Now You See Me – Die Unfassbaren

Ein Film ganz nach meinem Geschmack: voller Magie, Twists und Action, meiner Meinung nach richtig gutes Popkornkino mit tollen Schauspielern.

Der Trailer:

Es spielen mit: Gott (Morgan Freeman), Dr. Banner aka Hulk (Mark Ruffalo), Alfred (Sir Michael Caine) und Larry Flint (Woody Harrelson) und noch ein paar andere, die mir nicht ganz so geläufig sind: Isla Fischer, Jesse Eisenberg und Dave Franko (aus Scrubs?)

Hier eine kleine Zusammenfassung von filmstarts.de:

Der charismatische Magier Atlas (Jesse Eisenberg) und seine Zaubertruppe verblüffen in Las Vegas ihr Publikum, indem sie am anderen Ende der Welt die Bank eines zwielichtigen Wirtschaftsbosses (Michael Caine) ausrauben und das gestohlene Geld unter den Zuschauern verteilen – alles unter den Augen der staunenden Anwesenden. Doch damit machen sie auch das FBI auf sich aufmerksam. Der Agent Dylan (Mark Ruffalo) und die französische Interpol-Beamtin Alma (Mélanie Laurent) werden auf den Fall angesetzt, misstrauen sich jedoch gegenseitig. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten, desto undurchsichtiger wird der Fall. Die Vermutung liegt nahe, dass die Truppe um Atlas einen internen Informanten hat. Doch in der Welt der Magier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint, und man kann niemandem vertrauen …

Regisseur Louis Leterrier hat mit Transporter schon einen wirklich guten PopkornKinoStreifen hingelegt wie ich finde und auch Now You See Me ist spannend und mitreißend – ein Feuerwerk an Bildern und Effekten. Es gibt sogar eine Verfolgungsjagt, bei der ich richtig mitgefiebert habe, die Kampfszene vorher war fantastisch.

Es ist an dieser Stelle natürlich wichtig zu sagen, dass ich relativ einfach bin, was Filme angeht. Ich mag keine furchtbar schnulzigen Liebesgeschichten, keine Dramen und deutsche Filme nur in Maßen. Mir macht ja oft genug schon die deutsche Synchronisation zu schaffen. Ich mag sie mit Action, sexy Kerlen und einer (ich bin ehrlich) seichten Story. Aber auch ich mache Abstriche. „Man of Steel“ zum Beispiel war einer der schlimmsten Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Ich wage sogar zu behaupten, dass ich den Superman Film davor besser fand … Ja gut, nicht viel, aber MoS war echt grottig. Ich meine, was sollte diese verfluchte Kameraführung und dieses ganze „hey-ich-mache-jetzt-mal-einen-auf-the-dark-knight“? NEIN! Und dann diese Pappfiguren als Schauspieler, dieser komplett nichtssagende Superman und diese Wal-Szene (die hat sich echt eingebrannt, Entschuldigung)? Zwischendurch dachte ich ja noch „Hey vielleicht ist es ja im Original besser“, dann wurde mir bewusst, dass das was ich als schlechte Synchro wahrnahm, einfach ihre Stimmen waren. Ich saß schließlich in der Originalvorstellung.

Oh Boy, jetzt hab ich mich verplappert, aber über diesen Film kann ich mich stundenlang aufregen, ehrlich.

Die Unfassbaren hingegen hat sicherlich einige Schwächen, über die ich jedoch gerne hinwegschaue. Es hat mir schlicht und ergreifend Spaß gemacht ihn zu schauen. Ob man dafür ins Kino muss? Warum nicht, aber ich glaube er wirkt zu Hause auf DVD genauso gut wie auf der riesigen Leinwand. Aber mal so unter uns, Kino ist schon geil, wenn es nur nicht so teuer wäre …

Mal sehen, auf einer Skala von 1 (Man of Steel) bis 10 (Oh Boy, was für ein superdupergrandioser Film!) würde ich Now You See Me eine solide 7 geben.

Für die, die es interessiert Wolverine – Der Weg des Kriegers bekommt eine 8 (ich liebe Hugh Jackman einfach), Despicable Me 2 ebenfalls (ich möchte mindestens fünf Minions!), Star Trek – Into Darkness eine 9 (ich fand den wirklich besser als den ersten und er hatte zusätzlich noch Sherlock an Bord!) und Iron Man 3 eine 8 (da bin ich aber nicht objektiv, Robert Downey Jr ist einfach zu heiß).


wallpaper-1019588
Pflanzgefäße als stylische Ergänzung zur Einrichtung
wallpaper-1019588
Kettenöl Test 2021 | Vergleich der besten Kettenöle
wallpaper-1019588
Führungsqualitäten – Teil 2 Personalführung und Motivation
wallpaper-1019588
Zero Waste vor Ort: Claro Weltladen in Altstätten