Monte Pissis - Der dritthöchste Berg Lateinamerikas

Sicht auf den Monte Pissis vom Nordosten © 2005biggar, creative common license 3.0, via Wikimedia commonsDer Monte Pissis, auch Cerro Pissis genannt, liegt in den argentinischen Anden. Er ist mit 6795 Metern der dritthöchste Berg Amerikas und nach dem Ojos del Salado wahrscheinlich der zweithöchste, wenn auch erloschene, Vulkan der Erde. Durch ursprünglich Messungen wurde ein paar Jahre lang angenommen, er sei auf Platz 2 der höchsten Berge, dies stellte sich jedoch als falsch heraus. Er wurde nach dem französischen Forscher und Geologen Pedro José Amadeo Pissis Marín, der in Brasilien, Bolivien und Chile tätig war, benannt.
Die Erstbesteigung fand im Jahre 1937 durch die zwei Polen Stefan Osiecki und Jan Szczepanski statt; bei der Zweitbesteigung 1985 kamen jedoch Zweifel daran auf, da die zwei polnischen Bergsteiger normalerweise die bestiegenen Gipfel markierten und davon keinerlei Spuren zu finden waren. Da der Berg sehr abgelegen liegt und nur per Jeep erreicht werden kann, wird er eher selten bestiegen. Vor 1997 bekam er fast gar keine Aufmerksamkeit, da nicht einmal eine primitive Straße zu ihm hinführte. Diese kam dann erst später, als eine Mine in der Nähe eröffnet wurde. Die Besteigung des Monte Pissis gilt als nicht besonders schwer, es sind aber Steigeisen nötig, da weite Teile vergletschert sind. Auch kleinere Gletscherspalten sind zu finden.


wallpaper-1019588
Kann man ein Wespennest selbst entfernen?
wallpaper-1019588
Regenwasser sammeln und im Garten sinnvoll nutzen
wallpaper-1019588
Bittersalz – Wirkung und Anwendung als Unkrautvernichter
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 27.11.2021 – 10.12.2021