Müsli in der Dose

Um kurz vor 8 Uhr verlassen wir jeden Morgen das Haus. Der Vater radelt zur Arbeit, der Sohn rollert in den Kindergarten und ich renne hinter ihm her, bevor ich mich dann auch an meinen Schreibtisch setze. Es ist uns einfach zu früh, gemeinsam in Ruhe zu Hause zu frühstücken. Also packen wir fleißig Dosen.

Haferflocken zum Frühstück

Ganz hoch bei uns im Rennen sind Müsli und Porridge zum Frühstück. Die Haferflocken mahlen wir selber mit unserer Anni Flockenpresse aus Nackthafer von der Biomühle Eiling. Für das Porridge übergießen wir die Haferflocken mit heißem Wasser, lassen sie kurz aufkochen, verfeinern sie mit Zimt oder einem anderen leckeren Gewürz, schnibbeln ordentlich Obst rein, streuen ein paar Rosinen oder Cranberries drüber und fertig ist das Super-Frühstück.

Im Winter Porridge, im Sommer Müsli

In der kalten Jahreszeit ist Porridge die perfekte Morgenmahlzeit, im Sommer macht Müsli bei uns das Rennen. Unsere selbstgequetschten Flocken mischen wir mit gepufftem Amaranth, verschiedenen Kernen, Leinsamen und nach Belieben Nüssen und Trockenfrüchten. Obst darf auch hier nicht fehlen, das ist ja klar. Die Milch ersetzen wir durch einen Smoothie. Dazu mixen wir Bananen, Hanfsamen und je nachdem worauf wir Lust haben, zum Beispiel Beerenfrüchte oder Carob.

Müsli zum Mitnehmen

Nun ist die Frage: Wie bekommen wir das Müsli mit in den Kindergarten oder zur Arbeit? Klar wir könnten kaltes Porridge mitnehmen oder das Müsli vor Ort zubereiten. Kaltes Porridge ist jetzt nicht so der Renner, Müsli zuzubereiten fällt im Kindergarten flach und bei der Arbeit ist die Küche einfach nicht sonderlich einladend. Die Lösung liegt auf der Hand und lautet Mufti.

Meine Mutter hat sie schon für uns Kinder gebacken und sie schmecken immer noch hervorragend. Für die Muftis mischen wir einfach Haferflocken mit geraspeltem Obst und Gemüse, mit Trockenfrüchten, Nüssen, Kernen und Samen. Einfach mit allem, was uns gerade so in den Sinn und die Finger kommt. Die Zutaten vermengen wir ordentlich in einer Rührschüssel und formen daraus anschließend keine Bällchen, die wir bei 170 Grad Umluft für etwa 25 Minuten backen. Mindestens einmal pro Woche formen wir Muftis. Unser Sohn liebt es, die Zutaten zu vermengen und mit seinen Händen aus der klebrigen Masse Bällchen zu formen. Doppelt positiver Effekt also: Gesundes Frühstück und eine perfekte Nachmittagsbeschäftigung.

Rezept für ein Blech Muftis (etwa 25 Stück)

  • 400 Gramm Haferflocken
  • zwei reife Bananen
  • ein Apfel
  • eine Birne
  • zwei Karotten
  • etwa zwei Hände Rosinen
  • vier Esslöffel Leinsamen
  • vier Esslöffel Quinoa

Die Haferflocken habe ich in eine Rührschüssel gegeben. Anschließend habe ich zwei reife Bananen püriert und mit den Haferflocken vermengt. Den Apfel, die Birne und die beiden Karotten habe ich geschält und fein geraspelt. Die Raspel habe ich ebenfalls in die Schüssel gegeben. Ebenso die Rosinen, die Leinsamen und den Quinoa. Alle Zutaten habe ich gut vermengt und anschließend mit den Händen kleine Bällchen geformt.

Die Bällchen habe ich auf ein Backblech gegeben und bei 170 Grad Umluft für etwa 25 Minuten gebacken. Nach etwa 15 Minuten habe ich die Bällchen einmal umgedreht, damit sie auch von allen Seiten goldbraun und leicht knusprig werden.


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?