Montagsfrage: Stimmungssache?

Montagsfrage: Stimmungssache?

Hallo ihr Lieben! 🙂

Es ist mal wieder Zeit für ein Update über meine Fortschritte mit dem neuen wortmagieblog. Ich bin immer noch dabei, alle Rezensionen an mein neues Layout anzupassen. Leute, das ist einfach SO. VIEL. ARBEIT. Und zeitraubend. Ich habe in meinem Berufsleben bereits an mehreren Migrationsprojekten mitgearbeitet, aber noch nie musste ich eine Website komplett allein umziehen. Ohne Team im Rücken, das den lieben langen Tag nichts anderes tut, als Inhalte einzupflegen und sie den neuen Gegebenheiten entsprechend zu aktualisieren, ist das wirklich eine echte Sisyphosaufgabe.

Mittlerweile habe ich mich in meinem alphabetischen Rezensionsarchiv immerhin bis zum Buchstaben O vorgekämpft. Der Großteil ist geschafft. Allerdings hatte ich am Freitag letzte Woche eine berufliche Weiterbildung zum Thema SEO und habe dadurch erkannt, dass alle meine Beiträge und Seiten eine Optimierung vertragen können. Das heißt, ich werde meine Rezensionen noch einmal anfassen müssen. NOCH MAL. Ich habe jedoch den Entschluss gefasst, dass der neue wortmagieblog zum Launch nicht komplett fertig sein muss. Einige To Dos werde ich erst abarbeiten, wenn er schon online ist, weil es für den für euch sichtbaren Bereich kaum eine Rolle spielt, ob ich hinter den Kulissen noch an der einen oder anderen Schraube drehe. Die grundlegende Struktur muss stehen, die müssen Layouts funktionieren (vor allem mobil) und die Inhalte müssen aufbereitet sein, alles weitere kann ich auch nach dem Launch machen.

Eine Website bzw. ein Blog hat sowieso große Ähnlichkeit mit einem Eigenheim - man ist nie wirklich fertig, also denke ich, es ist nicht nötig, meinem Perfektionismus in diesem Fall nachzugeben, denn ich möchte die aktuelle, von WordPress gehostete Version des wortmagieblogs so bald wie möglich hinter mir lassen. Seit den Updates funktioniert nichts mehr so richtig, was mich täglich mehr frustriert. Ein Launchdatum kann ich immer noch nicht festlegen, aber wie versprochen werde ich euch sofort wissen lassen, wenn ein Termin absehbar ist. Bis dahin ackere ich fleißig weiter daran, den neuen Blog hübsch einzurichten, damit ihr euch dann auch sofort wohlfühlt. 🙂

Dazu gehört dann übrigens auch ein neues Layout und Design für die wöchentliche Montagsfrage. Darauf habe ich mich noch nicht festgelegt, aber ich denke jede Woche darüber nach. So auch heute, denn pünktlich zum Wochenstart gibt es eine neue Ausgabe der Montagsfrage von Antonia von Lauter&Leise!

Die heutige Frage stammt vom Büchernarr Frank.
Ja, natürlich. Aber anders, als diese Frage vielleicht meint. Meine Lektüreauswahl richtet sich nach meiner Lesestimmung. Meine Lesestimmung entspricht aber nicht grundsätzlich meiner allgemeinen, emotionalen Stimmung. Ich kann den Unterschied erklären. Ich würde niemals denken „Oh, ich bin traurig, deshalb lese ich jetzt ein aufmunterndes, humoristisches Buch". Ich würde hingegen sehr wohl denken „Oh, mein letztes Buch war traurig, deshalb lese ich jetzt ein aufmunterndes, humoristisches Buch". Das heißt, meine Lesestimmung hängt weit mehr mit der Abfolge meiner Lektüreauswahl zusammen als mit meinen generellen Gefühlen.

Das heißt nicht, dass diese nicht auch Einfluss haben. Nachdem meine Hündin Chilli 2019 gestorben ist, habe ich zum Beispiel einen weiten Bogen um Bücher gemacht, in denen Hunde eine Rolle spielen. Wenn mein Alltag außergewöhnlich stressig ist, greife ich nicht unbedingt zu einem Klassiker. Und wenn ich weiß, dass ich in den kommenden Tagen viel unterwegs sein werde, wähle ich keine schweren, sperrigen Hardcover aus, sondern leichte, bequeme Taschenbücher. Viele Faktoren prägen meine Leseentscheidungen und selbstverständlich zählen meine Emotionen dazu.

Aber ich greife nicht auf bestimmte Genres oder Autor_innen zurück, wenn ich mich in einer spezifischen Gefühlslage befinde. Lesen ist für mich reiner Eskapismus, soll heißen, ich lese ja unter anderem, um meinen Gefühlen zu entkommen. Das funktioniert mit allen Genres und im Idealfall auch mit allen Autor_innen, je nachdem, wie talentiert sie sind. Ich würde in einer schwierigen Phase nur nicht gerade Literatur auswählen, die meine Emotionen spiegelt, das ist alles. Ansonsten verlasse ich mich immer auf meinen Bauch und dessen Wünsche werden stark davon gelenkt, was ich ihm zuletzt vorgesetzt habe.

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen kreativen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤️


wallpaper-1019588
Kiosk Nono getestet – Bubble Tea Empfehlung
wallpaper-1019588
Spiele-Review: NEO: The World Ends With You [Nintendo Switch]
wallpaper-1019588
Fairy Tail-Autor gibt Ratschläge zum Zeichnen von Brüsten
wallpaper-1019588
Musik-App Walk Band als Garage Band Alternative