nach Marokko: die Atombomben im Gemüsefeld

Villaricos. Die Sonne glänzt vom Morgenhimmel. Es ist deutlich milder, ja schon fast frühlingshaft. Hier ganz in der Nähe, in Palomares, fielen vor ziemlich genau 51 Jahren einige Atombomben vom Himmel.
Damals stiessen hier eine amerikanische B-52-Langstreckenbomber und ein K-135-Tankflugzeug Flugzeuge zusammen. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, hatte der Bomber auch noch vier scharfe Atombomben an Bord. Eine fiel ins Meer, drei zusammen mit dem Flugzeugwrack auf das Dorf Palomares.
nach Marokko: die Atombomben im GemüsefeldBei allen Wasserstoffbomben funktionierte zwar die Sicherung, aber bei zweien explodierte beim Aufprall dennoch die Zündladung und zerfetzte die Bombe. Dadurch wurde ein grosses Gebiet mit Uran und Plutonium radioaktiv verseucht. Die amerikanische Armee versuchte monatelang das Gebiet zu säubern. Sie rupften alle Pflanzen aus und sammelte 1´400 Tonnen Erdreich ein und brachten sie in ein Nuklear-Endlager in den USA.
Wegen der radioaktiven Verseuchung sind die Explosionsorte bis heute Sperrgebiet.
nach Marokko: die Atombomben im GemüsefeldJetzt wo wir schon mal hier sind, schauen wir uns natürlich die verschiedenen Orte an. Die Bombe Nr. 2 explodierte in den Gemüsefeldern am westlichen Ortsrand (n37.24535, w1.81225). Sie verursachte die grösste Verschmutzung. Das Sperrgebiet ist auch heute noch mehr als hundert Hecktaren gross und wird mit vielem Messgeräten überwacht.
nach Marokko: die Atombomben im GemüsefeldDie Bombe Nr. 3 explodierte damals direkt am Ortsrand (n37.24813, w1.79307). Das Sperrgebiet liegt heute zwischen den Häusern und ist kleiner als ein Fussballfeld.
nach Marokko: die Atombomben im GemüsefeldKaum einen Kilometer von unserem heutigen Übernachtungsort entfernt schlugen damals das Heck der B-52 und die nicht explodierte Bombe Nr. 1 ein. (n37.25174, w1.78071). Davon ist heute nichts mehr zu sehen; nur Gestrüpp und Brachland.
nach Marokko: die Atombomben im GemüsefeldWir beenden unsere Atombombentour und fahren an den Strand von Palomares. Wir übernachten kaum einen Kilometer weit weg vom gestrigen Platz. Doch hier haben wir den Strand fast für uns allein. Wir stellen uns unter einen Eukalyptusbaum und geniessen die Frühlingssonne, lesen und dösen. Es ist wunderschön hier, beinahe wie im Urlaub.

wallpaper-1019588
Berry King Sportbeat Test – Günstige Alternative zum Brustgurt
wallpaper-1019588
Elternzeit und Wiedereinstieg: „Die haben ja echt keinen Plan!“
wallpaper-1019588
Der Traum vom anderen Job – Neue Karriererichtung mit Coach
wallpaper-1019588
Zehn Gründe, warum Mallorca mein liebstes Reiseziel in Europa ist
wallpaper-1019588
Europa-Preis der SPD-Landtagsfraktion Bayern am 27. Juli 2018 an Mittelmeer-Schleuserkapitän
wallpaper-1019588
Marokko (2/2): von der Sahara nach Essaouira
wallpaper-1019588
M.Zuiko 12–100mm ƒ4 – das Universalzoom
wallpaper-1019588
Emotion – Hola Chica