Nachrichten, 6. September 2017

Schweden - Politik
Um die Wähler der Sverigedemokraterna zu gewinnen, gehen die Moderaterna immer weiter nach rechts und übernehmen mehrere Forderungen der extrem rechten Partei. Als einzige bürgerliche Partei wollen die Moderaterna nun auch die Bettelei landesweit verbieten und unter Strafe stellen, Armut also zu einem Verbrechen machen. Bei dieser Forderung greifen die Moderaterna auch zu Vorurteilen, die bereits die Sverigedemokraterna aufgenommen hatten, denn nach dem Sprecher der Moderaterna sind Bettler an der wachsenden Kriminalität beteiligt und sind verantwortlich für die weit verbreitete Prostitution.
Schweden - Politik
Auch wenn sich die schwedische Regierung bisher nicht für ein Verbot der Bettelei in Schweden ausspricht, so will sie das Gesetz zum Menschenhandel ausdehnen, da dies eines der größten Probleme der organisierten Betteilei sei. Auch dieses Gesetz soll der Partei nur zusätzliche Wähler bringen, denn auch wenn die Menge der Anzeigen wegen Menschenhandel bei Bettlern ständig ansteigt, so ist die Beweislage extrem schwierig und nur in Einzelfällen führt eine Anzeige auch zu einem Urteil. Die Stadtmission Stockholm bezweifelt sogar dass alle Anzeigen sich auf Tatsachen beruhen, da die Sozialarbeiter kaum vom Phänomen Menschenhändler hören.
Schweden - Politik/Arbeitsmarkt
Um ihr Ziel zu erreichen, nämlich bis zum Jahr 2020 die geringste Arbeitslosigkeit Europas aufzuweisen, will die Regierung im kommenden Jahr 4,4 Milliarden Kronen in die Arbeitsbeschaffung investieren, eine Summe, die bis 2020 auf bis zu 6,4 Milliarden Kronen ansteigen soll. Das Geld soll vor allem in Weiterbildung und Ausbildung investiert werden, wobei nur ein Teil für Immigranten vorgesehen ist, da bereits eine knappe Million für die Berufsbildung in Berufsgymnasien und der Erwachsenenausbildung vorgesehen ist, Ausbildungen, die in vielen Fällen kaum gefragt sind. Nach der Regierung soll es auch eine Ausbildungspflicht ohne Zwang für Immigranten geben, ein Begriff, den die Regierung bisher nicht genauer definierte.
Schweden - Landwirtschaft
Da der ungewöhnlich kühle Winter nicht nur dazu führte dass die Apfelernte des Jahres um rund 25 Prozent geringer ist als die vorhergehenden Jahre, sondern auch dazu dass eine bedeutende Menge an Äpfeln ästhetische Schäden haben, haben sich das Landwirtschaftsamt und die Apfelproduzenten dazu entschlossen dieses Jahr auch Äpfel mit Schäden im Handel zu verkaufen, also Äpfel, die sonst nur in verarbeiteter Form auf den Markt kommen. Diese Entscheidung war notwendig um zu garantieren dass auch in einem schlechten Apfeljahr genügend schwedische Äpfel in den Regalen zu finden sind.
Schweden - Tourismus
Mit dem steigenden Verkauf von Wohnmobilen und einem immer höheren Standard der schwedischen Campingplätze kommt es nicht nur zu einem Boom in diesem Bereich, sondern immer mehr Niederländer erwerben nun schwedische Campingplätze und ziehen damit auch mehr niederländische Touristen an, die mittlerweile bereits die drittgrößte Gruppe an ausländischen Touristen bildet. Die Menge der niederländischen Campingplätze ist mittlerweile so bedeutend, dass der Verein der Campingbesitzer hierfür eine eigene Abteilung gründete. Die niederländischen Käufer bevorzugen kleinere Campingplätze in der Natur,  die eine große Ruhe und Freiheit ausstrahlen.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.


wallpaper-1019588
Die wichtigsten Fragen & Antworten zu Windows 11
wallpaper-1019588
15 schnell wachsende Bäume, denen Sie beim Wachsen zusehen können
wallpaper-1019588
Neues Tablet Chuwi HiPad Air auf dem Markt
wallpaper-1019588
Der Chitwan Nationalpark in Nepal– Der letzte Rückzugsort des Nashorns