NIE WIEDER!!! Das Tor zur Halbmarathon-Hölle!

Wenn ich an vergangenen Sonntag denke ist es, als ob es schon wieder mehrere Wochen zurück liegen muss. Draußen ist es kalt und regnerisch. Erinnert ihr euch an Sonntag? Da wollte der Sommer zum Abschluss noch einmal zeigen was in ihm steckt!
Ja, ich war nicht gut vorbereitet. Ja, ich wusste, dass ich keine Bestzeit laufen werde. Und ja, ich wusste auch, dass ich bei Hitze nicht annähernd die Leistung bringen kann, wie bei milden Temperaturen. Aber DAMIT habe ich nicht gerechnet!
Aber von Anfang an: am Sonntag habe ich am Lahnparklauf in Wetzlar teilgenommen. Bereits am Samstag reiste ich mit meiner Mutter an und haben bei Verwandten übernachtet. Die Wettervorhersage für Sonntag war gut - zu gut zum Laufen für meinen Geschmack. Der Start war für 10 Uhr angesetzt. Eine Zeit, bei der ich bei solchen Witterungsverhältnissen normalerweise versuche wieder zu Hause zu sein. Dann gab es aufgrund der zahlreichen Nachmeldungen auch noch Verzögerungen beim Start, so dass wir erst um 10.15 Uhr auf die Halbmarathondistanz losgelassen wurden.
Auf dem, ungefähr bei Kilometer 3, sah ich noch gut aus:
WIEDER!!! Halbmarathon-Hölle!
Bis Km 8 lief auch alles sehr gut. Auch mit der Zeit war ich sehr zufrieden. Aber bei 34 Grad in der prallen Sonne ... ihr könnt es euch bestimmt schon denken... Einer nach dem anderen zog an mir vorbei. Ab dem Wendepunkt war mir eigentlich alles egal. Laufen, gehen, laufen, gehen. An jeder Verpflegungsstation habe ich halt gemacht und mindestens zwei Becher Wasser getrunken. Und keine 3 Minuten später hatte ich wieder Durst. Am Ende hieß es nur noch: Hauptsache ins Ziel - egal wie! Irgendwann sehe ich eine Läuferin, die es sich bei einem Streckenposten unter dem Sonnenschirm "gemütlich" gemacht hat. Sanitäter hatten ihr einen Zugang gelegt und sie wartete darauf, dass die Infusion langsam in ihren Körper tropfte. Die Läuferin machte aber schon wieder einen sehr fitten Eindruck, so dass ich mir einen kleinen Spaß erlaubt habe und den Streckenposten gefragt habe, ob ich das Zeug auch intravenös bekommen könnte! :)
Zu der Zeit wartete meine Mutter bereits besorgt am Zieleinlauf. "Halbmarathon? Der müsste schon durch sein!"
Irgendwie kann ich ja froh sein, dass ich es überhaupt ins Ziel geschafft habe, aber es macht wirklich keinen Spaß als eine der letzten ins Ziel zu kommen. Aber glücklicherweise wurde ich ja von den 30 Kilometer Läufern begleitet und war deswegen nicht alleine beim Zieleinlauf.
Ich bin wirklich nicht zufrieden mit diesem Lauf. Die Zeit werde ich nicht verraten und wehe jemand von euch googelt danach! :P
Allerdings möchte ich an die Organisatoren des Lahnparklaufs ein ganz großes Lob aussprechen. Es gab ausreichend Streckenposten die alles in ihrer Macht stehende getan haben, um die Läufer gebührend anzufeuern. Verpflegungsstationen waren ausreichend vorhanden und auf der Laufstrecke waren viele selbst gestaltete Plakate mit Motivationssprüchen verteilt.
Das NIE WIEDER in der Post Überschrift bedeutet jetzt allerdings nicht, dass ich keinen Halbmarathon mehr laufen möchte.
Allerdings möchte ich NIE WIEDER so schlecht vorbereitet in einen Halbmarathon starten. Und wenn bei einem zukünftigen Lauf die Wetterprognose Temperaturen über 28 Grad vorhersagt, dann werde ich mich definitiv ummelden und mit einer kürzen Distanz zufrieden geben! Die 10 KM hätte ich besser verkraftet.
Zwei Tage Migräne sind es nicht wert!

wallpaper-1019588
Netflix kündigt neuen selbst produzierten Anime an
wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Große Kesselspitze: Skitouren-Klassiker in Obertauern
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Stadt Land Fluss Lösungen Pflanzen
wallpaper-1019588
[Rezension] Liz Kessler „Emilys Abenteuer“
wallpaper-1019588
25 % aller negativen Tweets zum Klimawandel von Bots
wallpaper-1019588
Neuer Fall von Coronavirus auf den Kanarischen Inseln