New PILAR: Eine strahlend schöne Feuersäule

Die zweite Generation des Design-Klassikers PILAR von a t t i k a gehört zu den saubersten Kaminöfen weltweit.

Mit „New PILAR“ präsentiert der Schweizer Kaminofen-Hersteller a t t i k a in diesen Tagen die Weiterentwicklung ihres langjährigen Design-Klassikers PILAR. Optisch ist die bewährte Linie seines Vorgängers noch deutlich zu erkennen, bei der Brenntechnik hingegen ist fast alles neu.

New_PILAR_Freisteller_mit_FDass die a t t i k a – Designer rund um ihren Chef Erwin Hauenstein bei der Entwicklung des New PILAR auf das Premium-Segment zielten, spürt man sofort, wenn man den Ofen brennen sieht. Die stattliche Höhe (180 cm) ist beeindruckend, genauso die ungestörte, freie Sicht auf das grosse Feuer. Besonderen Glanz verleihen dem Kaminofen zwei geschickt entlang der Keramikglasscheibe ins Gesamtkonzept integrierte Edelstahlbefestigungen. „Damit wollen wir einen Design-Akzent setzen“, erklärt Erwin Hauenstein.

Wenn beim Design die Abstammung des New PILAR vom langjährigen a t t i k a – Designklassiker PILAR Classic noch weitgehend erkennbar ist, so handelt es sich in technischer Hinsicht aufgrund der zahlreichen Veränderungen um einen neuen Kaminofen. Wichtigste Innovation dabei ist zweifelsohne die automatische Abbrandsteuerung mit Thermobimetallen. Sie führt dem Feuer in jeder Brennphase die richtige Luftmischung zu, was zu einer unvergleichbar sauberen Verbrennung führt: New PILAR erzielte auf dem Prüfstand der akkreditierten EN-Prüfstelle in Dänemark einen Wirkungsgrad von 83 %, eine Feinstaub-Emission von 8 mg/Nm3 und einen CO-Ausstoss von 875 mg/Nm3.

Damit gehört New PILAR zu den saubersten Kaminöfen weltweit und unterbietet alle europäischen Normen deutlich. „Um dies zu erreichen, waren wochenlange Feuerungstests mit permanenter Emissionsmessung notwendig“, beschreibt Erwin Hauenstein die intensive, akribische Forschung nach der richtigen Position und Ausgestaltung der neuartigen Steuerungseinheit. Er hält zudem fest, „dass diese ausgezeichneten ökologischen Werte nicht nur während der Prüfung, sondern bei jeder Feuerung mit trockenem Holz erzielt werden, da weder der Prüfer noch der Produktverwender Einfluss auf die bimetallgesteuerte, automatische Abbrandsteuerung nehmen kann.“ Ein weiterer Vorteil, so Erwin Hauenstein, sei die Tatsache, dass der Produktverwender beim Feuern nicht eingreifen müsse und somit auch keine Bedienungsfehler machen könne. Die Bimetalltechnik habe sich in anderen Anwendungen millionenfach Bewährt (z.B. Wasserkocher) und garantiere eine störungs- und wartungsfreie Funktion ohne elektrischen Strom.

Detailaufnahme_Türgriff_cmyMit einer weiteren Neuerung wartet New PILAR in der Funktionsweise der Drehkonsole (Option) auf. Damit der Ofen beim Türöffnen nicht wegdreht, haben sich die a t t i k a – Ingenieure einen Stoppmechanismus einfallen lassen: Öffnet man die Feuerraumtür, blockiert die Drehkonsole in ihrer aktuellen Position. Zieht man hingegen nur sanft am Türgriff der geschlossen Feuerraumtür, bringt man den Ofen in die gewünschte Position; die Tür bleibt dabei verschlossen. Überhaupt wurde die Bedienerfreundlichkeit der Feuerraumtür gegenüber PILAR Classic verbessert: Öffnet man die Tür von New PILAR, so bleibt diese in Ihrer äussersten Position offen stehen, was die Erstbeschickung und das Anfeuern spürbar erleichtert. Und mit dem automatischen Türverschluss Self-Locking-System© wurde ein von anderen a t t i k a – Kaminöfen bereits bekanntes Feature nun auch bei New PILAR integriert.

Deckplatte - attika New PILARWie schon PILAR Classic kann auch New PILAR optional mit einer Deckplatte aus Edelstahl bestellt werden. Neu ist diese zusätzlich mit der Funktion eines Konvektionsschiebers ausgestattet, mit dessen Hilfe der Kaminofen im Handumdrehen von einem Konvektionsluft- zu einem Speicherofen verwandelt wird. Das ist insbesondere in Kombination mit dem ebenfalls als Option erhältlichen Speicher-Modul© sinnvoll. Als Speicherofen nimmt New PILAR die Wärme des Feuers in der Brennphase auf und gibt diese dann über mehrere Stunden dosiert an den Wohnraum ab – mit der gleichen Menge Holz kann dadurch länger geheizt werden.

attika New PILAR
Erwin Hauenstein ist überzeugt, dass New PILAR sich dank der vielen Neuerungen wie schon PILAR Classic deutlich aus der Kaminofen-Masse abheben wird: „NEW PILAR wird Kunden begeistern, die ein reduziertes, klassisches Design kombiniert mit einem Maximum an Convenience schätzen.“

New PILAR ist ab 5.650,- Euro in den Farben Schwarz, Weiss, Nickel, Platin und Mokka deutschlandweit bei allen a t t i k a -Händlern erhältlich.


wallpaper-1019588
[Comic] Die Superhelden Sammlung [89-90]
wallpaper-1019588
Noblesse: Startzeitraum des Crunchyroll-Original bekannt + OmU-Trailer
wallpaper-1019588
Noblesse: Startzeitraum des Crunchyroll-Anime bekannt + OmU-Trailer
wallpaper-1019588
Taiso Samurai: Studio MAPPA kündigt neuen Original-Anime an