MotoGP: Lorenzo bricht Siegesserie von Marquez

Das MotoGP Rennen in Silverstone bot Spannung bis zum Schluss sah am Ende Jorge Lorenzo als Sieger.

British Grand Prix, 1st September 2013Für Marc Marquez begann der Renntag alles andere als gut. Der Spanier sorgte für einen spektakulären Unfall der nur mit viel Glück ohne schwereren Verletzungen ausging. Doch was war passiert? Zunächst erwischte es Cal Crutchlow in Kurve acht. Während sich die Streckenposten auf den Weg machten um das Motorrad zu bergen, kam Marc Marquez ebenfalls in Turn 8 zu Sturz. Ein Streckenposten bemerkte dies zum Glück rechtzeitig und warnte Crutchlow und die anderen Streckenposten und so konnten sich noch alle in Sicherheit bringen.

Für diesen Sturz unter Gelber Flagge bekam der Spanier durch die Rennleitung zwei Strafpunkte aufgebrummt. Marc Marquez hat sich bei diesem Unfall das linke Schlüsselbein ausgerenkt und ein Start beim Rennen war daher zunächst ungewiss. Nach der Behandlung im Medical Center, gab man aber Entwarnung und Marquez konnte von der Poleposition ins Rennen gehen. Den Start erwischte der Tabellenführer allerdings nicht sonderlich gut und so konnte Jorge Lorenzo direkt die Führung übernehmen. Hinter den beiden folgte Valentino Rossi, der ebenfalls einen sensationellen Start von Platz sechs aus hinlegte. Doch von diesem dritten Platz musste sich Rossi schnell wieder verabschieden, denn der Deutsche Stefan Bradl überholte den Italiener wenige Kurven später. Einen schlechten Start erwischte Cal Crutchlow. Crutchlow war nach der ersten Runde nur auf Platz sieben zu finden und befand sich im Fight mit Bautista.

Schon in der zweiten Runde ging es für Rossi weiter zurück, nachdem er in der ersten Runde von Bradl überholt wurde, ging nun auch der Tabellen zweite am Yamaha Piloten vorbei und musste sich nun mit Bautista herumschlagen, der nun schon hinter Rossi lag. Für Lukas Pesek geht die Seuchensaison weiter, denn sein Rennen war bereits in der zweiten Runde nach einem Sturz beendet.

An der Spitze hatten sich währenddessen Lorenzo und Marquez ein wenig absetzen können. Dahinter folgte Bradl, der aber mehr und mehr unter Druck von Dani Pedrosa geriet. Bradl konnte den Speed der ersten beiden Runden nicht mehr gehen und hielt den Spanier spürbar auf. Was man auch dran erkennen konnte, dass Bautista, der inzwischen an Rossi vorbeiging aufschließen konnte. In Copse rutschte der Deutsche aber ein wenig zu weit raus und so konnte der Spanier vorbei gehen und Platz drei übernehmen. Pedrosa der nun freie Fahrt hatte war nun deutlich schneller unterwegs als die Beiden an der Spitze. Zwischen 0,5 und 0,8 Sekunden konnte Pedrosa schneller fahren und so begann der Honda Pilot die Lücke zu dem Duo an der Spitze zu schließen. Dahinter geriet Bradl mehr und mehr unter Druck, diesmal von Bautista und Valentino Rossi.

Nachdem Bautista an Bradl vorbei ging, gab es in der achten Runde dann ein tolles Duell zwischen Valentino Rossi und Stefan Bradl. Zunächst schien es so, als wäre der Italiener vorbei, doch beim herausbeschleunigen aus Club hatte der Deutsche einen Vorteil und konnte sich zunächst vor Rossi halten. Am Ende der neuen Start/Ziel Geraden startete Rossi einen erneuten Versuch, rutschte aber zu weit raus und so konnte Bradl erneut kontern. Wenig später konnte Rossi dann am Deutschen vorbei gehen und machte sich auf die Verfolgung von Bautista. Einmal mehr fighteten die Beiden um die Positionen.

Zur Rennmitte kehrte etwas Ruhe ein, an der Spitze belauerte man sich, einen Angriff startete aber noch keiner. Acht Runden vor Rennende nahm die Aggressivität vorne wieder etwas zu. Marquez zeigte sich immer mehr und versuchte Lorenzo in einen Fehler zu treiben. Einen Angriff startete ehr allerdings noch nicht. Ein weitere Duell deutete sich sechs Runden vor Schluss an zwischen den beiden Ducati Piloten und Bradley Smith an. Auch in Silverstone hatten die Ducati keine Chance auf die vorderen Plätze. Teilweise fehlten bis zu 1,6 Sekunden auf die Spitze.

Die letzten fünf Runden waren angebrochen. Marquez und Lorenzo haben sich ein paar Längen von Pedrosa gelöst. Der Spanier erhöhte den Druck auf Lorenzo immer mehr und ein Angriff war nur noch eine Frage der Zeit. Valentino Rossi verkleinerte den Rückstand auf Bautista um rund eine Sekunde pro Runde. Zwei Umläufe später war es dann soweit und der ehemalige Weltmeister ging einmal mehr an Bautista vorbei.

Doch dies war nicht das Einzige Überholmanöver in dieser Runde denn nun Setzte auch Marquez das Manöver gegen Lorenzo. Lorenzo lies in Brooklands die Tür zu weit offen und diese Einladung ließ sich Marquez nicht entgehen und ging vorbei. Doch schon in der nächsten Runde konterte Lorenzo am Ausgang von Stowe, da Marquez die Kurve nicht optimal erwischte.

In der letzten Runde verabschiedete sich Dovizioso aus dem Rennen. Der Ducati Pilot rutschte von der Strecke und konnte das Rennen nicht wieder aufnehmen. In den letzten Runden gab es dann noch mal richtig Spannung. Bautista ging zunächst wieder an Rossi vorbei, doch dieser konterte und dann gab es noch ein phänomenales Finish zwischen Lorenzo und Marques. Schaut es euch am besten selbst an:

Am Ende hatte also Lorenzo die Nase vorne und beendete damit die Siegesserie von Marc Marquez. Gleichzeitig konnte er fünf Punkte in der Weltmeisterschaft aufholen, allerdings ist der Rückstand nach wie vor recht groß. Den kompletten Meisterschaftsstand gibt es hier. Stefan Bradl wurde am Ende sechster und war dann doch ein wenig enttäuscht. Nach dem guten Start hatte er sich auf jeden Fall mehr erhofft. Am 15. September geht es weiter Misano.

 


wallpaper-1019588
„Gundam“-Klassiker ab sofort bei Netflix verfügbar
wallpaper-1019588
Schwitzgürtel: Test & Vergleich (06/2021) der besten Schwitzgürtel
wallpaper-1019588
Klimmzugstange: Test & Vergleich (06/2021) der besten Klimmzugstangen
wallpaper-1019588
Schienbeinschoner: Test & Vergleich (06/2021) der besten Schienbeinschoner