Nachrichten, 11. August 2015

Schweden - Ausbildung
In nur einer Woche werden rund 10.000 Kinder, die erst kürzlich in Schweden ankamen eingeschult, rund 50 Prozent mehr als vor 18 Monaten. Für die Schulen des Landes ist dies eine bedeutende Herausforderung, da sie ausreichend Lehrkräfte einstellen müssen, die mit der Problematik von Kindern betraut sind, die kein Schwedisch sprechen. Andererseits kann keine der Schulen sagen wie lange die Neuankömmlinge in einer Klasse bleiben, da ein Teil davon nach dem genehmigten Asylantrag umziehen muss, andere wiederum, nach einer Ablehnung, das Land verlassen werden, gleichzeitig aber immer wieder neue Kinder ankommen, nur eben nicht unbedingt in der gleichen Gemeinde.
Schweden - Kriminalität
Gestern wurden zwei Personen bei eine Aufenthalt im Ikea-Warenhaus in Västerås von zwei mit Messer bewaffneten Personen überfallen und dabei so schwer verletzt, dass sie an den Stichwunden starben bevor sie im Krankenhaus ankamen. Die Toten und die Täter kannten sich, nach bisherigen Aussagen der Polizei nicht, aber noch ist die Tat in ihrer Gesamtheit ein Rätsel und die Polizei zeigt sich sehr verschwiegen. Inwieweit diese Tat mit der steigenden Gewalt in Schweden verbunden ist, ist ebenfalls unbekannt, zumal die Polizei auch keinerlei Aussage über die beiden toten Personen macht, weder Alter, noch Geschlecht oder Herkunft bekannt gibt. Einer der beiden Täter liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus.
Schweden - Tourismus/Recht
Innerhalb nur eines Jahres stiegen die Reklamationen wegen entgangenem Urlaubsvergnügen beim schwedischen Verbraucherschutz um rund 20 Prozent, was bedeutet, dass im vergangenen Jahr über 1100 Schweden mit einer Fluggesellschaft oder einem Reiseunternehmer des Landes unzufrieden waren. Sehr häufig handelte es sich bei den Klagen um Flugverspätungen von über drei Stunden, da dann die Kunden nach Europaverordnung Recht auf einen Ersatz von 600 Euro haben. Die Ursache für den Anstieg an Reklamationen ist dem Verbraucheramt unbekannt, da es sich auch darum handeln kann, dass die Bevölkerung mittlerweile besser über ihre Rechte informiert sind und immer mehr Schweden Auslandsreisen unternehmen.

Schweden - Verkehr

Nachdem Journalisten des Staatsfernsehens SVT vor kurzem bereits aufdeckten, dass 1200 Kilometer Eisenbahngleise Sprünge haben, können die Journalisten nun zusätzlich nachweisen, dass die Holzschwellen an Hauptstrecken bereits so verrostet sind, dass die Schrauben sich gelöst haben und damit die Gefahr entsteht, dass ein Zug bei hoher Geschwindigkeit entgleist. Nach dem Gewerkschaftsbund Seko begeht das Zentralamt für das Verkehrswesen in diesem Punkt bereits ein Verbrechen, da ihm dieses Problem seit langem bekannt ist und die entsprechenden Schwellen sogar markiert wurden, ohne jedoch ausgetauscht zu werden.
Schweden - Gesellschaft
Trotz des kalten und regnerischen Wetters im Juni und Juli des Jahres ertranken in dieser Zeit in Schweden 40 Personen, nahezu doppelt so viele wie eigentlich erwartet. Die Lebensrettungsgesellschaft kann sich die hohe Zahl der Ertrunkenen nicht erklären, nimmt jedoch an, dass es sich in vielen Fällen um das Problem handelt, dass eingewanderte Jugendliche oft nicht schwimmen können, jedoch wie schwedische Jugendliche einfach ins Wasser springen. Da dies jedoch nur ein Verdacht ist, will die Lebensmittelgesellschaft nun nach der tatsächlichen Ursache des Problems forschen.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

wallpaper-1019588
Der Naturpark Ötscher-Tormäuer startet mit neuem Naturparkkonzept in die Zukunft
wallpaper-1019588
Christliche Schlangenjagd mit göttlicher Unterstützung
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Neues aus der Zentralredaktion
wallpaper-1019588
Elegantes Ding
wallpaper-1019588
Star Wars: The Rise Of Skywalker (Final Trailer)
wallpaper-1019588
Solo Travel: So lernst du es mit den Ausnahmesituationen umzugehen!