My Friend’s Home: Okinawa/Japan

BilligflügeWo Japan draufsteht muss nicht gleich Japan drin sein. “Meine Insel”, so spricht die Freundin liebevoll von ihrer Heimat Okinawa – “J-Land” hingegen ist ihr Begriff für den Nationalstaat, in dem sie aufgewachsen ist. Denn Okinawa ist Okinawa und nicht Japan, ist sie sich sicher. Südländisches Flair, eine entspannte Mentalität und eine eigene Sprache trennen die okinawesische Minderheit von Japan – und unzählige Kilometer Ozean, die man zuerst per Flug überwinden muss.

Wo nicht Hawaii draufsteht, kann durchaus Hawaii drin sein. Das kann nicht sein, dachte ich mir. Aber beim Anblick der Bilder kamen hawaiianische Träume und Südseefeeling auf. Verlassene Strände gibt es genügend, die muss man nicht mehr suchen … Angesichts dieser Menschenleere fällt die Verbindung zu Japan umso schwerer.

Wo Bio draufsteht ist hier auch Bio drin. Denn wofür kennt man die Insel noch? Genau, sie ist bekannt für die hohe Lebenserwartung der Einwohner, die mit durchschnittlich fast 90 Jahren zu den ältesten Erdenbürgern zählen. Spezielle Nahrungsmittel und Zutaten, die nur in Okinawa erhältlich sind und traditionelle Zubereitung sind das Lebenselixier der 100-jährigen Inselbewohner.

Wo Paradies draufsteht, muss nicht immer Paradies drin sein. So war Okinawa während des 2. Weltkrieges einst Schauplatz einer blutigen Schlacht zwischen Japan und den USA. Bis 1972 blieb die Insel von den USA besetzt und ist nach wie vor Stützpunkt der US-Armee, was weder die Beziehungen zu Japan fördert noch zu den USA. Dementsprechend sieht auch die Wirtschaftslage im Gegensatz zum sonst so wundersamen Japan aus.

Nichtsdestotrotz hat man sich eine wichtige Lebenseinstellung angeeignet: Nankuru naisaa – Es muss doch irgendwie funktionieren! Am besten ohne jegliche Japanischkenntnisse und mit viel viel Sonnencreme!

Danke Hiina!