Muslima aus christlicher Schule ausgewiesen?

Laut German.Irib.Ir soll eine neunjährige Muslima aus einer christlichen Schule in Mönchengladbach ausgewiesen worden sein. Wenn das wahr ist, dann Zunder geben, denn die Schule hat gegen das Schulgesetz in NRW verstoßen.
Die entscheidenden Auszüge:
§31 Religionsunterricht, Abs. 6
Eine Schülerin oder ein Schüler ist von der Teilnahme am Religionsun­terricht auf Grund der Erklärung der Eltern oder – bei Religionsmündigkeit der Schülerin oder des Schülers – auf Grund eigener Erklärung befreit. Die Erklärung ist der Schulleiterin oder dem Schulleiter schriftlich zu übermit­teln. Die Eltern sind über die Befreiung zu informieren.
§ 32 Praktische Philosophie, Philosophie
Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, nehmen am Fach Praktische Philosophie teil, soweit dieses Fach in der Ausbildungsordnung vorgesehen und an der Schule eingerichtet ist. In der gymnasialen Oberstufe besteht die Verpflichtung, nach einer Befreiung vom Religionsunterricht das Fach Philosophie zu belegen.
Wird Philosophie nicht angeboten, müssen die Schulen für die Religionsunterrichtsverweigerer einen anderen Ersatz anbieten. 
 

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte