Nachrichten, 16. Juni 2019

Schweden - Politik
Die Moderaten greifen die Grünen Schwedens sehr deutlich an, weil diese, auf Grund von wissenschaftlichen Erkenntnissen, gegen die Abschaffung des sogenannten Strafrabatts jugendlicher Straftäter sind, und argumentieren damit, dass sie sich auf die Seite der Geschädigten stellen, und aus diesem Grund fordern, dass auch Jugendliche zwischen 18 und 20 Jahren die vollen Konsequenzen ihrer Taten tragen müssen. Zwei Probleme beachten die Moderaten dabei allerdings nicht, denn zum einen fehlen die Plätze im Gefängnis, zum anderen werden Jugendliche bei längeren Gefängnisaufenthalten häufiger rückfällig als nach kurzen Aufenthalten, da ein längerer Gefängnisaufhalt für viele eine Schule des Verbrechens ist.
Schweden - Politik
Nachdem Journalisten der Sendung Uppdrag Granskning aufdecken konnten, dass die Regierung bei einer Ausschreibung private Hubschrauber für Notfälle aushandelte, die nicht starten können und für die auch keine Piloten zur Verfügung stehen, kommt nun von mehreren politischen Seiten Kritik über die Stümperarbeit, die von Seiten des Zivilschutzes MSB geleistet wurde, der zudem mit einer falschen Erfolgsmeldung an die Öffentlichkeit ging. Weder Dan Eliasson, der Direktor von MSB, noch der zuständige Minister, Mikael Damberg, wollen sich nun in irgendeiner Weise öffentlichen Fragen zu diesem Problem stellen.
Schweden - Wirtschaft
Da der Briefverkehr in Schweden ständig weiter schrumpft, im Gegensatz zum Paketverkehr, hat sich Postnord dazu entschlossen ab 1. Juli des Jahres sonntags grundsätzlich keine Briefkästen mehr zu leeren und die übliche Leerung um einige Stunden vorzuverlegen, so dass diese bereits während der Briefverteilung von den Briefträgern entleert werden können, also die zweite Runde von Briefkastenleeren überflüssig wird. Auf diese Weise soll der Postdienst effektiver gestaltet werden und Personal eingespart werden, beziehungsweise in den Paketdienst versetzt werden.
Schweden - Wirtschaft/Gesundheit
Nachdem die Kosten für Ärzte, die online arbeiten und sich zudem in Regionen niederließen in den Patienten keinerlei Abgaben bezahlen müssen, werden diese Leistungen immer häufiger in Anspruch genommen, was dazu führte, dass die verschiedenen Regionen Schwedens im vergangenen Jahr hierfür bereits Kosten in Höhe von einer viertel Milliarde Kronen hatten. Nun haben sich die Regionen daher dafür entschlossen den Ärzten für Online-Besuche nur noch 500 Kronen pro Besuch zu bezahlen, 150 Kronen weniger als bisher. Nach dem größten Anbieter diese Dienstes in Schweden decken diese 500 Kronen in keiner Weise mehr die tatsächlichen Kosten und verschlechtern daher das medizinische Angebot Schwedens.
Schweden - Gesundheit
Die nordschwedische Stadt Umeå hat sich dazu entschlossen das ab 1. Juli eintretenden Rauchverbot in Eingängen von Geschäften und Häusern darauf auszudehnen in großen Teilen der Innenstadt ein vollkommenes Rauchverbot auszusprechen, gewisse kleine Abteilungen für Raucher ausgenommen. Diese Maßnahme wird von den Rauchern, und der Opposition, stark kritisiert, da Arbeitspausen in der Regle sehr kurz sind und eine Zigarette daher nur vor den Gebäuden geraucht werden kann. Die Stadt argumentiert, dass in der Innenstadt die Eingänge zu Geschäften und Büros so dicht aneinander liegen, dass man vor den Gebäuden im Prinzip ohnehin nicht rauchen darf.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

wallpaper-1019588
Venom
wallpaper-1019588
Algarve-Video wirbt für nachhaltigen Tourismus
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: FIBEL erweitern ihre „Kommissar“-Tour durch Deutschland
wallpaper-1019588
Steirische Bauernbund-Wallfahrt 2018 – Fotobericht
wallpaper-1019588
Kritische Lücke im FTP-Server ProFTPD
wallpaper-1019588
Neue Stoff-Eigenproduktionen und großer Stoffverkauf bei Fuchs & Kiwi
wallpaper-1019588
Herr Gisler und der Plan B
wallpaper-1019588
Das Ding mit dem Schrebergarten