Nacht der Radieschen – die mexikanische Noche de Rábanos

Der 23. Dezember steht im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage nicht nur für das legendäre Festivus, sondern hat auch einen eher ungewöhnlichen anmutenden Weihnachtsbrauch aus Mexiko im Angebot. Denn in der mexikanischen Stadt Oaxaca de Juárez (kurz auch einfach: Oaxaca) im Südwesten des Landes feiert man dieses Datum als die sogenannte Nacht der Radieschen (span. Noche de Rábanos), mit der an die Einführung dieser Gemüsesorte durch die Spanier während des 18. Jahrhunderts erinnert werden soll. Um was geht es also bei diesem vorweihnachtlichen Ehrentag für die rote Gemüsesorte?

Kuriose Feiertage - 23. Dezember - Nacht der Radieschen – die mexikanische Noche de Rábanos (c) 2014 Sven Giese

Oaxacas vorweihnachtliche Tradition der Radieschen-Figuren

Dass man in Mexiko zum Teil sehr schöne, aber auch ausgefallene Bräuche und Feste begeht, hatten wir ja bereits beim Tag der Toten (span. Dia de los Muertos) am 2. November gesehen. Etwas weniger gruselig geht es bei der heutigen Noche de Rábanos zu. Sie bildet sozusagen den Höhepunkt der Adventszeit in der Region, in deren Verlauf zahlreiche Krippen- und Heiligenfiguren von Handwerkern und den Rettich-Bauern der Region aus Radieschen geschnitzt werden. Themen sind hier u.a. komplette Weihnachtskrippen, Partyszenen mit Dutzenden von Figuren sowie erstaunlich detaillierte Nachbildungen von realen Gebäuden. Die so geschnitzten Szenen und Figuren werden traditionell dann mit getrocknete Blumen, Maisstroh und anderen Materialien erweitert bzw. dekoriert.

In diesem Zusammenhang sei allerdings auch erwähnt, dass die hier verwendeten Radieschen extra für diese Veranstaltung gezüchtet werden und nach der eigentlichen Ernte stehen gelassen werden. D.h. sie haben mit der uns bekannten europäischen Variante bis auf den Namen nicht viel gemeinsam, da sie wesentlich größer (vergleichbar mit Kartoffeln) sind und durch den steinigen Boden dieses Anbaugebiets mitunter recht bizarre Formen annehmen.

Natürlich darf an dieser Stelle auch nicht der obligatorische Hinweis auf die Ursprünge dieses kuriosen Feiertages fehlen. So wird die Nacht der Radieschen laut schriftlichen Überlieferungen seit 1897 traditionell auf dem Hauptplatz von Oaxaca de Juárez (span. Zócalo) gefeiert. Hier kommen dann Tausende Menschen zusammen, um zum einen die besten Arbeiten zu prämieren und zum anderen mit einem großen Feuerwerk zu feiern. Die Gewinner des Wettbewerbs werden dann auch mit ihren Arbeiten in der lokalen Presse vorgestellt. Man geht heute davon aus, dass dieser Brauch auf die lokalen Markhändler der Stadt zurückgeht, welche die geschnitzten Radieschen-Figuren dazu nutzen, die Menschen in ihre Geschäfte zu locken.

In diesem Sinne Euch allen nicht nur ein tolles Festivus, sondern auch eine tolle Nacht der Radieschen, an deren Ende man in Oaxaca wohl eine Menge Salat essen dürfte. ;)

Weitere Informationen zur mexikanischen Nacht der Radieschen

  • Offizielle Website der Stadt Oaxaca de Juárez (spanisch)
  • Website des Tourismusbüro des Staates Oaxaca (spanisch/englisch)
  • Plakat zur Noche de Rábanos (spanisch)

wallpaper-1019588
[Manga] Nie wieder Minirock! [2]
wallpaper-1019588
3 Whirlpools für luxuriöse und entspannende Momente im Außenbereich
wallpaper-1019588
Blumenkästen aus Holz: 3 naturbelassene Blumenkästen für einen natürlichen Außenbereich
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Leseverhalten?