Nachfrage nach Heizöl steigt ebenso sprunghaft wie dessen Preis

Aufgrund der sich massiv steigernden Nachfrage nach Öl auf dem Weltmarkt verteuert sich in der D-A-CH-Region das Heizöl teilweise massiv. In Deutschland und der Schweiz zahlen Käufer durchschnittlich 1 Cent bzw. 0,9 Rappen pro Liter Heizöl mehr als am Vortag. In Österreich können Käufer aktuell noch aufatmen, da die Steigerung hier nur bei 0,2 Cent pro Liter liegt.

Der aktuelle Preis für Heizöl hat in der D-A-CH-Region seinen höchsten Stand der letzten zwei Jahre erreicht. Hintergrund sind die steigenden Rohölpreise. Die Nordsee-Sorte Brent wird aktuell mit rund 76 Dollar pro Barrel gehandelt, während ein Barrel der Marke WTI aktuell bei rund 72 Dollar liegt. Experten, zum Beispiel der Großbank Goldman Sachs, gehen davon aus, dass der Rohöl-Preis im Laufe des Jahres noch die 80 Dollar Marke knacken wird. Sollte der Winter so kalt werden wie der Vergangene werden sogar Preise um die 90 Dollar pro Barrel als realistisch angesehen. Da Heizöl eine aktuell günstigere Alternative zum Heizen mit Gas darstellt, muss man aktuell mit weiteren Preisanstiegen rechnen. Auch das der weltweite Bedarf nach Ölprodukten anzieht, das Angebot aber nicht mitzieht, schiebt den Preis nach oben. Mit zusätzlichem Rohölangebot aus dem Iran ist schon seit Monaten eher nicht zu rechnen und die durch Hurrikan Ida verursachten Schäden haben zusätzlich für weniger Rohöl auf dem Weltmarkt gesorgt. Darüber hinaus bereitet sich Indien bereits auf deren Festagssaison im Oktober und November vor, welche für eine erneut stark ansteigende Nachfrage sorgen sollte.

Trotz des aktuellen Höchstpreises für Heizöl ist die Nachfrage nach Heizöl auf Ihrem derzeitigen Höchststand für dieses Jahr und hat selbst die Nachfragehochs aus August diesen Jahres hinter sich gelassen.Im Vergleich zur Vorwoche hat sich die Nachfrage sogar nahezu verdoppelt. Im Vergleich waren im August die Preise pro Liter in Deutschland ca. 9 Cent niedriger. Dennoch naht die Heizsaison rasenden Schrittes und die Temperaturen sinken spürbar, was vielen Heizölkäufern den Impuls gibt die Tanks zu füllen und noch höhere mögliche Preise in den kommenden Wochen und Monaten zu vermeiden. Da nicht nur hier im Inland der Bedarf steigt, sondern auch international kann man zumindest kurzfristig mit tendenziell steigenden Heizölpreisen rechnen. -fr-

HeizOel24-Tipp: Es Eine zuverlässige Entscheidungshilfe für die Hosentasche gesucht? Mit der HeizOel24-App kein Problem. Ein Klick und schon sehen Sie den aktuellen Tagespreis für Ihre Region. Passt der Preis, ist die Bestellung in zwei Minuten erledigt. So geht tanken. HeizOel24 23.09.2021

Börsendaten:
 

Donnerstag
23.09.2021 – 10:43 Uhr

Schluss Vortag
22.09.2021

Veränderung
zum Vortag

Rohöl

Brent Crude

76,38 $

pro Barrel

75,85 $

pro Barrel

+0,70%

Gasöl

642,00 $

pro Tonne

639,50 $

pro Tonne

+0,39%

Euro/Dollar

1,1724 $

1,1693 $

+0,27%

(etwas fester)

USD/CHF

0,9240 CHF

0,9252 CHF

-0,13%

(konstant)

Deutschland

75,01 €

74,00 €

+1,37%

Österreich

77,20 €

76,98 €

+0,29%

Schweiz

89,82 CHF

88,94 CHF

+0,98%

4-Wochen-Prognose
Rohöl


steigend

Heizöl


steigend

alle Angaben ohne Gewähr

wallpaper-1019588
Wärmepumpe: Die Alternative zur Gasheizung?
wallpaper-1019588
Walnussbaum pflanzen und pflegen: der Hausbaum im Garten
wallpaper-1019588
Neues Terrassendach – Was ist zu beachten?
wallpaper-1019588
Koreanische Hundenamen