Nintendo unterstützt den GERMAN GAMEMUSIC AWARD für junge Videospiel-Komponisten

Von Nici am 17.06.14, 11:54

nintendoSie gehen einem auch nach Jahren nicht aus dem Kopf – Ohrwürmer wie die Melodien von Tetris und anderen Spieleklassikern. Wie im Film, so sorgt auch im Videospiel erst die Musik für die richtige Atmosphäre. Videospielmusik ist heute als eigenständige Kunstform anerkannt. Dieser gewachsenen Bedeutung trägt der von Nintendo unterstützte GERMAN GAMEMUSIC AWARD Rechnung.

Zu dem Wettbewerb können junge Komponisten aus ganz Europa noch bis zum 1. Juli eigene Soundtracks zu vorgegebenen Videospieltrailern einreichen. Die Gewinner werden am 28. November bei einem Konzert in der Bremer „Glocke“ ermittelt. Darüber hinaus werden die Siegertitel und viele weitere von Videospielen inspirierte Melodien in einem Live-Konzert des NDR Sinfonieorchesters zu hören sein, das am 30. April 2015 im Hamburger Kulturzentrum Kampnagel stattfindet.
Konzerte, in denen große Orchester sinfonische Interpretationen zu Videospiel-Trailern darbieten, erfreuen sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. Unter der Leitung von Stefan Geiger, Dirigent des Bremer Landesjugendorchesters, fand 2012 der musikalische Wettstreit um den ersten GERMAN GAMEMUSIC AWARD statt. Das Finale, das nicht nur jugendliche Zuhörer anlockte, wurde vom Kultursender arte als Livestream übertragen. Das Besondere an dem Konzert: Das Orchester spielte nicht die bekannten Original-Melodien aus Videospielen, sondern Neuschöpfungen junger Komponisten zu Trailern verschiedener Spiele. Als erster Preisträger ging damals Dominik Schuster aus dem Wettbewerb hervor. Seine Komposition zu einem Trailer von The Legend of Zelda: Skyward Sword wurde anschließend von einem renommierten Musikverlag in sein Programm aufgenommen.

In diesem Jahr wird der GERMAN GAMEMUSIC AWARD zum zweiten Mal verliehen. Zur Teilnahme sind alle Musikschaffenden bis 30 Jahre berechtigt, die dauerhaft in einem europäischen Land leben. Als Wettbewerbsbeiträge gefragt sind eine Partitur für großes Orchester und eine Sounddatei zu einem von zwei Trailern: entweder zu dem Nintendo-Titel Super Mario 3D World oder zu dem Spiel The Raven – Vermächtnis eines Meisterdiebs. Nach dem Einsendeschluss am 1. Juli wählt eine Jury drei Finalisten aus. Diese stellen sich beim Finale im November dem Votum von Juroren und Publikum. Zudem haben alle Videopiel-Fans die Möglichkeit, online mit abzustimmen. Weitere Informationen zum GERMAN GAMEMUSIC AWARD gibt es auf der Internetseite des Landesjugendorchesters Bremen.

Wer in Bremen nicht dabei sein kann, dem bietet das Konzert des NDR Sinfonieorchesters in Hamburg – ebenfalls dirigiert von Stefan Geiger – eine weitere Chance, in außergewöhnliche Klangwelten einzutauchen. Im Kulturzentrum Kampnagel erklingen im April 2015 Werke etablierter und aufstrebender Videospiel-Komponisten, u.a. Stücke von Jonne Valtonen, Ari Pulkkinen, Konstantin Kemnitz und Garry Schyman. Dazu gehören Bearbeitungen von Melodien aus Spieleklassikern wie Angry Birds, Bioshock 2 und Final Fantasy und natürlich Dominik Schusters Siegertitel zu The Legend of Zelda: Skyward Sword aus dem Jahr 2012. Nicht zuletzt darf sich das Hamburger Publikum auf das Werk des Komponisten freuen, der aus dem GERMAN GAMEMUSIC AWARD 2014 als Gewinner hervorgeht.

Nintendo unterstützt den GERMAN GAMEMUSIC AWARD für junge Videospiel-Komponisten

Redakteur Nici

Pressemitteilung Kategorien: Allgemein Tags: GERMAN GAMEMUSIC AWARD, Nintendo

wallpaper-1019588
Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Das Video zu „Warrior Heart“ von DINAH macht sich auf die Suche nach dem eigenen Ich
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Videopremiere: Seed To Tree zeigen in „I Wouldn’t Mind“ die Last eines Zeitungsboten
wallpaper-1019588
DJ Shadow: Full package
wallpaper-1019588
Ausrüstung: Das kommt in den Trailrunning-Rucksack
wallpaper-1019588
Schollenfilet mit Fenchel
wallpaper-1019588
Etwas zum bewussteren „Nachdenken“ für die „Friday for Future-Kids“!