MUTTER - MENSCH


Manchmal….ab und zu …. nicht oft ….. vielleicht so einmal die Woche … manchmal auch zweimal in der Woche….manchmal auch nur alle zwei Wochen….
….entkommt mir, gegenüber meiner Kinder, so ein unpädagogischer Satz wie:
„Wansinn, ich halt‘ die ganze Sch**** ( liebe Kinder dies ist ein böses Wort, das darf man nicht sagen – pfui pfui pfui ) nicht mehr aus – ich bin nicht nur eure Mutter ich bin schließlich auch ein Mensch!“ 
Man beachte bitte die Wortwahl – nein - nicht das Sch-Wort, darüber brauchen wir nicht reden....ich meine das Wort „auch“ zwischen Mutter und Mensch!
Zwei eigenständige Persönlichkeiten, wie zwei genetisch voneinander getrennte  Wesen.
Und genauso empfinde ich : Als hätte ich damals bei der ersten Geburt, während der Wehen, nicht nur meine Tochter aus mir gepreßt sondern auch das Wesen „Mensch“, in mir. Und gleichzeitig floß durch diesen kleinen Schlauch in meinem Rückrat, gemeinsam mit der PDA, das Wesen „Mutter“ in mich hinein.
Das Wesen „Mutter“, das in meinem Fall durch meine Kinder wie folgt definiert wird:
- Frau, die mich morgens liebevoll weckt und ich darf sie trotzdem jeden Morgen anschnauzen: Ich will aber noch nicht aufstehen – ich hasse Kindergarten.  
- Frau, die mich freudig strahlend aus dem Kindergarten abholt und ich darf ihre Arme wegschupsen und brüllen: Ich will aber noch nicht nach Hause – ich will den ganzen Tag im Kindergarten bleiben!  
- Frau, die mir mein Lieblingsessen bereitet und ich darf einen riesen Aufstand machen, weil ich mich genau in diesem Moment entschlossen habe, daß mein Lieblingsessen nicht mehr Fischstäbchen sondern Kartoffelpuffer sind – und überhaupt ich Fischstäbchen hasse.

Etc. etc. etc.
Ich will mich nicht in Rage schreiben….
Denn..
….manchmal….ganz selten….nur ab und zu…
habe ich das Gefühl: da ist doch noch ein bischen was von dem Wesen „Mensch“ in mir. Dann wenn ich, wie heute ...
…einfach ins Auto steige……am ortsansässigen Schreibwarenladen halte……mir meine Lieblingszeitschriften kaufe …. …in mein Lieblingscafe fahre…….mir einen Latte Macchiato bestelle…….mich zurücklehne……Zeitschriften lese….…zwischendurch den Blick hebe und über den See streifen lasse……an meinem LM schlürfe……andere Leute betrachte…
…einfach nur ich…ein Mensch….mal keine Mutter
MUTTER - MENSCH
Und dann......die Frau am Nebentisch beobachte, die ein Baby im Arm hält und gerade stillt…...feststelle, daß ich leise lächel…
...mich ertappe wie ich denke: Schön!...wie weich sich die Babyhaut wohl anfühlt, wie lieblich mag 
   das Baby duften….
...und da ist es wieder ganz groß: Das Wesen „Mutter
Ich bezahle meinen Latte Macchiato……steige in mein Auto……fahre zum Kindergarten….…beobachte meine Tochter durch die Glastür zum Gruppenraum……bemerke wie ich leise lächel……sehe ihr Strahlen, als sie mich bemerkt….…spüre ihre kleinen Arme als sie mich umarmt……schmecke ihren nassen schmatzenden Kuss….
Schön!
Wie sagte Faust: „Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust…“ 
Momentan scheint die Wohnung „Mutter“ in meiner Brust wohl um einiges größer zu sein als die von Wesen „Mensch“, aber beide wohnen hier … und ich bin guter Hoffnung, daß das Wesen „Mensch“ mit der Zeit ein paar Zimmer von Wesen „Mutter“ übernehmen wird…..
MUTTER - MENSCH
Kennt ihr das mit den unpädagogischen Sätzen?
Wie sieht es denn bei euch aus mit den „Wohnbereichen in euch drin“ ?

wallpaper-1019588
Today’s outfit: Altrosa auf dem Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Videopremiere: Seed To Tree zeigen in „I Wouldn’t Mind“ die Last eines Zeitungsboten
wallpaper-1019588
#MissFinnlandChallenge Week 3: Break all kind of limits
wallpaper-1019588
Atemlos durch die Nacht
wallpaper-1019588
Landwirtschafts-Simulator 17 - #016
wallpaper-1019588
Review: Parasyte – the Maxim – Volume 1 | Blu-ray
wallpaper-1019588
Auslosung: EcoLunchBox 3in1
wallpaper-1019588
Ryanair bietet Flüge ab 7,99 Euro – bis Mitternacht