Neueröffnung: B.GOOD München – Bowls, Burger & Salate - + + + Vom Feld frisch auf den Tisch ++ Food with Roots ++ regionale Zutaten + + +

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 25

[Anzeige]

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 25

Seit Ende Juli auch in München: B.GOOD

Neueröffnung: B.GOOD München – Bowls, Burger & Salate – Obwohl es in München viele davon gibt, fiebere ich aus kulinarischer Perspektive nur wenigem so entgegen wie Neueröffnungen. Pro Tag machen im Durchschnitt drei Gastronomien bzw. „Food-Adressen“ in München auf und zu. Es tut sich also immer viel Neues und die Food&Drink-Szene der Stadt ist im ständigen Wandel. Seit dem 28. Juni 2018 hat München eine neue Perle in Sachen „Fresh Food“ in der Stadt: B.GOOD in Haidhausen. Serviert werden Bowls, Salate, Burger und auch Milchshakes und Smoothies. Eine Neueröffnung die mich neugierig und hungrig zugleich gemacht hat.

Die Geschichte von B.GOOD

B.GOOD München ist die zweite Filiale in Deutschland. Nach der Eröffnung in Nürnberg hat sich der ursprünglich aus den USA stammende Systemgastronom B.GOOD nun auch bei uns in München niedergelassen. Das Aushängeschild von B.GOOD sind Frische, Natürlichkeit und Regionalität. Der Ursprung liegt im Gründungsjahr 2004. Anthony Ackil und Jon Olinto, zwei Bostoner, gründeten in diesem Jahr das Unternehmen auf Grundlage der geschätzten und geliebten Küche ihres Onkels Faris, welcher stets seine Neffen und auch Freunde nach Hause auf ein gutes Essen einlud. Der Wunsch der beiden war und ist es bis heute, wieder Essen aufleben zu lassen, welches hausgemacht zubereitet wird und einfach köstlich, frisch sowie natürlich schmeckt. Mit „Food with Roots“ nennt und beschreibt B.GOOD die eigene Philosophie bzw. den eigenen Weg. So soll das Essen von B.GOOD all jene Menschen vereinen, die sowohl die Zutaten für die Speisen von B.GOOD produzieren, als auch zubereiten und genießen – sprich uns, die Gäste von B.GOOD. Gut finde ich, dass B.GOOD auf Ethik und Nachhaltigkeit genauso großen wert legt, wie auf Geschmack und ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis. Wachsen und expandieren ohne Qualitäts- oder Imageverlust, sozusagen. In der Küche von B.GOOD geht es frisch und somit auch saisonal zu. Alles wird hausgemacht und „à la minute“ in der abgeschirmten Küche zubereitet. Zu verstecken gibt es natürlich nichts bei B.GOOD und so durfte beim „Soft-Opening“ auch ein Blick in die Küche geworfen werden und alles gefragt werden, was ich wissen wollte. Heute gibt es B.GOOD an über 70 verschiedenen Standorten – Tendenz steigend.

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 25

Alles wird frisch nach der Bestellung zubereitet

Was erwartet euch bei B.GOOD München

Der Laden selbst überzeugt schon beim Eintreten mit einer gemütlichen und warmen Atmosphäre. Schlichte Holzmöbel in natürlichen Farbtönen im linken und optisch leicht abgetrennten hinteren Bereich; Ziegelwände und Edelstahl-Optik an den Wänden und den einzelnen Bereichen. Direkt im Eingangsbereich der Bestelltresen, mit der auf Bildschirmen dargestellten Speisekarte. Wer lieber blättert findet diese auch im A5-Format ausgestellt. An den Wänden gibt es neben bunten Wandbildern und Kreidetafeln kurze Stories zur B.GOOD-Geschichte und Philosophie. Eine dezente Farbwahl, kombiniert mit angenehmen Licht und freundlichem Service hat mich hier direkt gerne sein lassen. Bestellt wird direkt am Tresen. Das Pager-System macht’s unkompliziert für Gastronom und Gast. Ähnlich wie in anderen bekannten Systemgastronomie-Ketten, wird auch hier ein Pager nach der Bestellung mit an den freigewählten 2er-, 4er- oder auch größeren Gruppentisch (insgesamt 54 Sitzplätze innen und 20 außen) gegeben. Wenn’s vibriert ist das Gericht fertig zubereitet und kann an der kleinen Station neben der Kasse abgeholt werden. Jetzt aber mal schauen, was ich will.

