Naturkosmetik unterwegs: meine Gesichtspflege im Urlaub

Naturkosmetik unterwegs: meine Gesichtspflege im Urlaub
Gerade sitze ich auf der Terrasse unserer Airbnb Ferienwohnung in Seča nicht weit entfernt von der slowenischen Küste und dachte eben noch über einen längeren Instagram-Post nach, stoppte mich dann aber doch dabei und beschloss kurzerhand, diese Zeilen hier im Blog zu tippen. Okay, na dann mal los. zurück zu den Wurzeln.
Früher fiel es mir auf Reisen immer unheimlich schwer, mich auf wenige Produkte zu beschränken. Weniger einzupacken fühlte sich immer ein bisschen nach Verzicht an. Inzwischen schaffe ich es, meine Maske und selbst die Augencreme zu Hause zu lassen ohne dass mir unterwegs etwas fehlt und ich freue mich, mit wenigen Basics auszukommen.

Reinigung
Für gewöhnlich reinige ich morgens tensidfrei mit Reinigungsmilch und schminke abends schaumig ab. Zu Gunsten des leichten Reisegepäcks und weil ich absolut überzeugt davon bin, wandert auf Reisen nur ein Reinigungsprodukt in meine Kulturtasche, nämlich das All-Over Wash von Urtekram aus der No Perfume Baby Reihe (hier ganz rechts als kleine Abfüllung). Ich kenne kein anderes Reinigungsprodukt in der Naturkosmetik, das gleichermaßen mild formuliert ist.
Keine Duftstoffe, ohne Alkohol – dafür milde Tenside, die mein Gesicht hervorragend reinigen ohne dieses typisch quietschig ausgetrocknete Gefühl danach auf der Haut. Morgens verwende ich nur einen Miniklecks des Gels und schäume es mit Wasser kurz auf, abends darf es zum Abnehmen von Make Up und Sonnenschutz etwas mehr davon sein. Auch zum Haare waschen eignet es sich für kurze Wochenendtrips übrigens prima.

Pflege & Sonnenschutz
Vielleicht war es die Hektik vorm Urlaub, möglicherweise war es auch der Umstieg auf eine leichtere Creme, die ich eingepackt hatte. Jedenfalls war meine empfindliche Gesichtshaut außer Rand und Band als ich losfuhr und in Slowenien ankam. Brennen, staubtrockene Haut und Schuppen vom Feinsten rund um die Mundpartie. Yay. Ich ohrfeige mich im Nachhinein ein bisschen, Experimente mit neuen Cremes ausgerechnet kurz vor dem Urlaub zu machen, bekam meine Haut dann nach ein paar Tagen wieder in den Griff. Die Experimentiertube wanderte also erstmal auf die Wartebank und statt dessen kam eine Creme ins Spiel, die ich nochmal neu kennengelernt habe, nämlich die alverde Med Pflegecreme. In meiner Not musste sie beim Einkauf bei dm in Portorož mit und ich war heilfroh, a) überhaupt einen dm Markt hier in Slowenien vorzufinden und b) ohne langes Suchen eine milde Creme im Ausland kaufen zu können. Diese Creme hatte ich im letzten Winter schon fleißig in Verwendung und fand sie in Ordnung, wenn auch etwas zu fettig-filmig und für meinen Geschmack zu wenig feuchtigkeitsspendend. Interessanterweise war genau das, was mir im Winter zu viel des Guten war, jetzt genau das richtige für mich, denn meine Haut bettelte quasi nach extra Okklusion und Schutz, halleluja. Über der Creme habe ich besonders gereizte Stellen mit dem Marulaöl von Oils of Heaven*/ Ooh! besänftigt. Ich habe auf Reisen immer eine kleine Größe an Gesichtsöl dabei als Spezial- und Extrapflege und es hat sich diesmal als Rettungsanker Nr. 2 perfekt gemacht. Das hellgelbe Öl zieht erstaunlich schnell weg, fühlt sich herrlich leicht auf der Haut an und eignet sich auch prima als Augenpflege.
Unter meiner Pflege verwende ich morgens und abends den Hyaluron + Bloom Nectar von Lovely Day, den ich bei meiner Bestellung versehentlich als Voll- und nicht als Kleingröße im Paket hatte, als ich mir die Charcoal Manuka PHA Maske kaufte. Inzwischen bin ich dem Praktikanten für diese Verwechselung sehr dankbar, denn dieses Serum ist eine wahre Feuchtigkeitsbombe – wahrscheinlich die beste, die mir bislang in die Finger gekommen ist. Ich liebe die nährende, nicht klebende und zugleich leichte Formulierung aus Kamillenhydrolat, Aloe, Babassu- und Kaktusfeigenöl, die mit Hyaluronsäure und Niacinamiden als aktive Wirkstoffe noch einen drauf setzt. Meine Haut wird damit nachhaltig durchfeuchtet und sieht wunderbar glattgebügelt aus. Das Serum ist unheimlich ergiebig (eine Fingerspitze davon reicht) und die gelige Textur bleibt beim Verteilen auf der Haut lange feucht und verpufft nicht wie manch anderes Serum sofort – Hydration², genial.

