Nepal: Zurück in die Zukunft

Nepal: Zurück in die Zukunft

Oder besser vorwärts in die Vergangenheit?
Heute geht es für mich los. Diese Reise ist schon seit eineinhalb Jahren geplant, mein erstes Land außerhalb Europas.
Aber warum ausgerechnet Nepal?

Nepal für Abenteurer

Wie oben schon angedeutet, war diese Reise bereits vor dem Erdbeben geplant, womit der Katastrophen-Tourismus als Beweggrund wegfällt.

Dann bleibt ja nur noch der Mount Everest!

Das ist wahrscheinlich, was die meisten mit Nepal verbinden. Das Dach der Welt.
Doch auch der Everest ist es nicht, der mich anzieht. Diese Saison wird es wegen dem Erdbeben keine Expeditionen mehr auf den Everest geben. Für mich kein großer Verlust, denn eine Everest-Besteigung kostet um die 30000 Dollar. Das ist ein Abenteuer, für das ich noch etwas sparen müsste.

Nepals Landschaft

Nepal: Zurück in die Zukunft

Das klassische Bild von Nepal sind die Mondlandschaften. Kahler Fels und eingeschneite Gipfel. Das ist jedoch nur eine von vielen Facetten Nepals.
Nepal ist von der Fläche her weniger als halb so groß wie Deutschland. Durch den Höhenunterschied von über 8000 Metern zwischen Südnepal und Nordnepal (Süden Flach, Norden Gebirgig), findet man auf dieser kleinen Fläche jedoch die unterschiedlichsten Landschaften, von Staubigen Lehmpisten, wie man sie eher in Afrika vermutet bis hin zu dichten Dschungeln, die Nashörnern, Krokodilen und Tigern ein Zuhause bieten.

Nepals Kultur

Nepal ist Buddhistisch - Hinduistisch geprägt. Durch die unterschiedlichen Lebensbedingungen in Terai und Gebirge, hat praktisch jedes Dorf eine komplett eigene Kultur, angepasst an die Naturgegebenheiten.
Doch bis auf das Kathmandutal, dass durchaus westliche Züge hat, haben diese Dörfer eins gemeinsam: Sie sind so weit von unserer westlichen Kultur entfernt, wie nur irgendwie möglich.


Nepal ist ein Entwicklungsland, genauer ein LLDC (Landlocked Developing Country), also ein Entwicklungsland ohne Zugang zum Meer. Hierdurch wird der Handel erschwert, weshalb davon ausgegangen wird, dass Nepal in näherer Zukunft keine große Industrie und Handelsmacht wird.

Mich reizt es zu sehen, wie Menschen leben, die so viel weniger haben als wir hier in Deutschland. Nicht nur als Tourist, ich werde es am eigenen Leib erfahren, denn ich habe mich als Helfer in einer Drogenreha gemeldet. Dort werde ich nach meiner dreiwöchigen Rundreise durch Nepal anfangen und zusammen mit den Nepalesen wohnen, essen und schlafen. Ich bin schon extrem gespannt!

Nepal: Zurück in die Zukunft

Wenn ihr mich dabei begleiten wollt, vergesst nicht, meine Facebookseite zu liken und euch für meinen Newsletter einzutragen.
So, jetzt muss ich aber auch los, sonst verpasse ich den Flieger!
P.S. Obwohl Nepal eher mittelalterlich anmutet zählen sie dort grade das Jahr 2072. Für mich geht es also Zurück in die Zukunft!
Welche Kultur fasziniert dich am meisten? Warst du selbst schonmal in Asien unterwegs? Schreib es in die Kommentare!

Nepal: Zurück in die Zukunft

Melde dich hier für den Newsletter an!

E-Mail Adresse *

Hier geht's weiter:
Trampen für Anfänger

Der richtige Kocher für die Rucksack Reise
So beeindruckt man mit seinen Fotos


wallpaper-1019588
My damn Reincarnation: Papertoons sagt Veröffentlichung ab
wallpaper-1019588
#1340 [Review] Manga ~ Sword Art Online: Mother’s Rosario
wallpaper-1019588
Trainingslager im Triathlon – bringts das überhaupt? – MTP Folge #086
wallpaper-1019588
Die Gute Fabrik setzt auf Umweltverantwortung in der Spieleentwicklung