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 17

Frische Salate und Bowls bei B.GOOD

Speisekarte und Getränke

Bei einem ersten Blick in die Karte fällt direkt auf, dass sich bei B.GOOD, lange mit der Frage beschäftigt wurde, wie es gelingt sich sowohl ausgewogen, als auch gesund zu ernähren und parallel trotzdem genießen zu können. Darum besteht die Karte aus einem Mix mit viel Grün, unterschiedlichen Getreidesorten, Nüssen, Hülsenfrüchten und auch Proteinen. Essen, das eben auch satt macht. Bunt und abwechslungsreich wird’s auf den Tellern und in den Bowls außerdem durch zusätzliche kulinarische Einflüsse aus der ganzen Welt. Die Karte untergliedert sich in „Green & Grain Bowls“ (Bowls ab 7,90 Euro), „Salate“ (ab 6,90 Euro), „Build your Burger“ (vier verschiedene Zusammenstellungen ab 6,50 Euro inkl. Fleisch- und Brotauswahl zzgl. Toppings ab 1 Euro), „Beilagen“ (sechs verschiedene), „Kids“ (besteht nur aus einem Kinder-Burger), „Desserts“, „Smoothies“ (ab 4,50 Euro | „Three Greens“, „Kale Crush“ und „Açai Berry“) , „Milchshakes“ (für 4,50 Euro | Sorten: Erdbeere, Banane, Vanille), „Softgetränke“ (ab 2,20 Euro), „Kaffee & Tee“ (Cappuccino 2,50 Euro / Espresso 1,50 Euro) und „Bier/Wein/Secco“ (cool!: Frankenwein).

Die Speisekarte zum vorab stöbern und auswählen gibt’s hier. Hier habt aber auch vor Ort lange genug Zeit euch zu entscheiden. Erwähnenswert: Durch den Einsatz saisonaler Rezepte wird frischeste Rohware garantiert – wenn möglich regional. Es schmeckt also wirklich alles wie „von guten Freunden gemacht“. Eine positive Begleiterscheinung, wenn saisonal gekocht wird, ist die Unterstützung der natürlichen Fruchtfolge der Natur – ein wichtiger Bestandteil nachhaltiger Landwirtschaft und Gastronomie. Auch wichtig: B.GOOD arbeitet ausschließlich mit Produzenten und Lieferanten zusammen, welche die unternehmenseigenen Standards und Werte teilen. So landet nur gutes auf dem Tisch. Lebensmittel werden also natürlich belassen und das schmeckt man bei der ersten Gabel bzw. dem ersten Bissen.

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 25

Die Auswahl meiner Begleitung und mir.

Meine persönliche Meinung

Da ich zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung vorkosten und -gucken durfte was B.GOOD München so drauf hat, war klar und vorab angekündigt, dass es hier und da noch zu optimieren gilt. Schließlich waren die ca. 35 geladenen Personen an diesem Tag, die ersten Gäste in der Münchner Neueröffnung. Gut gefällt mir, dass man bei der Bestellung am Tresen alles erklärt bekommt, was man wissen möchte. Sagt euch also eine Zutat nichts oder mögt ihr sie gar ausgetauscht oder gestrichen von eurer Bestellung, wird gerne auf eure Wünsche eingegangen. Durch das flexible dazu bestellen von Toppings kann jeder Burger, jeder Salat und jede Bowl auch individuell upgegradet werden. Gut gefallen hat mir, dass alles eins zu eins frisch zubereitet wird. So dauerte es meines Empfinden nach auch länger als gedacht, bis der Pager vibrierte, aber gegebenenfalls lag das auch am „ersten Tag“. Stehen die Bowls, Burger, Süßkartoffelpommes und Co. dann aber erst mal vor einem, schmeckt’s richtig gut. Die Kreationen sind abwechslungsreich und wahlweise auch für Veganer und Vegetarier geeignet. Schön auch, dass man bei B.GOOD nicht durch ein Überangebot erschlagen wird. Vier Salate, vier Bowls, sechs Beilagen sowie drei Smoothies und Milch-Shakes, ein paar Desserts und die Option sich den eigenen Burger („Build your Burger“) zusammen zu bauen. Das war’s. Ich mag, dass es bei B.GOOD locker zugeht, keine steife Stimmung und Atmosphäre vorherrscht und man auch bei den Preisen noch das Gefühl hat, dass „be good“ eingehalten wird.

