Motivation

7.30 Uhr: Der Wecker klingelt, es ist so einfach auf den Snooze-Button zu drücken (wirklich, ist total einfach). Stopp!
Es mag Überwindung kosten, aber der Wecker klingelt nicht umsonst. Auch wenn dir dein Verstand sagt: “Schlaf weiter”, du bist eigentlich gar nicht mehr müde. Es ist nur eine Ausrede, noch 5 Minuten oder 10 oder 30…

Die Sache mit der Motivation

Einmal den inneren Schweinehund besiegt und aus dem Bett herausgeschält ist der erste Schritt schon erledigt. Doch warum fällt der nur so unglaublich schwer? Das hat verschiedene Gründe: Wir gewöhnen uns an unsere Ausreden und unser Verstand ist sehr gewieft darin Entschuldigungen zu finden, um etwas nicht tun zu müssen. Wie also können wir uns dagegen wehren? Anfangs mag es noch sehr schwer fallen doch aus dem Bett aufstehen wenn der Wecker klingelt ist ein Anfang. Selbstüberwindung, wir müssen das Gehirn überlisten. Haben wir erstmal Wasser im Gesicht sind wir wach (vorausgesetzt wir haben genügend Schlaf bekommen ca.7-8 Stunden). Der Tag kann beginnen. Oder? Mal sehen…

Herausforderungen im Alltag

Über den Tag verteilt werden uns diverse Situationen begegnen (viele davon unbemerkt), in denen wir Ausreden suchen oder es uns einfacher machen wollen – aus reiner Bequemlichkeit! Nehmen wir ein Beispiel: Essen. Gesunde Ernährung ist schwieriger und zeitintensiver, also gehen wir lieber schnell zum Asiaten um die Ecke und holen uns ein paar Nudeln (sind ja schließlich gesund – weit gefehlt dazu aber ein andermal mehr). Eine einfache Alternative schon am Vorabend Essen vorbereiten. Gesund, ausgewogen und auch nicht so zeitintensiv wie viele Menschen denken. Nur machen muss man halt.

Das Problem: Unsere Bequemlichkeit

Ein weiterer Faktor der unsere Motivation senkt ist unsere Bequemlichkeit, die wir uns über die Jahre angeeignet haben. Sie ist im Weg!
Wenig Sport verbunden mit Faulheit führt oftmals zu Übergewicht. Dabei reichen 20 Minuten(!) Sport am Tag, um sichtlich gesünder auszusehen – und sich auch so zu fühlen. Doch hier hindert uns wieder der innere Schweinehund, der lieber auf der Couch oder vor dem Laptop bleibt und dabei noch gerne Chips oder eine Tafel Schokolade hätte.

Das Ziel vor Augen

Es gilt sich ein Ziel zu setzen. Wir allen wollen aussehen wie Filmstars und fit sein wie Bodybuilder, aber dafür müssen wir auch was tun.
Wer kein Ziel hat wird auch nichts erreichen. Also ist es an uns: Wo will ich hin? Wie lange will ich dafür brauchen? Und wie hart will ich dafür arbeiten? Sind die ersten Schritte erst einmal getan, erste Fortschritte in Sicht, dann fällt auch alles andere gar nicht mehr so schwer.

Das Fazit: Fangt an – jetzt – nicht morgen oder später!



wallpaper-1019588
Netflix kündigt weitere Partnerschaft mit Anime-Studios an
wallpaper-1019588
„Time to Say Goodbye“: Die letzte Fahrt der 90 Jahre alten Pendelbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: The Bland
wallpaper-1019588
Bodega Biniagual
wallpaper-1019588
Wonderboy: The Dragon's Trap - Let's Play mit Benny
wallpaper-1019588
Rezension: Eat. Plants.
wallpaper-1019588
Sonntag, 20.10.2019 – ab 18:00 Uhr Warnstufe GELB