Akupunktur/Kinesiotapes können helfen.Ein klinisch relevanter Bandscheibenschaden kann aber leider auch zu wiederkehrenden Schmerzen bis hin zu Lähmungen führen.Oft kann dem Patienten, gerade bei großem Bandscheibenvorfall, nur durch eine Operation geholfen werden. Im Falle der nicht ausreichend erfolgreichen konservativen Konzeptes werden dann unter Vollnarkose eine (mikro-)chirurgische Entfernung des Vorfalles sowie eine teilweise Ausräumung der Bandscheibe durchgeführt. Nicht selten kommt es bei diesem Eingriff zu Vernarbungen um die Nervenwurzel herum, die zu bleibenden Schmerzen oder Ausfallserscheinungen führen können.

Um eine offene Operation bei Bandscheibenschäden zu verhindern, hat sich auch die „ Nukleoplastie“ bei bestimmten Indikationen bewährt. Weltweit wurden damit bereits mehr als 250.000 Patienten erfolgreich behandelt .Bei dieser Behandlungsmethode wird unter lokaler Betäubung ein Katheter in die betroffenen Bandscheibe eingelegt und mit einer hochfrequenten elektrothermischen Energie ein Plasmafeld im Gallertkern der Bandscheibe erzeugt (Abb. ).

Dieses Feld führt zu einer Druckentlastung durch Verdampfung von Wasser, die der Patient oft unmittelbar nach der Operation spürt. Im weiteren Verlauf kommt es zu einer Schrumpfung der Bandscheibe, was ebenso den Bandscheibenvorfall günstig beeinflusst. Zusätzlich laufen entzündungshemmende und wundheilende Mechanismen innerhalb der Bandscheibe ab.Der Eingriff benötigt keine Vollnarkose, dauert max. nur 15 min (!) und der Patient ist sofort wieder belastbar.Der unmittelbare Heilungserfolg ist in der Hälfte der Fälle bereits unmittelbar nach der Operation sichtbar, bei anderen Patienten tritt durch die Schrumpfung und Entzündungshemmung eine weitere Besserung innerhalb der nächsten Woche ohne zusätzliche Therapie ein.

Gegenüber der offenen Operation hat dieser Eingriff zudem den Vorteil, dass der Eingriff ambulant durchgeführt wird, es zu keinerlei Narbenentstehung kommt und auch das der Patient sofort wieder sein normales Leben führen kann. Einzigartig bei der Technik ist weiter, dass sie sowohl an der Halswirbelsäule, als auch an der Lendenwirbelsäule durchgeführt wird.Mehrere internationale Studien konnten deutlich bessere Ergebnisse des Eingriffs gegenüber der konservativen Therapie nachweisen.

So liegen die guten und sehr guten Ergebnisse bei Eingriffen an der Halswirbelsäule bei 80 – 90% sowie an der Lendenwirbelsäule bei 70 – 80%. Weiterhin ist der Eingriff deutlich günstiger als eine offene Operation und entlastet so das Gesundheitsbudget.Dieser Eingriff führt letztendlich zu einem geringeren Risiko eines kompletten Austritts des Gallertkerns der Bandscheibe, welcher eine offene Operation notwendig macht und sollte immer als erste chirurgische Behandlungsoption in Erwägung gezogen werden.Der Eingriff wird in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Eine Vorstellung bei einem unabhängigen Rückenspezialisten auf Mallorca (http://www.medisport-mallorca.com/orthopadie-operativ) ist erforderlich um festzustellen, ob diese Methode unter den minimal–invasive Eingriffen im persönlichen Einzelfall auch nützlich und möglich ist.

Autor:
Über Dr. Marco Seita
Der Arzt auf Mallorca für Ihre medizinischen Fragen und Probleme. Der Orthopäde & Sportmediziner, Facharzt Dr. Marco Seita, ist der Spezialist in Sachen Gesundheit auf Mallorca. Er deckt mit seinem eng kooperierenden Spezialisten im Praxisteam das gesamte Spektrum der Orthopädie bei MediSport-mallorca in Bendinat ab. Neben einem weiten Angebot konservativen Anwendungsverfahren steht auch eine Vielzahl modernster operativer Möglichkeiten auf höchstes medizinisches Niveau zur Verfügung.

Nukleoplastie – eine schonende Behandlungsmethode für spezielle Bandscheibenvorfälle
Ihr Sportmediziner und Orthopäde/Traumatologe auf Mallorca und Radfahrer Doktor Marco SEITA im Institut MediSport-Mallorca

Find us on Google

Nukleoplastie – eine schonende Behandlungsmethode für spezielle BandscheibenvorfälleDiesen Beitrag / Angebot bewerten

wallpaper-1019588
Winterbilder aus Mariazell
wallpaper-1019588
Urlaub im Schnee – Tipps von Outdoor-Blogger Udo
wallpaper-1019588
Schübeldonnschtig und Schübligziischtig
wallpaper-1019588
Feelgood Manager – ein Karrierepfad mit tollen Aussichten?
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit