Nicht jeder Austriake sollte in Salzburg reden, Australier aber sehr wohl

Nicht jeder Austriake sollte in Salzburg reden, Australier aber sehr wohl

Vollbild Bild bewerten

GTL | 28.7.2014 | Kommentare (0)

 

Nicht jeder Austriake sollte in Salzburg reden, Australier aber sehr wohl

Dass der Jedermann nicht nach Salzburg passt, diese Erkenntnis verdanken wir Carl Merz und Helmut Qualtinger.
Dass in Zeiten, wo uns mangelnde Deutschkenntnisse einheimischer Polizistenanwärter wundern (http://kurier.at/chronik/oesterreich/aufnahmetest-duemmer-als-die-polizei-erlaubt-sieben-von-acht-scheiterten-beim-test/76.506.099), konnte die Eröffnung der Salzburger Festspiele 2014 nicht mehr erstaunen.
Mit welcher Monotonie und zielsicherer Fehlbetonung die heimischen Politiker von Haslauer bis Ostermayer lustlos ihre fremdgeschriebenen Reden vortrugen, lässt sich noch eine Woche auf der ORF TVThek nachhören
(http://tvthek.orf.at/program/Festakt-zur-Eroeffnung-der-Salzburger-Festspiele-2014/8170650); dann wird sie hoffentlich in den dunklen Tiefen der Archive verschwinden.
Mit welcher Lebendigkeit, zielsicheren Wortwahl und feinem Humor der australische Historiker Christopher Clark jedoch die Festrede in deutscher Sprache hielt, bleibt hoffentlich noch länger auf Youtube abrufbar: http://youtu.be/74N-Ve4ce6E

Eingeladen wurde er sicher, weil er die für uns Österreicher schmeichelhafte These vertritt, dass wir uns die Schuld am I.Weltkrieg mit vielen alle anderen Staaten teilen dürfen.
Bewiesen hat er auf jeden Fall, dass die Verwechslung von Austria mit Australien uns inzwischen zur Ehre gereichen kann.



wallpaper-1019588
Axt Test 2021 | Vergleich der besten Äxte
wallpaper-1019588
[Comic] Preacher [1]
wallpaper-1019588
Neues Publisher-Label Prime Matter von Koch Media mit vielen neuen und alten Spielen
wallpaper-1019588
Russel Hobbs Wasserkocher Precison 21150-70 Produkttest & Erfahrungsbericht