Neue Protestform II: QR-Code-Manipulation auf Wahlplakaten


Unbekannte manipulieren Wahlplakate

„…Auf den Plakaten von SPD, CDU und Grünen stand ein sogenannter Quick-Response-Code (kurz: QR-Code), der mit Smartphones gescannt werden kann und dann auf die Wahlkampf-Seiten führen sollte. Unbekannte hatten die Codes von Günter Beck (Grüne) und Lukas Augustin (CDU) allerdings überklebt, die Nutzer wurden auf andere Seiten geleitet. Statt Parolen und Programmen lasen sie Witze über Zuwanderer oder Werbung für Hotelaufenthalte in Sylt.

Die Polizei Mainz ermittelt derzeit gegen unbekannt. Wie Pressesprecher René Nauheimer mitteilte, sind zerstörte Plakate aber ein weitaus größeres Problem als sabotierte QR-Codes. Was die Codes betreffe, sei es vermutlich schwierig, die Täter zu ermitteln. „Ob das mutwillig war oder nur ein paar Scherzkekse groben Unfug getrieben haben, weiß man in solchen Fällen meist nicht“, sagte Nauheimer…“

Quelle und gesamter Text: http://www.echo-online.de/freizeit/multimedia/netzwelten/Sabotierte-QR-Codes-Unbekannte-manipulieren-Wahlplakate;art2561,2723512