Mord an schwangere Taufkirchenerin war geplant

Der mutmaßliche Mörder der schwangeren Zorica aus Taufkirchen hat seinen Mord gestanden und demnach auch einen Komplizen gehabt. Beide sollen die Tat geplant und gemeinsam ausgeführt haben. In der Justizvollzugsanstalt Landshut machte der 18-Jährige Harun bei einer Nachvernehmung erstmals Angaben über seinen Komplizen, einen 20-Jährigen Türken aus Erding.

Der 18-Jährige Mörder der hochschwangeren Frau soll ein umfangreiches Geständnis abgelegt haben. Gemeinsam mit einem 20-Jährigen Umschüler habe er die Tat geplant und ausgeführt. Der Umschüler wurde ebenfalls festgenommen, schweigt aber zu den Vorwürfen. Ebenso machte der 18-Jährige Angaben, wo er die Tatwaffe gelassen habe. Das Messer wurde daraufhin in der Vils gefunden.

Die 21-Jährige hochschwangere Frau wurde vor drei Wochen tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Sie war gefesselt und mit mehreren Messerstichen und Schnitten getötet worden. Die Ermittler hatten schnell den Vater des Ungeborenen im Visier und nahmen ihn fest. Gegen beide Männer wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Related posts

  • Teilgeständnisse im Mordprozess Brunner: „Er hat zuerst zugeschlagen“ (0)
  • Sonya Kraus wunderbar schwanger (1)
  • Pädophiler verabredet sich zum Kindsmord im Internet (0)
  • Michael Jacksons Familie ist sich sicher: Es war Mord (0)
  • Melanies Mörder schnitt ihr die Kehle durch (0)

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?