Naturkosmetik unterwegs: meine Gesichtspflege im Urlaub
Über dem Serum und der Creme ist Sonnenschutz Pflicht, nicht nur im Urlaub. Ohne die getönte Sonnencreme mit SPF 30 von Alga Maris in der hellen Variante geht bei mir seit Anfang des Jahres nichts mehr – endlich ein mineralischer Sonnenschutz fürs Gesicht, der nicht zu schwer und speckig ist, sich gut einarbeiten lässt und gleichzeitig Unebenheiten ruckizucki verschwinden lässt, jetzt bleibt keine Ausrede mehr für Sonnencreme-Muffel (wie ich übrigens viel zu lange auch einer war). Ich liebe die für einen mineralischen Schutz relativ leichte Textur und die Tönung, die meine Rötungen um Mund und Nase wunderbar ausgleicht. Da sie mir Blassnase auch jetzt im Sommer noch etwas zu dunkel ist, mische ich derzeit zu meinen zwei Pumphüben Sonnenschutz einen halben Pumper der mir momentan zu hellen Ere Perez Oat Milk Foundation in „light“* (mehr dazu bald) und bekomme so das beste aus zwei Welten und meinen perfekten Ton. Im Winter habe ich den Sonnenschutz gern zum Aufhellen mit ein paar Krümeln meiner sehr hellen Mineralfoundation in der Handfläche gemischt und habe so sogar noch mehr Deckkraft erreichen können. Mit kleinem Punktabzug bezüglich der Nuancen ist sie mein liebster Sonnenschutz und ich wünsche mir heimlich, dass hier zusätzlich zu den beiden erhältlichen Farbtönen noch einer für sehr helle Haut nachgelegt wird. Tolle Textur, großartiges Preis-Leistungsverhältnis, absoluter Nachkaufkandidat: da mein PR-Sample von der Vivaness schon fast leer war, musste eine neue Flasche mit ins Gepäck, sicher ist sicher. Pssst, ihr werdet sie wahrscheinlich nirgends günstiger als bei Violey finden.

Ich bin nachhaltig beeindruckt von der Schönheit der Natur hier in Slowenien und kann euch einen Abstecher an die Adriaküste nur empfehlen. Selten habe ich so wunderschöne, naturbelassene Strände gesehen und mich unsterblich in die Mondbucht von Strunjan verliebt. Mehr Urlaubsimpressionen und ein paar längere Posts zum Urlaub in Slowenien findet ihr aktuell auch auf Instagram, wenn ihr mögt.

Wart ihr dieses Jahr schon im Urlaub?
Was muss(te) unbedingt mit in euer Naturkosmetik-Reisegepäck?

Sonnige Grüße ,
Mexi

Naturkosmetik unterwegs: meine Gesichtspflege im Urlaub


Einsortiert unter:Gesichtspflege, Naturkosmetik

wallpaper-1019588
2 Last-Minute Halloween Looks - The Half-Face Girl & Splattered nails
wallpaper-1019588
Outfitideen für die wärmeren Tage:
wallpaper-1019588
Apfel-Kürbis Milchreis
wallpaper-1019588
Baby Basics: Checkliste für die Erstausstattung
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Crimer
wallpaper-1019588
rums {nähliebe} ...
wallpaper-1019588
CATRICE Velvet Matt Lip Cream 030 Hazel Rose Royce
wallpaper-1019588
Demagoge und Volksverhetzer des Tages: Der olivgrüne Spitzenkandidat Cem Özdemir