Nach(t)gedanken: Quo vadis? - Wohin gehst du? Der Wandel im Kreuzfahrtgeschäft macht Kopfschmerzen oder ?

Nach(t)gedanken: Quo vadis? - Wohin gehst du? Der Wandel im Kreuzfahrtgeschäft macht Kopfschmerzen oder ?

Hochhaus auf See, Nicht schön aber billig! (Bild: GCE)

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir feiern heute schon wieder den 1 Advent. Leider war das Kreuzfahrtjahr 2014 nicht wirklich von Überraschungen geprägt! Das es auch dieses Jahr wieder Pleiten geben wird habe ich bereits letztes Jahr vermutet.  Und natürlich hat es die kleinen Einzelkämpfer getroffen. Ausgerechnet die beiden Schiffe die die Kreuzfahrt in Deutschland lange vor AIDA und Co. populär gemacht haben.   Die Astor und die Deutschland sind in unsichere Fahrwasser geraten. Nun, dass eine Firma Insolvenz anmelden muss ist sicher nicht ungewöhnlich und gehört zum Wirtschaftsleben dazu!
 Das traurige insbesondere bei der MS Deutschland oder der MS Delphin  ist, das man es hatte kommen sehen und trotzdem hat Keiner etwas unternommen. Die Deutschland ist zu Spielball mächtiger Finanzinvestoren geworden die am Ende immer gewinnen. Selbst in der Insolvenz, versucht man die Deutschland wieder auf die alte nicht erfolgreiche Spur zurückzudrücken und auf Weltreise zu schicken, die wieder Verluste bedeuten würde!  Die Delphin die zum Spielball persönlicher Interessen wurde und damit schon vom ersten Tag des neuen Anfangs verloren hatte.  Ich möchte nicht wissen wie viel Druck auf dem Insolvenzverwalter, der Deutschland,  gemacht wird oder wurde. Letztendlich hat er doch noch richtig entschieden. Lasst erst einmal Ruhe um das Schiff einkehren und entscheidet ohne Druck!!! Verloren hat dabei die Deutschland auf ganzer Linie. Das Schiff ist liegt nun auf dem Trockenen.  Die Crew bei der es vermutlich weltweit kaum eine bessere gibt muss nach Hause geschickt werden. Und wer verdient am Ende? Es sind wieder die Anwälte und Banken. Verloren haben die kleinen Investoren die sich auf eine von Anfang an dubiose Anleihe eingelassen haben. Wir hatten schon letztes Jahr davor gewarnt meine Prognose? - MS Deutschland wird bei Phoenix oder CMV landen, auf jeden Fall ist Schluss mit MS Deutschland als Einzelschiff. Ein erneuter Versuch in diese Richtung kann nur ohne Profitgedanken erfolgen. Die Astor bleibt bei CMV und die Delphin naja....ich spreche es mal nicht aus und wünsche dem Schiff alles Gute! Das Ganze soll aber nicht darüber hinweg täuschen, das auch die großen Anbieter bald Probleme bekommen werden. Die Masse an Betten die jedes Jahr auch noch vergrößert wird, muss erst einmal gefüllt werden. Tui-Cruises baut in den nächsten Jahren 8000 neue Betten und AIDA Cruises ist mit der Primaklasse auch mit 6000 Betten dabei. Das Ganze ist zunächst mal gut für die Kunden. Das wird die Preise senken. Aber wer zahlt am Ende die Zeche?  Alles das geht am Ende zu Lasten der Umwelt, zu Lasten der Crews, die immer weniger verdienen und ,und das ist sehr wichtig zu Lasten der Sicherheit, auch wenn man derzeit sehr bemüht ist zu präsentieren wie man 3000 Menschen evakuieren will, gibt es keine reale Chance das ohne Panik zu tun. Man präsentiert gerne Zahlen aus den USA! So und so viel Prozent machen in den USA eine Kreuzfahrt, da ist doch noch so viel Platz nach oben...! Was die Planer dabei vergessen ist, das wir keine Amerikaner sind und auch alle anderen Anbieter weiter auf den deutschen Markt drängen.  Da sind nämlich auch Costa, MSC und NCL aber auch die Amerikaner selbst werden anfangen den deutschen Markt intensiver zu beackern. Warum gibt es diesen Trend? Wir Verbraucher sind nicht bereit für vernünftige Angebote auch vernünftig zu bezahlen. Wir verklagen Reedereien, weil sie aus Sicherheitsgründen die Route geändert haben. Wir verklagen Sie aber auch, wenn Sie es nicht getan hätten. Klagen wegen Betten in Fahrrichtung oder Bewegung im Schiff, Klagen weil im Katalog ein Eisberg war, auf der Reise aber keiner gesehen wurde! Es wird im Grunde immer lächerlicher! Schön auch Klage wegen fehlenden Kabelfernsehen...  Ja, es ist richtig Kreuzfahrten sind nicht mehr das was Sie mal waren, eine Urlaubsform für Reiche. Kreuzfahrten sind massentauglich geworden. Das ist auch gut so, aber müssen wir deshalb immer gleich so maßlos übertreiben! In diesem Sinne überlegen Sie doch einmal, wenn Sie Ihre nächste Reise buchen ob es wirklich die billigste Kategorie auf dem größten Schiff sein muss. Den Untergang der Traumschiffe wird von uns Verbrauchern selbst gemacht. Wenn also auch demnächst das Traumschiff nicht mehr gedreht wird ist nicht das ZDF Schuld sondern wir Verbraucher die einem solchen Schiff keine Chance geben. Claus Blohm

wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Turboquerulantin erobert Bayern
wallpaper-1019588
Alternative Arbeitszeitmodelle für Bürojobs – Ist Vollzeit noch effizient?
wallpaper-1019588
.: Blogtour ~ H.O.M.E. - Das Erwachen + Interview mit Eva Siegmund
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Diversität – gelungen oder misslungen?
wallpaper-1019588
Algarve: Rote Flut an Mikroalgen – Badeverbot!
wallpaper-1019588
Hauptstadtbarsch
wallpaper-1019588
NEWS: Niels Frevert kehrt mit neuem Album zurück