„Nein, ich will meine Windel nicht ausziehen!“ Von einem Kind, dem volle Windeln egal sind.

Es ist gerade 15:00 Uhr, als ich versuche Mini-Me zum einschlafen zu bringen. Langsam schunkle ich ihn hin und her, als ich plötzlich einen stechenden, ja man könnte auch sagen, einen fast tödlichen Geruch wahrnehme. Ich neige meinen Kopf über ihn und nehme einemngroßen Atemzug… Uuuh. Ok. Die Windel ist voll und es riecht nicht gerade nach wenig Kacka. Ich überlege ob ich ihn nochmal wach machen soll oder ob ich warten soll, bis er wieder wach ist. Aus purem Egoismus entscheide ich mich zu warten, denn Windeln wechseln ist bei uns seit Monaten eine Katastrophe.

Egal was wir auch versuchen, das Kind hat einfach keine Lust auf eine frische Windel. Der einzige Zeitpunkt, an dem ich ihm noch einigermaßen ohne rießen Geschrei seine Windel wechseln kann ist kurz nach dem er aufsteht. Das liegt aber auch einzig und allein daran, dass er wahrscheinlich noch viel zu müde zum Meckern ist.

Hi! My name is Stinkebacke…

Wir haben einen Sohn Zuhause, dem es regelrecht egal ist, ob seine Windel nun bis obenhin vollgeschissen ist oder nicht. Ihm macht es rein gar nichts aus damit herumzulaufen. Er rutscht über den Boden, schläft friedlich oder lässt sich in Seelenruhe im Tuch tragen. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, er fühlt sich in der vollen Winden wohl…

Wir haben regelrechte Kämpfe ihm die Windeln zu wechseln. Wenn wir zu zweit sind, rufe ich meist nur einmal laut: „Windelstoppppp“ und Mini-Me’s Papa kommt mir zur Hilfe. Im Liegen klappt das Windeln wechseln in der Regel nie, weshalb wir schon auf Höschenpants umgestiegen sind. Die sind für uns derzeit einfach schneller und besser zum anziehen. Doch auch wenn das Kind steht, ist es immer eine Tortur ihn sauber zu machen. Er will einfach nicht stehen bleiben. Ist er abgelenkt, klappt es manchmal, doch wehe ihn stört etwas, dann ist das Geschrei wieder groß. Gekonnt wirft er sich nach aus gern mal nach hinten und landet (fast) in der vollgekackten Windel.

Wie schaffe ich es, dem Baby die Windeln zu wechseln, ohne das es in riesigem Geschrei endet?

In einem Forum las ich vor kurzem einen Tipp, den ich demnächst bestimmt mal ausprobieren werde. Es erfordert ein wenig Zeit, denn von jetzt auf gleich, wird es wohl nicht klappen. Das Kind muss sich nämlich ggf. erst an das neue Ritual gewönnen… Allerdings ist es auch wirklich eine schöne Idee und man fördert so noch mehr die Eltern-Kind-Beziehung.

Ein Windel-Lied einstimmen!

Ja, ganz recht: Singen. Ihr denkt euch ein ganz spezielles Lied aus, was nur gesungen wird, wenn die Windeln gewechselt werden. Euer Kind wird im besten Falle das Lied mögen und so einige Zeit ruhig den Windelstop mitmachen und gespannt dem Lied lauschen…

Habt ihr noch andere Tipps und Tricks, die das Windeln wechseln erleichtern?

Alles Liebe!
Eure Nina


wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
Hiro Mashima sendet Nachricht an seine Fans
wallpaper-1019588
Musikschülerinnen bekamen Gesangsunterricht durch Caroline Vasicek
wallpaper-1019588
Signierstunde zu Band 3000
wallpaper-1019588
Eşya: Zur Dunkelheit bekennen
wallpaper-1019588
Lebkuchenlinzer mit Dulce de Lechefüllung
wallpaper-1019588
Fallout 76 - Die Playthrough-Serie #46
wallpaper-1019588
Schneller DIY Kranz aus Trockenblumen