Muss das sein oder mal nachgedacht: Was ist eigentlich Arbeit?

Als Arbeit bezeichnen Politiker und Kapitalisten eine lästige Unterbrechung der Freizeit. Eine weitere gängige Definition lautet, dass man zu einer Zeit, in der man etwas Besseres zu tun hat, etwas tut, auf das man eigentlich keine Lust hat, zusammen mit Leuten, die man nicht leiden kann, um jeden Monat im ALDI shoppen zu können.
Muss das sein oder mal nachgedacht: Was ist eigentlich Arbeit?
Man lebt von Montagmorgen bis Freitagnachmittag dafür und fürchtet sich von Freitagnachmittag bis Montagmorgen davor. Keiner mag es, aber jeder will (bzw. muss) es haben. Wer es erst einmal hat, wird sich sehr schnell wundern und möchte es gerne wieder loswerden.
Neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge ist Arbeit lediglich die chronisch-latente Verlaufsform der tödlichen Arbeitswut.
Oft wird angenommen, durch Arbeit könne man Geld verdienen oder sogar reich werden, wenn man nur genug arbeitet. Tatsache ist hingegen, dass man mit viel Arbeit nur andere Menschen bereichert, die bereits viel Geld haben, und dass statt Arbeit lediglich besagtes Geld in die Sache gesteckt wird, an der man arbeitet.
Durch eigene Arbeit ist noch niemand reich geworden
Vielmehr muss man für die Akkumulation von Reichtum andere für sich arbeiten lassen. Hat man sich dann durch die Arbeit Anderer ordentlich bereichert, bekommt man im Fernsehen einen riesigen Blumenstrauß aufgedrückt, der den Steuerzahler mindestens 500 Euro kostet, und wird von Vertretern der Politik voller Anerkennung als Leistungsträger bezeichnet.
Wie bei jeder Regel gibt es auch Ausnahmen. So gibt es Arbeitnehmer, die durch Arbeit reich werden und ein tolles Leben führen können. Aber meistens werden sie dann später doch noch erwischt und müssen alles zurückzahlen oder sogar in den Knast. Das Geld kann den Arbeitern auch indirekt wieder genommen werden.
Vorteile der Arbeit 
Hier sind die Experten noch im Streit miteinander, ob es denn überhaupt welche gibt und welcher Art diese gegebenenfalls sind. Manche behaupten, dass Arbeit froh, glücklich, frei und reich mache, doch diese Position konnte von offizieller Seite bisher nicht bestätigt werden.
Nur durch den korrekten Wechsel des Blickwinkels ist es noch möglich, der Arbeit einen unabdingbaren Vorteil zuzusprechen: "Arbeit ist etwas Wunderbares, da könnt' ich stundenlang zusehen."
Es gibt Menschen, die den Sinn des Lebens in der Arbeit suchen. Verzweifelt auf Kosten der eigenen Gesundheit.
Einen großen Vorteil durch Arbeit können die Ärzte für sich verbuchen, da zumeist am Montag viele Menschen plötzlich Rückenbeschwerden und Durchfall haben und krankgeschrieben werden müssen.
Nachteile der Arbeit
Durch Arbeit können schwere Gesundheitsschäden jeglicher Art ausgelöst werden. Je nach Tätigkeit unterscheiden sich die Schäden natürlich. Unabhängig von der jeweiligen Arbeitstätigkeit konnten aber übereinstimmend folgende psychischen Schäden festgestellt werden:
Schlechte Laune, besonders häufig am Montag !
Gereiztheit, besonders häufig am Montag !
Depressionen, besonders häufig am Montag !
Nervenzusammenbruch - Häufigkeit unabhängig vom Wochentag !
Suizidversuche - besonders häufig am Sonntagabend (außerhalb der Arbeitszeit) !
Entwicklung von Minderwertigkeitskomplexen auf Grund hilfloser Auslieferung gegenüber dem Chef und seinen Kunden !
Arbeit macht Müde. Deutlich wird dieses, da die Müdigkeit schon direkt bei Arbeitsbeginn auftritt !
Fazit
Liegt einem die eigene Gesundheit am Herzen, ist Arbeit vorsichtshalber zu meiden. Ein positiver Einfluss auf die Gesundheit konnte bisher nicht festgestellt werden. Je weniger man im Leben arbeitet, desto länger lebt man.

Alternativen zur Arbeit 
Dass Arbeit schädlich ist, hat auch das Staatswesen bereits erkannt. Um die Gesundheit seiner Bürger zu schützen, hat der Staat darum eine Alternative zur Arbeit geschaffen, und zwar das Beamtentum. Leider sind die Plätze in dieser Alternativeinrichtung ebenso begrenzt wie kostspielig, sodass nicht jeder daran teilnehmen kann. Als Ausgleich für die Benachteiligten wurden das Arbeitslosengeld und Hartz IV entwickelt.
Arbeit aus Braunschweig

wallpaper-1019588
Wutrichter weggebloggt
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
Eiichiro Oda spricht über das Ende von One Piece
wallpaper-1019588
Ofenkürbis mit Chili, Mandeln und Feta
wallpaper-1019588
SPD fordert höheres Kindergeld, damit sich die Migration in Deutschland wohler fühlt
wallpaper-1019588
Fuse: Memoirs of the Hunter Girl – Film läuft auf dem AKIBA PASS Festival 2020
wallpaper-1019588
YouTube Kids – Dank COPPA bald die einzige App (Einschätzung und persönliche Meinung)