Nova Rock 2016: Amore, Pop und Kult am zweiten Tag

Nova Rock 2016 Wanda (c) pressplay, Patrick Steiner (17)

Nova Rock 2016: Amore, Pop und Kult am zweiten Tag

Die Windräder standen still auf den Pannonia Fields II – das war dann aber auch schon alles, was sich ruhig verhielt. Besucher und Bands waren in bester Stimmung. 

Am zweiten Tag am Nova Rock Festival gab es eine sehr abwechslungsreiche Kost für die Festivalbesucher. Während sich die Red Stage ganz dem Metal verschieben hatte, fanden sich auf der Blue Stage jene Bands ein, die für das Nova Rock Festival auf den ersten Blick etwas untypisch wirkten.

Nova Rock 2016 Editors(c) pressplay, Patrick Steiner (5)

Bei Trivium wurden die härten Sounds nur so über die Bühne gewirbelt, danach gaben sich Bullet For My Valentine melodisch und Disturbed packten die harten Sounds aus – sehr zur Freude der anwesenden Metal-Fans. Auf der anderen Seite der Pannonia Fields II wurde es mit den Editors und den charismatischen Sänger Tom Smith melancholisch, wenig später bemühte sich Shirley Manson und Garbage erfolgreich um die Besucher. The Offspring punktete kurz danach mit ihren bekannten Punk-Klassikern.

Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (2) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (3) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (5) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (8) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (10) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (11) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (15) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (16) Nova Rock 2016 (c) pressplay, Patrick Steiner (17) Nova Rock 2016 EAV (c) pressplay, Patrick Steiner (20) Nova Rock 2016 EAV (c) pressplay, Patrick Steiner (21) Nova Rock 2016 EAV (c) pressplay, Patrick Steiner (23) Nova Rock 2016 Editors(c) pressplay, Patrick Steiner (4) Nova Rock 2016 Editors(c) pressplay, Patrick Steiner (6) Nova Rock 2016 Wanda (c) pressplay, Patrick Steiner (13) Nova Rock 2016 Wanda (c) pressplay, Patrick Steiner (14) Nova Rock 2016 Wanda (c) pressplay, Patrick Steiner (15) Nova Rock 2016 Wanda (c) pressplay, Patrick Steiner (16) Nova Rock 2016 Wanda (c) pressplay, Patrick Steiner (18)

Doch alle Augen waren auf die Österreicher gerichtet, die wenig später die Bühne betraten und als Headliner des Nova Rock Festivals sowohl untypisch, wie freudig überraschend zugleich waren – Wanda! Zwar verspürte zu Beginn nicht jeder die doch so erfolgreich besungene Amore, doch die Wiener waren motiviert und wissen wie man Stimmung macht. Da wurde bei Bussi Baby, zu Auseinandergehen ist schwer bis hin zu Luzia und Meine beiden Schwestern lautstark mitgesungen. Sänger Marco Michael Wanda gab sich gewohnt theatralisch mit einem Hauch von Arroganz – eine Mischung, die live ganz gut funktioniert, wie sich beim Beifall der Besucher zeigte.

Nova Rock 2016 EAV (c) pressplay, Patrick Steiner (22)

Spätnachts gab es dann noch den Late Night Act – die E.A.V., die jene, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschöpft zurück in ihre Zelte fielen, gut unterhielten. Es zeigte sich, dass auch jene Bands, die für ein Rock Festival eher untypisch sind, Massen unterhalten können. Und im nächsten Jahr wird dann spätnachts The Hoff auf der Bühne am Nova Rock stehen – na, wenn da nicht schon die ersten Tickets gekauft werden.

Nova Rock 2016:

>> Warm Up mit Billy Talent und Korn


avatar

Autor

pressplay redaktion
 
&post;

wallpaper-1019588
[Comic] Das Fleisch der Vielen
wallpaper-1019588
Game World Reincarnation: Sex on the First Night: Anime-Adaption angekündigt
wallpaper-1019588
Gaming-Browser Opera GX erschienen
wallpaper-1019588
[Comic] Sweet Tooth [Deluxe Edition 3]