Nintendo Badge Arcade

Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(5)

Nintendo Badge Arcade

6Virtual Arcade

In letzter Zeit erreicht die Experimentierfreude von Nintendo ganz neue Dimensionen. Nicht immer lässt sich dieser Eifer jedoch mit geltendem EU-Recht vereinen und so kommt es, dass die verrücktesten Projekte wie etwa Rusty’s Real Deal Baseball aufgrund von ethischen Bedenken nie bei uns erschienen sind. 

Ein neuer Versuch, im goldenen Zeitalter der Freemium-Welle Fuß zu fassen, ist nun Nintendo Badge Arcade auf dem 3DS – Die Vision des japanischen Videospielkonzerns, Glücksspiel wieder da hin zu bringen wo es hingehört: Ins Kinderzimmer. Interessant ist es ja schon, in jedem Medium sind Schreiber von Texten die wertvollsten Resourcen, sei es Film oder Werbung. Nur bei Videospielen wirken Texte und Konversationen noch immer großteils wie ein Nebenprodukt, das die Entwickler nebenbei in der Pause zusammengeschrieben haben.

Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(3) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(6) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(9) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(1) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(7) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(8) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(10) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(11) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(2) Nintendo-Badge-Arcade-(c)-2015-Nintendo-(4)

Doch siehe da, sobald ein Charakter entsteht, an dessen Interaktionen das Geschäft hängt, geht es auf einmal. Und so begrüßt den neugierigen Spieler ein exentrischer Cartoon-Hase, der das Spiel kaum witziger und sympathischer erklären könnte. In Nintendo Badge Arcade geht es um Spielautomaten, ganz klassisch kann man per Greifarm kleine Zieranstecker (=Badges) aufsammeln, die sich nachher zu Dekozwecken auf dem 3DS-Homescreen anbringen lassen. Dabei wären der Kreativität keine Grenzen gesetzt, doch das Ganze ist nicht billig: Für einen Euro darf man fünfmal probieren. Im Schnitt erspielt man sich so um die zwei Badges pro Versuch, da die Levels meistens wie Puzzles ausgelegt sind und man so mit Geschick gleich ganze Tische abräumen kann.

Angesichts der über 3000 Badges, die in Japan mittlerweile erschienen sind, muss man sich natürlich fragen, ob das Sammeln wirklich sein Geld wert ist. Grundsätzlich darf man aber auch einmal am Tag umsonst zu Testzwecken an die Automaten ran und kann so das eine oder andere Freispiel gewinnen. Grundsätzlich fühlt es sich aber nach einem extrem teuren Spaß an, sodass die Sache wohl nur für eingefleischte Nintendo-Fans wirklich interessant ist.

Plattform: 3DS (eShop, Version getestet), Spieler: 1, Altersfreigabe (PEGI): 3, Release: 13.11.2015, http://badgearcade.nintendo.com


avatar

Autor

Florian Kraner

Aufgabenbereich selbst definiert als: Pixel-Fachmann mit Expertenausweis? Findet ”Das Fürchterliche muß sein Gelächter haben!” zutreffend.


 
&post;

wallpaper-1019588
[Manga] The Promised Neverland [15]
wallpaper-1019588
Hundenamen
wallpaper-1019588
Top 10 der besten Vampirfilme
wallpaper-1019588
RPG Real Estate: Anime-Adaption angekündigt