Neue Erfahrung (16)

Neue Erfahrung (16)Angesichts der Tatsache, dass das alles schwer zu entscheiden war, ist es dann auch kein Wunder gewesen, dass er mir auf die Nerven ging. Aber auch losgelöst davon, ist es doch nervig, wenn man um 12 Uhr oder um 13 Uhr eine Sprachnachricht abhört, die dann irgendwie lautet „Good morning, my dear.“ Und dann ist er völlig verschlafen, völlig konfus, völlig daneben. Da möchte man doch aggressiv werden und schreien. Ich habe ihm sogar teilweise Nachrichten hinterlassen, dass ich es nicht mag, dass es mich nervt. Und auf der anderen Seite war ich dann wieder sauer auf mich selbst, denn im Grunde ist es doch nett zum einen und zum anderen habe ich auch die Nachricht nach meiner Arbeit abgehört, war von Natur aus genervt und für mich war der Tag schon zur Hälfte rum und dann „Good morning“… Mein Gott nervte das. Da musste man sich erst mal dessen bewusst werden, dass bei mir 13 Uhr bei ihm 12 Uhr war und, wenn ich genauer recherchiert habe, in meiner Wut über diese Nachrichten, dann wurden sie um 9 Uhr verschickt, was wiederum in seiner Zeit 8 Uhr war, also zu einer völlig menschlichen Zeit. Davon mal abgesehen, dass, wenn man teilweise bis 21 Uhr, was in seiner Zeit 20 Uhr war, gearbeitet hat, dann ist es doch legitim, dass man am nächsten Tag ausschlafen kann oder sogar muss. Aber es nervte mich trotzdem, es nervte mich ungemein.

Und auch wenn ich eine Bitte an ihn gerichtet habe, wie „Ruf mich bitte heute nicht an, ich habe eine neue Assistentin, ich hab zu tun“, wie auch immer, dann versuchte er es doch. Ich meine, wo ist das Problem, wenn man bittet, dass einem nur Nachrichten geschickt werden, sich daran zu halten und nicht Sprachnachrichten hinterlässt, die dann sowieso nicht abgehört werden können. Wo ist dann sein Problem? Es kann doch nicht sein, dass er denkt, bis auf ihn gibt es für mich nichts wichtiges. Oder hat er sich da nur so verhalten, weil er mich bei Laune halten wollte, wie jeder emotionale Erpresser? Aber wenn, dann ist es doch die falsche Taktik, oder? Darauf angesprochen nutzte es doch herzlich wenig. Aber jemand, der sich nur bei mir anbiedern würde, würde sich doch nicht mit mir streiten und nicht es mir recht machen wollen, oder? Viele Ansätze einer Deutung, einer Interpretation und kein schlüssiges Ergebnis. Man könnte wahnsinnig werden.

Und was mich wirklich, wirklich, wirklich wahnsinnig gemacht hat, mal von meinen eigenen Deutungsansätzen abgesehen, dass ich mir die Mühe gemacht habe, ihm Nachrichten zu hinterlassen, die dann nicht richtig abgehört werden. Ich erzähle ihm etwas und dann ist die Antwort nicht entsprechend. So was wie „Mein Tag war heute ganz okay … Aber mir geht’s heute nicht ganz so gut, ich fühle mich krank“ und dann kommt als Antwort in der nächsten Nachricht von ihm „Dass es ihn ja freuen würde, dass ich so einen schönen Tag gehabt hätte“. Da weiß man nicht mehr, was man denken soll, Schwachkopf oder der verarscht mich. Wahrscheinlich keins von beiden, ich bin ihm nur nicht wert die Nachrichten bis zum Ende abzuhören. Und dafür soll ich so viel Geld springen lassen?

Und wenn er mich am meisten nervt, dass ich schon denke „okay jetzt höre ich auf, ich habe keinen Bock mehr, ich lasse es und das ist auch besser so, spätestens für meine Finanzen“, dann haben wir doch noch ein nettes Gespräch miteinander und wir können gemeinsam lachen. Und die Gespräche sind so, wie sie am Anfang waren. Und die Zeit in einem stundenlangen Telefonat war zu wenig, so wie früher. Und dann sage ich irgendetwas, völlig losgelöst und dann sagt er, „ja, das hätte ich auch letztens auf meinem Blog geschrieben“ und ich, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Er geht zwischendurch auf meinen Blog, ist doch irgendwie auch wieder lieb. Irgendwie niedlich, wenn man bedenkt, dass dieser Blog in Deutsch geschrieben ist und dass er gar kein Deutsch spricht. Es sind zwar nur die Gedanken des Tages, die er kennt, denn witzigerweise weiß er nicht, dass ich eine ganze Reihe poste, wo es nur um ihn geht, aber er hat Interesse an mir.

(Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Advertisements

wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Amtsgericht Nienburg: Turboquerulantin hat rechtsfeindliche Gesinnung offenkundig aufgegeben
wallpaper-1019588
Tag des selbstgebackenen Brotes – der Homemade Bread Day in den USA
wallpaper-1019588
Traumhaftes Zypern – 7 zauberhafte Orte zum Verlieben
wallpaper-1019588
Missy Elliott: Fortschreitende Legendenbildung
wallpaper-1019588
Hirschgeschnetzeltes
wallpaper-1019588
Auf da Leitn in Bramberg am Wildkogel – 18,5 cm Stil.
wallpaper-1019588
Antisemitismus, ein Grundrecht für Muslime