[News] Sorry, geschlossen!

Das sagt jetzt die Universität in Göttingen. Die dortige Bibliothek hatte einen besonders wertvollen Bestand von rund 160 000 alten Büchern, die eine einzigartige Sammlung in Deutschland darstellt. Bei einer Bestandsaufnahme wurde nun festgestellt, dass rund 157 Bücher nicht aufgefunden wurde und eine Revision eingeleitet.
Der Raum ist öffentlich zugänglich gewesen und bleibt nun vorläufig geschlossen, bis die Umstände um das Verschwinden der Bücher geklärt ist. Anders könne man nicht sicherstellen, dass die noch verbliebenen Exemplare wirklich dort bleiben. Der Schaden beläuft sich auf bereits 30.000 Euro.
Die SUB hatte die Generalrevision ihres historischen Bestandes nach Bekanntwerden dieser Diebstähle veranlasst. Neben den Büchern im Heyne-Saal gibt es rund 350 000 weitere alte Bände in den Magazinen, die jetzt ebenfalls noch überprüft werden sollen.

Hier zeigt sich wieder, dass die Leute einfach nichts stehen lassen können. Es wird schwer nachzuvollziehen, wo die Bücher sind, vielleicht werden sie auch nie wieder gefunden. Ob der ganze Zeitraum bekannt ist, in dem die Bücher verschwunden sind, konnte man aus dem Artikel leider nicht entnehmen.
Quelle: ka-news

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte