Multiple Sklerose: Medikamentenübersicht mit Preisen

Welche MS-Medikamente für die schubförmige MS gibt es? Was kosten MS-Medikamente?

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische, nicht heilbare Krankheit. Die Ursache wie auch Krankheitsentwicklung sind unbekannt. Trotz intensiver Forschung sind wesentliche Teile der Krankheit nicht klar. Was löst die Krankheit aus? Ist es eine Autoimmunerkrankung oder eine Neurodegenerativekrankheit? Was klar ist, ist, dass es Entzündungen im Gehirn gibt. Die Schutzschicht der Nervenverbindungen – das Myelin – wird dabei geschädigt.

Anhand des bekannten Wissens wird versucht, die Krankheit zu beeinflussen. Die vorhanden Medikamente blockieren oder verändern das Immunsystem (Immunsuppression, Immunmodulation). Wenn auch keine Heilung möglich ist, so ist die Hoffnung der Ärzte die Krankheit günstig beeinflussen oder stoppen zu können.

Die Pharmaindustrie hat innerhalb der letzten zwanzig Jahren diverse Medikamente zur Marktreife entwickelt. Etliche Medikamente befinden sich in der Schlussphase der Entwicklung.

Ich habe die vorhandenen Medikamente mit den zugelassenen Dosierungen und den Preisen zusammengestellt.

Dosierung

Die Liste, der für die schubförmige MS vorgesehenen Medikamente, mit den zugelassenen Dosierungen und Verabreichungsformen.

Medi Marke Hersteller Dosierung Zulassung CH

IFNbeta 1b Betaferon®* Bayer 1x 250μg/2T s.c. ja

IFNbeta 1a Avonex® Biogen Idec 1x/W 30μg i.m. ja

IFNbeta 1a Rebif®* Merck Serono 3x 22μg/W s.c. ja

IFNbeta 1a Rebif®* Merck Serono 3x 44μg/W s.c. ja

Glatirameracetat Copaxone® Teva Pharma 20mg/T s.c. ja

Fingolimod Gilenya® Novartis 0.5mg/T oral ja

Natalizumab Tysabri® Biogen Idec 300mg i.v. 1x/M ja

BG-12 Tecfidera® Biogen Idec 2-3x 240 mg/T oral erwartet

Teriflunomid Aubagio® Genzyme (Sanofi) 1x7mg/T oral erwartet

Teriflunomid Aubagio® Genzyme (Sanofi) 1x14 mg/T oral erwartet

Laquinimod (Laquinimod) Teva Pharma 0.6mg?/T oral nein

Alemtuzumab Lemtrada™ Genzyme (Sanofi) 1x5T/J i.v., dann 1x3T/J ? erwartet

Ocrelizumab (Ocrelizumab) Genentech (Roche), Biogen Idec nein

Daclizumab (Dac-Hyp) (Daclizumab) Roche nein

Mitoxantron Novantron®* Meda Pharma 10-12mg/m²/3-4W (3x; dann 1x/3-6M; max 2J) ja

Azathioprin Imurek® Diverse 1x25mg/T ja

Azathioprin Imurek® Diverse 1x50mg/T ja

Dosierung der Medikamente bei schubförmiger Multiple Sklerose.
Legende:
T = Tag, W = Woche, M = Monat, J = Jahr
s.c. = unter die Haut spritzen
i.m. = in einen Muskel spritzen
i.v. = intravenös spritzen
oral = schlucken
* = Auch für die sekundär progrediente MS zugelassen
Quelle Dosierung: Vortrag Prof. Kappos Folie 8 und 9 beim MS Informationstag «Aus der Forschung für die Praxis» 2013; Genzyme für Alemtuzumab; Stand: 29.06.2013

BG-12 (Tecfidera®) ist in der EU zugelassen, wird aber von Biogen Idec noch nicht vermarktet. Der Wirkstoff von BG-12 (Tecfidera®) ist Dimethylfumarat, ein relativ einfach herzustellender Stoff, dessen Wirkung auf MS zufällig entdeckt wurde. Apotheken können Dimethylfumarat-Kapseln selbst herstellen. Dazu habe ich einen BG-12 (Tecfidera®)-Artikel geschrieben.

Mitoxantron wird pro Körperoberfläche dosiert. Die durchschnittliche Körperoberfläche eines erwachsenen Menschen ist 1.7m². Dies ergibt eine durchschnittliche Dosis von 20mg.

Azathioprin (Imurek®) wird in der Schweiz praktisch nicht mehr eingesetzt.

Ausser Azathioprin und Mitoxantron sind alle diese Medikamente geschützt, durch Produktpatente oder andere Mechanismen. Die Hersteller haben ein befristetes Monopol.

Preise

Die Medikamentenpreise sind in den meisten Ländern staatlich reguliert. Mit dem Erhoffen von Innovationsförderung werden befristete Monopole erteilt.

Für einen einzelnen Betroffenen spielt der Preis des Medikamentes praktisch keine Rolle. Die Krankenversicherung, also die Allgemeinheit, übernimmt die Kosten.

Schweiz

Marke Hersteller Preis ST P/J CH Kosten/J

Betaferon® Bayer Fr. 1‘747 15 12 Fr. 21‘261

Avonex® Biogen Idec Fr. 1‘386 4 13 Fr. 18‘017

Rebif® Merck Serono Fr. 1‘796 12 13 Fr. 23‘345

Rebif® Merck Serono Fr. 2‘203 12 13 Fr. 28‘640

Copaxone® Teva Pharma Fr. 1‘545 28 13 Fr. 20‘136

Gilenya® Novartis Fr. 7‘623 98 4 Fr. 28‘392

Tysabri® Biogen Idec Fr. 2‘370 1 12 Fr. 28‘434

Novantron® Meda Pharma Fr. 303 1 7 Fr. 2‘023

Imurek® Diverse Fr. 25 50 7 Fr. 183

Imurek® Diverse Fr. 42 50 7 Fr. 305

MS-Medikamentenpreise in der Schweiz für die schubförmige Multiple Sklerose.
Legende:
Marke = Markenname des Medikamentes
Preis = Publikumspreis einer Packung, also inkl. MwSt.
ST = Anzahl Stück in der Packung
P/J = Benötigte Packungen pro Jahr
Kosten/J = Kosten für ein Jahr Behandlung
Quelle Preise: Krankenkasse Konkordia, Spezialitätenliste BAG; Stand: 29.06.2013

Vergleich mit Deutschland

Marke Hersteller Preis ST P/J DE Kosten/J

Betaferon® Bayer € 4‘472 42 4 € 19‘430

Avonex® Biogen Idec € 4‘872 12 4 € 21‘111

Rebif® Merck Serono € 1‘614 12 13 € 20‘982

Rebif® Merck Serono € 1‘931 12 13 € 25‘100

Copaxone® Teva Pharma € 1‘557 28 13 € 20‘299

Gilenya® Novartis € 2‘325 28 13 € 30‘304

Tysabri® Biogen Idec € 2‘386 1 12 € 28‘632

Novantron® Meda Pharma € 275 1 7 € 1‘835

Imurek® Diverse € 40 100 4 € 147

MS-Medikamentenpreise für die schubförmige Multiple Sklerose. Legende:
Marke = Markenname des Medikamentes
Preis = Preis einer Packung
ST = Anzahl Stück in der Packung
P/J = Benötigte Packungen pro Jahr
Kosten/J = Preis für ein Jahr Behandlung
Quelle Preise: Medizin Fuchs; Stand: 29.06.2013

Vergleich mit Österreich

Marke Hersteller DE Preis ST P/J AT Kosten/J

Betaferon® Bayer € 1‘028 15 12 € 12‘509

Avonex® Biogen Idec € 996 4 13 € 12‘949

Rebif® Merck Serono € 1‘141 12 13 € 14‘839

Rebif® Merck Serono € 1‘141 12 13 € 14‘839

Copaxone® Teva Pharma € 971 28 13 € 12‘660

Gilenya® Novartis € 2‘428 28 13 € 31‘647

Tysabri® Biogen Idec € 1‘775 1 12 € 21‘299

Imurek® Diverse € 43 50 7 € 314

MS-Medikamentenpreise für die schubförmige Multiple Sklerose. Legende:
Marke = Markenname des Medikamentes
Preis = Preis einer Packung
ST = Anzahl Stück in der Packung
P/J = Benötigte Packungen pro Jahr
Kosten/J = Preis für ein Jahr Behandlung
Quelle Preise: Common European Drug Database; Stand: 03.02.2010

Vergleich mit den USA

Marke Hersteller US Kosten/J

Betaferon® Bayer $ 37‘294

Avonex® Biogen Idec $ 37‘544

Rebif® Merck Serono $ 36‘825

Copaxone® Teva Pharma $ 42‘300

Gilenya® Novartis $ 48‘000

Tysabri® Biogen Idec $ 42‘788

Tecfidera® Biogen Idec $ 54‘900

MS-Medikamentenpreise für die schubförmige Multiple Sklerose. Legende:
Marke = Markenname des Medikamentes
Preis = Preis einer Packung
ST = Anzahl Stück in der Packung
P/J = Benötigte Packungen pro Jahr
Kosten/J = Preis für ein Jahr Behandlung
Quelle Preise: Bloomberg, 21.03.2011 und Reuters, 29.03.2013

Preisvergleich zwischen der Schweiz, Deutschland, Österreich und den USA

Marke CH Kosten/J DE Kosten/J AT Kosten/J US Kosten/J

Betaferon® Fr. 21‘261 € 19‘430 € 12‘509 $ 37‘294

Avonex® Fr. 18‘017 € 21‘111 € 12‘949 $ 37‘544

Rebif® Fr. 23‘345 € 20‘982 € 14‘839 $ 36‘825

Rebif® Fr. 28‘640 € 25‘100 € 14‘839

Copaxone® Fr. 20‘136 € 20‘299 € 12‘660 $ 42‘300

Gilenya® Fr. 28‘392 € 30‘304 € 31‘647 $ 48‘000

Tysabri® Fr. 28‘434 € 28‘632 € 21‘299 $ 42‘788

Tecfidera® NZ NZ NZ $ 54‘900

Durchschnitt Fr. 24‘032 € 23‘694 € 17‘249 $ 42‘807

Vergleich der MS-Medikamentenpreise für die schubförmige Multiple Sklerose zwischen der Schweiz, Deutschland, Österreich und den USA. Die Kosten sollten alle inkl. MwSt. sein.
Legende:
NZ = Nicht zugelassen

Die USA haben das teuerste Gesundheitssystem der Welt. Kein Wunder bei solchen Preisen für Medikamente. Die Österreicher haben die gleichen Medikamente, zahlen aber viel weniger dafür.1

Weitere Länder

Die offiziellen Preise weiterer Länder lassen sich recherchieren. Health Action International Foundation (HAI) hat eine Liste von Preisdatenbanken erstellt. Bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist ebenfalls eine Liste von Preisdatenbanken abrufbar.

Betroffene

MS ist in westlichen Ländern ein recht verbreitete Krankheit. Einer auf tausend Personen ist von der Krankheit betroffen. Genaue und aktuelle Zahlen sind leider für die Schweiz nicht vorhanden.

Die Magnetresonanzbilder (MRI, im Volksmund auch «Röhre» genannt) ermöglichen frühe Diagnosen. So können isolierte, frühe neurologische Vorfälle wie Kribbeln in den Armen mit MRI-Bildern als Multiple Sklerose diagnostiziert werden.

In der Schweiz wird etwa mit mehr als 8‘000 MS-Betroffenen gerechnet. Weltweit mit 2.5 Millionen.

Die Krankheit kann milde verlaufen, aber auch innert kurzer Zeit zu grosser Behinderung führen. Vielen sieht man die Krankheit nicht an.

Nutzen der Medikamente

Die Cochrane Collaboration erstellt und aktualisiert systematische Übersichtsarbeiten (systematic reviews) zu den verschiedenen Medikamenten. Diese Übersichtsarbeiten fassen das ganze verfügbare Wissen zu den einzelnen Behandlungen zusammen. Die Empfehlungen werden auch für Laien verständlich formuliert.

Falls eine Entscheidung über ein Medikament ansteht, empfehle ich neben dem Rat des Arztes, ebenfalls die Cochrane Datenbank abzufragen.

Bemerkungen

Bei Medikamenten denkt man schnell an Aspirin. 100 Tabletten kosten Fr. 11.15. Eine Tablette kostet 11 Rappen.

Daneben gibt es auch eine andere Klasse von Medikamente. Medikamente, die sich die Pharmaindustrie teuer bezahlen lässt. Eine MS-Jahresbehandlung kostet über Fr. 28‘000. Also den Preis eines modernen, energiesparenden Hybridfahrzeuges. Und das jedes Jahr. Von den Betroffenen wird erwartet, dass sie diese Medikamente über 15-20 Jahre einnehmen, bis die Krankheit zu weit fortgeschritten ist.

Das grosse Vorkommen, die lange Einnahmedauer und die hohen Preise machen Multiple Sklerose für die Pharmaindustrie zu einer «lukrativen Krankheit». Dies schlägt sich in den zahlreichen neuen Medikamenten nieder.

AIDS-Behandlungen sind mit 25‘000 Fr. ähnlich teuer. Das BAG rechnet mit einer Million Franken Lebenskosten zulasten der Krankenkassen.2 Der Nutzen dieser Medikamente ist offensichtlich, die HIV-Positiven sterben nicht mehr. ADIS ist nicht mehr tödlich.

In den ein bis zweijährigen Phase-III Zulassungsstudien der MS-Medikamente wurde eine Wirkung, z.B. bei Ersatzmesswerten (Surrogat-Parametern) wie MRI-Aktivität festgestellt. Ob sich diese teuren Medikamente langfristig für die Gesellschaft lohnen, ist offen. Die Beta-Interferone sind die erste Generation der MS-Therapien. Seit über zwanzig Jahren sind sie im Einsatz.

Für Kappos steht aber auch fest, dass die langfristige Auswirkung der Beta-Interferone auf die Krankheitsprogression, wenn auch plausibel, so doch letztlich unbewiesen ist. Quelle: Dt. Ärzteblatt

Angenommen die Medikamente haben den erhofften Nutzen, dann ist eine möglichst frühe Behandlung anstrebenswert. Beim Ausbleiben des erwarteten Nutzens, wären die Medikamente eventuell gar kontraproduktiv, da vielleicht junge, früh diagnostizierte Menschen durch die Nebenwirkungen wie Fieberschübe oder Müdigkeit schneller aus dem Erwerbsleben gedrängt werden. Was hohe volkswirtschaftliche Kosten verursachen würde.

Die Unsicherheit über den langfristigen Nutzen und die leider fehlenden langfristigen Studienresultate, machen die Entscheidung für die MS-Betroffenen unnötigerweise schwierig. Sollen jetzt Lebensqualitätseinbussen und Risiken hingenommen werden, um später einen allfällig langsameren Verlauf zu haben?


  1. Eine Idee: Vielleicht könnte man die Pharmakosten als Indikator für Ausmass des Lobbyings in der Politik gebrauchen. Die Politik hat Industrieinteressen gegenüber Bügerinteressen abzuwägen. Hohe Preise bedeuten hohe Gewinn für Unternehmen, aber auch hohe Kosten für die Allgemeinheit. ↩

  2. Quelle: Beobachter 13/2013 Seite 11. Der Artikel ist nicht online verfügbar. ↩


wallpaper-1019588
[Comic] Monster
wallpaper-1019588
E-Book-Reader Tolino Epos 3 im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] X-Men [3]
wallpaper-1019588
Gemüsebeet anlegen für Anfänger: In 6 Schritten erklärt