Nationalpark Namoroka

Schutzgebiete im Nordwesten von Madagaskar. Der Nationalpark Tsingy de Namoroka

Hier gelangen Sie zu den weiteren Schutzgebieten Madagaskars

Identität:

  • 22.227 ha
  • Integrales Naturschutzgebiet seit 1927 und Nationalpark seit 2002
  • Verwaltung: Madagascar National Parks

Infrastruktur sowie Zugang:

  • Der Nationalpark Tsingy de Namoroka liegt 150 km südwestlich der Stadt Mahajanga, in der ländlichen Gemeinde Soalala, in der Region Boeny.
  • Das Verwaltungsbüro ist in Soalala, es gibt zwei Kontrollposten in Namahota sowie in Ambatofolaka, wo ein Campingplatz und Unterkunfts-einrichtungen im Bau sind.
  • Drei Rundstrecken von insgesamt 7 km (Antsifotra, Ambovonomby sowie Mandevy).
  • Die Aufenthalts- sowie Besuchs-bedingungen sind mit der Verwaltung zu besprechen.
  • Der Park ist über eine Nebenstrasse von Soalala aus erreichbar (70 km). Nehmen Sie die Fähre von Mahajanga nach Katsepy, dann die RNT19 oder die RIP112, die Katsepy mit Soalala verbindet (150 km Strasse ca. 8 Stunden in einem 4×4).

Klima - Fauna und Flora:

  • Trockenes Klima der Nordwest-Region: kalte Jahreszeit zwischen Juni sowie August mit einer Mindesttemperatur von 16 °C und warme Jahreszeit von September bis November mit einem Höchststand von über 34 °C. Die Regenzeit liegt zwischen November sowie April.
  • In Namoroka findet man schöne Tsingy-Formationen oder andere freiliegende Felsflächen. Der Norden des Parks ist mit trockenem, dichtem Wald bedeckt, dominiert von Fabaceae (Delonix boiviniana sowie Neoharmsia magagascariensis), Malvaceae (Hidelgardia erythrosiphon), Commiphora, Adansonia rubrostipa. Die endemische Pflanze von Namoroka ist Sphaerosepalaceae mit zwei Arten: Rhopalocarpus lucidus und R. similis.
  • In seinem südlichen Teil gibt es ein Gebiet mit Wald, Wiesen sowie Weiden auf kalkigem Grund. Im Südosten findet man zwei grössere Auenwälder entlang Flüsse.
  • Der Park wird von 31 Reptilienarten bevölkert, darunter das endemische Chamäleon Brookesia bonsi, 102 Vogelarten, 21 Fledermausarten sowie 9 Lemurenarten.

Kultur sowie sozioökonomische Praktiken:

  • Im Schutzgebiet liegen heilige Stätten (Doany) der Sakalava, Orte ritueller Zeremonien (Joro). Insbesondere entlang des Mandevy-Flusses. Andriabe und Antaboaka Kapiloza, gibt es einen besonderen heiligen Ort mit heissen Quellen.
  • Buschfeuer zur Landgewinnung für Nutztiere, sind die grösste Bedrohung für den Park. Der Holzschlag ist zum Glück nach wie vor begrenzt.
Nationalpark Namoroka

wallpaper-1019588
Realme 9 Pro Plus 5G preiswert im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] Der Joker [2]
wallpaper-1019588
Warum Wirtschaft an der Hochschule Furtwangen studieren
wallpaper-1019588
Neue Powerbank Anker 523 ab sofort im Handel