Nationalpark Zombitse Vohibasia

Schutzgebiete im Süden von Madagaskar. Der Nationalpark Zombitse Vohibasia

Hier gelangen Sie zu den weiteren Schutzgebieten Madagaskars

Identität:

  • 36.308 ha, einschliesslich Vohibasia: 16.170 ha, Isoky Vohimena: 3.293 ha und Zombitse: 16.845 ha
  • Wald 1962 klassifiziert; Nationalpark im Dezember 1998
  • Verwaltung: Madagascar National Parks (MNP)
  • Biologisch interessante Stätte

Infrastruktur sowie Zugang:

  • Der Nationalpark Zombitse Vohibasia besteht aus 3 separaten Blöcken, von Nord nach Süd: Vohibasia, Isoky-Vohimena und Zombitse. Er liegt im Südwesten Madagaskars, 135 km nordöstlich von Toliara. Der Zugang erfolgt über die RN7 in Ambakitany, 10 km östlich von Sakaraha, 150 km von Toliara entfernt.
  • Das Büro des MNP befindet sich in Sakaraha.
  • Touristische Rundstrecke von 6 km Länge.

Klima - Fauna und Flora:

  • Halbtrockenes Klima des Südwestes: kalte Jahreszeit zwischen Juni und August mit einer Temperatur von 12 °C und warme Jahreszeit von September bis November mit einem Höchstwert von mehr als 35 °C (Dezember und Februar) - Regenzeit zwischen November und April.
  • Das Schutzgebiet besteht hauptsächlich aus einem dichten, feuchten Wald. Der Wald bedeckt ca. ¾ der 3 Blöcke. Es gibt ein paar temporäre Tümpel und einen See im nicht bewaldeten Teil von Zombitse.
  • Flora: dichter Feuchtwald, aber auch etwas Trockenwald: 2 für diese Region typische Didieraceae-Arten; verschiedene Baobab-Arten wie Zwergbaobab, Grandidierbaobab; viele Euphorbiaceae, Fabaceae, Apocynaceae.
  • Tierwelt: Der Zombitse Vohibasia Nationalpark beherbergt viele endemischer Tierarten, 103 Vogelarten mit einer lokalen endemischen Art, dem Apperti Phylastrephus, 29 Reptilienarten. Es gibt auch 8 Arten von Lemuren, darunter den Lepilemur hubbardorum, der hier endemisch ist.
  • Einige Lemuren sind bedroht wie der Phaner furcifer pallescens.

Kultur sowie sozioökonomische Praktiken:

  • Bedrohungen: Die Bevölkerung betreibt Brandrodung und die illegale Ausbeutung von Bergbau-Produkten. Sammlung von Nichtholzprodukten: Knollen, Bambus, Honig und Wilderei.
  • Der Park ist ein heiliger Bereich für die ethnische Gruppe der Bara. Der Wald wird als Zufluchtsort und Weide für Zebus genutzt. Der Wald beherbergt den Cordyla-Baum (Fabaceaea) oder Karabo, das einzige „Holz", mit dem die Bara ihre Särge herstellen.
Nationalpark Zombitse Vohibasia

wallpaper-1019588
[Comic] Rachel Rising [1]
wallpaper-1019588
Neue Spiele im Oktober – alle Releases im Überblick
wallpaper-1019588
The Entropy Centre – ein Indie will in die Fußstapfen von Portal treten
wallpaper-1019588
[Comic] Doomsday [1]