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 25

Zufrieden mit meinem B.GOOD-Salat

Ich bestellt sowohl den „Three Greens“-Smoothie (für 4,50 Euro) mit Mandelmilch, Babyspinat, Hanf-Samen, Minze, Ananas, Limette und Honig, als auch eine zuckerfreie Eizbach Cola (für 2,90 Euro) gegen den Durst. Weiter ging’s dann mit dem „Roasted Butternut“-Salat (für 7,90 Euro) mit Babyspinat, Butternuss-Kürbis, bayrischem Cheddar, Apfel, Cranberries, Mandeln und Ahornsirup-Senf-Vinaigrette. Schön war, dass der Salat durch die Körner ein wenig Biss bekam und auch bei der Verwendung der Toppings nicht gegeizt wurde. Die Vinaigrette war toll. Das frei dazu gewählte Topping „Bio-Spiegelei“ (+ 1,50 Euro) und „Extra Hähnchen“ (+3,50 Euro) ließen den Salat auf preislich insgesamt 11,90 Euro ansteigen, was aber dem letztendlich einsetzenden Sattgefühl gerecht wurde. Nach einem Weilchen kamen dann noch die wirklich guten und knusprigen Süßkartoffel-Pommes mit ordentlich Salz (für 3,50 Euro) in die Mitte auf den Tisch. Meine Tischbegleitung wählte die gut portionierte „Spicy Avocado & Lime“-Bowl (für 8,90 Euro) mit frischem Grünkohl, Avocado. Karotten, schwarzen und grünen Bohnen, Zucchini, Mais, FEta, Cherrytomaten, Chipotle Sauce, Limette, Koriander und Red-Pepper-Vinaigrette. „Recht würzig, aber gut und frisch.“, war das Feedback der Begleitung, die die Bowl nicht schaffte und vom Mitnahmeangebot gebrauch machte.

Ich würde, auch um noch die Burger und andere Bowls und Salate zu verkosten, auf jeden Fall nochmal kommen. Burgerläden gibt es viele in München, Bowls auch mehr und mehr, aber mit B.GOOD hat nun auch endlich Haidhausen einen richtigen „Treffpunkt“ für Bowls- und Burger-Fans dazu gewonnen. B.GOOD ist in meinen Augen kein Laden, in den man nur rein geht, um eben mal schnell satt zu werden, sondern um sich zu treffen, Zeit zu nehmen, gut zu essen und parallel zu entspannen. Dazu stimmt eben auch noch die Karte und der Rechnungsbetrag. Gefällt mir alles gut!

B.Good München Neueroeffnung Haidhausen Begood 25

Auch fein! Die Süßkartoffelpommes als Beilage oder Snack

Hardfacts

Mit München und dessen Geschäftsführer Christian Langer, startet B.GOOD nach der ersten Eröffnung in Nürnberg nun die Eroberung Deutschlands. So sind auch Niederlassungen in Ingolstadt und Rosenheim angedacht. Parallel ist das Ziel von B.GOOD, immer erfolgreicher zu werden und auch die Community zu unterstützen. So werden von B.GOOD Wohltätigkeits-Organisationen und Hilfsprojekte unterstützt. Jedes weltweite B.GOOD Restaurant hat einen lokalen Community Partner (…in München ist das die Münchner Tafel…), welcher in Zusammenarbeit mit B.GOOD unterstützt wird. – Cool, oder? Wenn ihr euch übrigens gerade oder bald auf Reisen befindet, dann schaut mal in den USA, in Kanada, der Schweiz oder eben Nürnberg bei B.GOOD vorbei. Dort sind die Läden auch vor Ort. Jetzt aber erst mal auf nach Haidhausen.

+++ Dieser Artikel entstand in Kooperation mit B.GOOD. Danke! +++

Kontakt für Anfragen

B.GOOD – Food with Roots | Weißenburger Straße 36, 81667 München
Website
Öffnungszeiten: wird nachgereichtFacebook-Fan werden und nichts verpassen!

Kontakt via Telefon: wird nachgereicht



Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Artikel:


wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin
wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli
wallpaper-1019588
Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – kleine erholsame Inseln zwischen Krabi und Phuket
wallpaper-1019588
Mini-Smartphone Unihertz Jelly 2E kann bestellt werden